42,195 km…

6. Marathon in Buenos Aires am 29. Oktober 2006
//Ein kleiner Rückblick

 

 

 

Wie bereits im Vorjahr, veranstalteten wir auch 2006 Laufreisen zum Buenos Aires Marathon, dem größten Marathon Südamerikas. Wieder konnten die Teilnehmer dazu aus drei verschiedenen Laufreisen wählen, die Sie zudem individuell gestalten konnten. Und wie bereits im Vorjahr waren die Reisen ein voller Erfolg, woran die Reiseteilnehmer einen großen Anteil hatten. Es zeigte sich einmal mehr: Marathonies sind naturverbunden, unkompliziert und haben einen sehr gesunden Humor.

Für Susann und Falk war es der erste Marathon überhaupt! In Buenos Aires, Argentinien! Siegfried hatte kurz zuvor noch den Dresden- Marathon erfolgreich bewältigt und kennt darüber hinaus weitere Marathons dieser Welt. Am Ende der Reise war jedoch der Buenos Aires Marathon nur einer von vielen Höhepunkten. So unternahmen wir in Buenos Aires wie jedes Jahr die traditionelle Bike Tour, sahen eine der besten Tangoshows der Stadt und natürlich fehlte auch der Fußball nicht.

Boca Juniors gewann 2:1 gegen die Argentinos Juniors in der Bombonera. Unbeschreiblich wie immer. Die Fangesänge klangen uns noch lange in den Ohren. Ganz besonders gefiel uns der Ausflug ins Tigre Delta, welches wir mit Paddelbooten und Wanderungen erlebten und wobei wir eine Menge über dieses Ökosystems lernten. Da die Programme in Buenos Aires wieder optional waren und wir aus 30 verschiedenen Angeboten wählen konnten, erlebte jeder die Stadt so wie er wollte. Dies hatte sich bereits im Vorjahr bestens bewährt.


Bike Tour Buenos Aires Tigre Delta Bike Tour Buenos Aires Boca Juniors Boca Juniors San Telmo Buenos Aires Marathonreise 2006 Tigre Delta San Telmo


Zum Lauf:

In der Nacht zuvor regnete es nicht, es goss in Strömen! Als sich die heftigen Regenschauer am Morgen in einen gemütlichen Dauerregen verwandelt hatten, waren wir alle erleichtert.
Der Start erfolgte um 7.00 Uhr vor dem Stadion von River Plate, dem "Monumental". Diesmal führte die Strecke zunächst durch den grünen Stadtteil Palermo, die Avenida Libertador entlang Richtung Mikrocentro. Wir passierten die Plaza San Martín, querten die Einkaufsstraßen Lavalle und Florida, vorbei am Obelisco und weiter zur Plaza de Mayo.

Bis dahin hatten wir schon so viel gesehen, aber es waren gerade einmal 15 km zurückgelegt. Weiter ging es durch San Telmo nach La Boca. Als wir gegen 8.45 Uhr die Bombonera (Stadion von Boca Juniors) passierten, saßen dort schon die Fans vor den Kartenhäusschen, obwohl das Spiel erst um 18.30 Uhr begann.
Kurz darauf überliefen wir die 21,1 km Marke (Halbmarathon). Von nun an ging es in nördlicher Richtung am Rio de la Plata entlang, immer dem Ziel entgegen.

An den Nieselregen hatten wir uns längst gewöhnt, er konnte diesen herrlichen Lauf in keinster Weise beeinflussen.
Endlich sahen wir das Stadion Monumental wieder. Das Ziel! Noch zwei Schleifen und dann hatten wir es vor uns. Die Herzen schlugen höher.
Zieleinlauf in das Stadion, wo 1978 das WM Endspiel Argentinien- Holland (3:1) statt fand und Argentinien das erste Mal Weltmeister wurde. Zieleinlauf in das Stadion von River Plate, eine der größten Fußballmannschaften der Welt, Weltpokalsieger 1986.

Der Einlauf ins Stadion! Laute Rockmusik von Queen, leidenschaftliche Zuschauer, noch ein paar Meter, geschafft! 42,195 km durch eine der schönsten Städte der Welt. Ein Marathon, der in jedem Teilnehmer für alle Zeit fest eingebrannt ist und von dem man ganz sicher seinen Enkelkindern erzählen wird. Alle unsere Läufer waren mit ihren Ergebnissen zufrieden. Siegfried wusste bereits vor dem Start auf die Sekunde genau seine Zielzeit, Susann und Falk liefen einen hervorragenden ersten Marathon und ihre anfänglichen Befürchtungen verwandelten sich mit jeden Kilometer in Begeisterung.
Kaum waren wir im Ziel, kam auch schon die Sonne heraus...

Die Verpflegung an der Strecke war gut, wie überhaupt der gesamte Lauf wieder sehr gut organisiert war.
Muchas gracias a los organisadores de esta maratón. Otra vez hicieron un muy buen trabajo!

Expomaraton Vor dem Start Buenos Aires Marathon 2006 - Im Ziel Buenos Aires Marathon 2006 Buenos Aires Marathon 2006 - Im Ziel Zielverpflegung Felicidades Susann! Buenos Aires Marathon 2006 - Im Ziel Buenos Aires Marathon 2006 - Im Ziel Buenos Aires Marathon 2006 - Im Ziel

"Mein erster Marathon" Bericht von Susann, 28 Jahre

Hätte man mir im letzten Jahr erzählt, "du wirst bald deinen ersten Marathon laufen, und zwar in Buenos Aires", dann hätte ich darüber gelacht und gedacht, Argentinien oh ja furchtbar gern aber Marathon niemals!

Seit 2002 laufe ich regelmäßig und nehme auch gern an Wettkämpfen teil, z.B. an10-km-Läufen oder auch Halbmarathons. Aber eine längere Strecke war mich für unvorstellbar, ich habe immer noch absoluten Respekt davor.

Ich erfuhr von einer Marathon-Reise nach Argentinien. Diese Kombination war für mich so einmalig genial und der Gedanke, in Buenos Aires einen Marathon zu laufen, reizte mich sehr. Diese Idee ging mir nicht mehr aus dem Kopf - und der Marathon beginnt im Kopf -, so dass mein Freund und ich gemeinsam die Reiseanmeldung abschickten.

Nun folgten kontinuierliches Training, an den freien Sonntagen die 3-Stunden-Läufe in der Gruppe - dies teilweise bei 32°C - und die Vorfreude auf eine wunderschöne Rundreise durch Argentinien.

Dann kam jedoch der Schlag, mein Freund konnte aus arbeitstechnischen Gründen den Urlaub nicht antreten und ich stand vor der Entscheidung, die Reise zu stornieren oder allein zu fahren. Letztendlich siegte der Marathon. Ich flog nach Buenos Aires und hielt die magische Startnummer 1652 in den Händen. Nach einer schlaflosen Nacht stand ich nun am 29. Oktober 2006 um kurz vor sieben Uhr im Startbereich des internationalen BA-Marathons. Die Bedingungen waren ideal: angenehm leichter Nieselregen, 15°C, ca. 3000 Läufer und tolle Atmosphäre. Ich lief langsam und entspannt los. Dank der vorherigen Fahrradtour durch Buenos Aires erkannte ich viele Straßen und Gebäude wieder, fühlte mich wohl und alles lief wie geschmiert. Ich genoss den Lauf, die Leute sowie die Stadt. Bei Kilometer 15 lernte ich Raul aus Patagonien kennen, der mich ab jetzt nicht mehr aus den Augen ließ. Auch er lief seinen ersten Marathon; so hatten wir einigen Gesprächsstoff, tauschten in Englisch Erfahrungen aus und zogen die Sache zusammen durch. Schon lagen die ersten 30 km hinter uns. Auch die anschließenden 10 km fühlten sich OK an, die Regenwolken verschwanden, die Sonne schien und das Ende nahte. Wir überquerten die Brücke zum River-Plate-Stadion, wurden von den Zuschauern ordentlich angefeuert, mich durchfuhr ein überwältigendes Gefühl.

Aus den Lautsprechern dröhnten die besten 80-Jahre-Songs aller Zeiten, wir liefen durch die dunkle Unterführung ins Stadion und sprinteten automatisch die letzten 100 m ins Ziel.

Wahnsinn, wir hatten es geschafft: 42,195 km, überglücklich, Tränen in den Augen, Gänsehaut und stolz auf diese Leistung.

Am späten Nachmittag feuerten wir im Stadion der Boca Juniors diese im Spiel gegen Argentinia Juniors an. Ein Ereignis übertraf das andere, und in den folgenden 2 Wochen erlebte ich noch so einige Highlights, wie die Wasserfälle von Iguazu, Gletscher in Patagonien und die wilde Landschaft von Feuerland.

Für die überaus hervorragende Reisezusammenstellung und Organisation möchte ich mich bei Fred herzlich bedanken. Seine Arbeit, sein Engagement und Ideologie ließen diese Marathonreise zu einem unvergesslich tollen Erlebnis werden. Gracias!



Statistik

Finisher: 2605
Wetter: Nieselregen, Temperatur 14-18 °C

Top 8 Gesamtwertung:
1. Jesús Geovane Santos (Brasilien)
2. Oscar Cortinez (Argentinien)
3. Ramos Hugo Paucar (Peru)
4. Paulino Canchanya (Peru)
5. Daniel Simbron (Peru)
6. Fabio Herdia (Argentinien)
7. Edward Pudlla (Argentinien)
8. Ives Saucedo (Argentinien)

2:18:24
2:20:20
2:23:13
2:25:23
2:26:09
2:37:19
2:39:29
2:39:30










Top 8 Reallatino Tours:
1. Siegfried Fröller (Schmitten)
2. Fred Becker (Hamburg)
3. Falk Dietzel (Berlin)
4. Susann Buchta (Hamburg)
5. Andrea Biersing (Zürich, Schweiz)
6. Herbert Baumann (Markkleeberg)
7. Sandra Bielmeier (Köln)
8. Peter Mischenbauer (München)

3:49:34 -M 1966-
3:58:09 -M 1961-
4:22:39 -M 1966-
4:26:34 -W 1978-
4:31:01 -W 1972-
4:34:23 -M 1954-
4:46:30 -W 1971-
4:57:59 -M 1946-










Drei Laender Eck Iguazú Iguazú Zum Lago Fagnano Lago Fagnano Picknick Lago Fagnano Lago Argentino Anflug auf Ushuaia Lago Onelli Iguazú Feuerland Trekking Mit Freunden in Ushuaia
CMT 2018