42,195 km…

5. Marathon in Buenos Aires am 9. Oktober 2005
//Ein kleiner Rückblick
 

 

 



Unsere Gruppe bestand aus Teilnehmern aus Deutschland und Österreich, alle begeisterte Marathonläufer mit unterschiedlichen Ambitionen. Hervorzuheben sind besonders Siegfried Voss, der erst mit 57 Jahren mit dem Laufen begann und nun, 66- jährig, den Buenos Aires Marathon locker unter 5 Stunden lief. Oder Klaus Schabernack, ein lustiger Zeitgenosse aus Österreich mit sagenhaftem Einkehrschwung, der jede Woche einen Marathon läuft, weil er -wie er sagt- zu faul ist mehrmals in der Woche zu trainieren! Nachdem alle in Buenos Aires angekommen waren, trafen wir uns im legendären Café "Tortoni", um einander kennen zu lernen und noch offene Fragen zu klären.

Die Zeit in Buenos Aires wurde individuell unterschiedlich genutzt. Einige unternahmen eine Stadtbesichtigung mit dem Fahrrad, besuchten eine Tango- Show oder erkundeten die Stadt auf eigene Faust.
Weiter wurde eine Estancia besucht (mit Asado und Wein), wir waren zum Fußball Länderspiel Argentinien - Perú (2:0) und unternahmen einen Ganztagesausflug nach Montevideo.


Stadtbesichtigung mit dem Fahrrad Kneipenbummel mit argentinischen Freunden Kneipenbummel mit argentinischen Freunden Tangoshow Buenos Aires
La Boca WM Qualifikationsspiel
Argentinien- Peru WM Qualifikationsspiel
Argentinien- Peru Tagesausflug nach Montevideo


Am Tag vor dem Marathon fuhren wir gemeinsam zur "Expomaratón", wo bereits die Startunterlagen auf uns warteten. Hier machte sich die seit langem bestehende enge freundschaftliche Beziehung zum Organisationskomitee bemerkbar. Schließlich sollten unsere Teilnehmer vor dem Lauf keinerlei Stress durch fehlende Unterlagen oder Verständigungsschwierigkeiten ausgesetzt sein.

Am Tage des Marathons trafen wir uns um 6.00 Uhr und gingen zum Start- und Zielbereich, der maximal 1 km von allen von uns gebuchten Hotels lag. Erstaunen machte sich breit beim Anblick der noch gut gefüllten Restaurants zu früher Stunde. Der Start erfolgte um 7.30 Uhr und nun begann eine Stadtbesichtigung der ganz besonderen Art. Die breiteste Straße der Welt hinunter, durch die Avenida Santa Fé, Callao, Libertador.
Durch Recoleta nach Palermo mit seinen Parks. Vorbei am Stadion von River Plate, wo 1978 Argentinien Fußball- Weltmeister wurde.

Bei km 25 überquerten wir die 9 de Julio erneut und liefen nun in den Stadtteil St. Telmo (bekannt für seine Antiquitätenmärkte und Shops). Vorbei am Parque Lezama und dann sahen wir sie schon: La Bombonera! Das Stadion der Boca Juniors. Direkt an der Betonschüssel vorbei und weiter durch den Stadtteil Boca, der durch seine Armut einen Kontrast herstellt.
Dennoch waren die Einwohner hier besonders freundlich. Hier wurde den Läufern etwas bewusst, was sie wohl in keinem anderen Weltmarathon erleben würden: Mate trinkende Leute auf ihren Balkons!

Hinaus aus Boca bis zum Puerto Madero, eine endlos erscheinende Wendeschleife wo sich die meisten von uns wiedersahen und einander zuriefen.
Dann war es nicht mehr weit bis zur Plaza de Mayo, in die Avendia de Mayo, noch 1 km... rechts abbiegen auf die 9 de Julio und den Obelisco und das Ziel vor Augen. Zweifellos einer der Höhepunkte: die breiteste Straße der Welt hinab, am Obelisco vorbei und ins Ziel. Hier erhielt jeder sein Finisher T- Shirt und seine Medaille und war glücklich, denn wer kann schon von sich behaupten den Buenos Aires Marathon gelaufen zu sein?
Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Marathon in Buenos Aires Buenos Aires Marathon 05 Team Reallatino Tours vor dem Start Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05
 
Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon - vorbei am Stadion von River Plate Buenos Aires Marathon - die einzige Steigung Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Buenos Aires Marathon 05 Gracias Verónica por los fotos!



Statistik

Teilnehmer: 3.300
Temperatur: 15- 20 °C (meist sonnig, mitunter bewölkt)

Top 8 Gesamtwertung:
1. Geovane Jesús Santos (Brasilien)
2. Oscar Cortinez (Argentinien)
3. Johnny Loria (Costa Rica)
4. Adriano Bastos (Brasilien)
5. Miguel Malqui (Peru)
6. Gobin Condor (Peru)
7. Marco Antonio Lopes (Brasilien)
8. Fabio Heredia (Argentinien)

02:15:50
02:16:54
02:17:51
02:20:01
02:21:22
02:21:22
02:29:22
02:32:18










Top 8 Reallatino Tours:
1. Jürgen Schuster (Pforcheim)
2. Dr. Michael Hohl (Köln)
3. Fred Becker (Hamburg)
4. Wilma Beierl (Dresden)
5. Peter Zechner (Frohnleiten/ Österreich)
6. Klaus Schabernack (Gratkorn/ Österreich)
7. Siegfried Voss (Leipzig)
8. Peter Lauterbach (Dresden)

03:35:01 -M 1964-
03:58:14 -M 1953-
04:09:22 -M 1961-
04:38:46 -W 1968-
04:43:15 -M 1948-
04:43:16 -M 1966-
04:54:11 -M 1939-
04:57:00 -M 1945-


Anschließend nutzten einige Marathonläufer den touristischen Teil der Reise auch außerhalb von Buenos Aires und lernten sowohl die gigantischen Iguazú- Wasserfälle (Argentinien/ Brasilien) als auch Patagonien kennen. Wir waren ein großartiges Team und es bewies sich einmal mehr, dass Marathonläufer wunderbare und unkomplizierte Menschen sind, die den Sport und die Natur lieben und dazu einen sehr gesunden Humor haben.
Iguazú- Wasserfälle

Video
CMT 2018