Der größte Marathon Lateinamerikas führte bei sonnigen
15°C durch die Metropole am Río de la Plata

10. Marathon in Buenos Aires am 10.10.10
//Ein kleiner Rückblick

 

 

 

Zum 6.Mal in Folge hatten wir die jährliche Laufreise zum Buenos Aires Marathon im Programm. Damit jeder die für ihn passende Reise finden konnte, konnte man sich sowohl nur zum Marathon anmelden, oder aber die Laufreise buchen, welche sich individuell durch Reisebausteine für Argentinien und Chile erweitern lassen lies.

Unsere Gruppe bestand aus neun Personen, von denen sich fünf für den Marathon eingetragen hatten. Wie jedes Jahr war die erste gemeinsame Aktivität die Bike Tour durch Buenos Aires. Sie führte von der Plaza San Martín zum Puerto Madero, weiter in die bunten Stadtteile La Boca und San Telmo und über die Plaza de Mayo zurück zum Ausgangspunkt.

Blick aus unserem Hotel in Buenos Aires auf das Wahrzeichen
der Stadt Waltraud Maurer, Walter Maurer und Rudi Lengl Stopp an der Puente de las mujeres in Puerto Madero Bike Tour Buenos Aires An der Bombonera Verena Herwig als 11-Jährige mit dem Fahrrad durch Buenos Aires Auf der Plaza de Mayo


Am Sonnabend fuhren wir zur Expomaraton und holten die Startunterlagen für den Marathon ab.

Da sich die Laufmesse ganz in der Nähe zum Friedhof Recoleta befand, besichtigten wir anschließend auch den "cementerio".

Expomaraton Buenos Aires Unser Team knapp 20 Stunden vor dem Start des Buenos Aires Marathon Friedhof Recoleta Friedhof Recoleta Friedhof Recoleta Expomaraton Buenos Aires Empfang der Startunterlagen


Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem Restaurant in der Avenida Corrientes wurden drei Maratonies zum Fußballspiel Argentinos Juniors-Godoy Cruz abgeholt. Die Argentinos Juniors sind aktueller argentinischer Meister und spielen im Stadion "Diego Armando Maradona" im Stadtteil "La Paternal". Dort besichtigten wir zunächst das Museum dieses sehr sympathischen Stadtteilvereins, der 1985 sogar im Finale des Weltpokals stand und dort Juventus Turin erst im Elfmeterschießen unterlag.
Es ist unglaublich, welche auch bei uns bekannte Fußballer dieser kleine Verein hervorbrachte: Diego Maradona, Sergio Batista, Lucas Barrios, Claudio Borghi, Esteban Cambiasso, Fabricio Coloccini, Faryd Montragón, Diego Placente, Fernando Redondo, Juan Roman Riquelme, Juan Pablo Sorín und einige mehr.
Nach dem Spiel, welches 0:0 endete, durften wir mit Ball auf den Rasen, noch während Zuschauer im Stadion waren. Das war schon etwas Besonderes, am Vorabend des Marathons…

Im Museum von Argentinos Juniors La hinchada del Bicho Argentinos Juniors gegen Godoy Cruz Nach dem Spiel durften wir auf den Platz Fred Becker en la cancha de Argentinos Juniors Walter Maurer und Rudi Lengl im Stadion Diego Armando
Maradona Rudi Lengl auf der Pressekonferenz


Der Buenos Aires Marathon am 10.10.10

Früh am Morgen hatten wir den Transfer zum Startbereich des Marathons am Stadion von River Plate. Dort angekommen spürte man bereits, dass der Buenos Aires Marathon nun zum internationalen Großereignis geworden ist.

6.500 Starter aus vielen Ländern Lateinamerikas und auch aus Europa, unzählige Kamerateams, laute Musik und dazu traumhaftes Wetter, sprich Sonnenschein bei 15°C waren das ideale Ambiente vor dem Start.
Von uns waren Dragica Vranic aus Kroatien, Walter Maurer aus Österreich sowie Eckhard Herwig, Rudi Lengl und meine Wenigkeit (Fred Becker) aus Deutschland am Start.


Team Reallatino Tours Buenos Aires Marathon 2010

Team Reallatino Tours Buenos Aires Marathon 2010

Beim Klick auf den Namen wird die sportliche Vita angezeigt.
(von links nach rechts)

 

Walter Maurer

Walter Maurer, unser Ausnahmeathlet, absolvierte alle „major five“ Marathons (New York, London, Berlin, Chicago und Boston) sowie weitere in Rom, Venedig, Madrid, Kapstadt, Rio de Janeiro, Marathon auf der chinesischen Mauer, am Toten Meer usw. Seine Bestzeit war 3:04 h.

Dazu kamen noch verschiedene Bergläufe wie Swiss Alpine in Davos oder der Jungfrau Marathon in Interlaken. Mit dem Mountainbike fuhr er über den Himalaya, bestritt unzählige Skilanglaufrennen und war zudem auch noch Fußballprofi bei Wacker Tirol 1987/88.
Seine Frau Waltraud begleitet ihn bei vielen Skilangläufen und auch bei dieser Reise war sie mit dabei.

Rudi Lengl

Rudi Lengl aus Neufahrn lief vorher bereits in Berlin, München, Paris, Florenz, am Gardasee, Rom, Wien, Fort Lauderdale und Zürich. Sein Motto ist es, nie am Limit zu laufen, sondern einfach jeden Lauf zu genießen. Dass man den Genuss eines Marathons mit einer guten Zeit durchaus kombinieren kann, würde er uns noch beweisen…
Aber das Besondere für ihn war, dass er heute, am 10.10.10 genau 50 Jahre alt wurde. Und sein persönliches Geburtstagsgeschenk war der Buenos Aires Marathon.

Dragica Vranic

Dragica ist schon 25x den Berlin-Marathon und über 10x den London-Marathon gelaufen und viele weitere in der ganzen Welt.
Unter anderem: New York, Hamburg, Paris, Athen, Medoc, Wien, Hawai, Sylt, Sidney, Kapstadt (Two Oceans 56km), Peking, Cuba, Florenz, Rom, Helsinki….
Da passte Buenos Aires sehr gut in diese Liste, zumal es trotz unzähliger Marathons der erste in Südamerika war.

Fred Becker

Ich lief meinen ersten Marathon 1990 in Hamburg und blieb knapp unter 3:30 h. Es folgten in Hamburg weitere sechs Teilnahmen und einmal erlebte ich auch den Berlin-Marathon.

Als Reiseveranstalter habe ich die Laufschuhe immer im Reisegepäck und erkundige unsere Reiseziele so teilweise auch „laufend“. So konnte ich in Lateinamerika hervorragende Laufstrecken selbst entdecken, z.B. von Puerto Viejo de Sarapiqui über die Hängebrücke in das Urwaldreservat Tirimbina (Costa Rica), oder Viña del Mar-Reñaca und zurück und hervorragende Laufstrecken in Ushuaia und Buenos Aires (Bosques de Palermo).
Dazu kamen ein Marathon in Santiago de Chile (die Hitzeschlacht 2008) und heute war ich nun zum 6. Mal in Folge in Buenos Aires am Start.

Eckhard Herwig

Eckhard Herwig reiste mit Frau Sylvia und den Töchtern Verena (11) und Svenja (13) an. Beide Mädchen bewiesen ihre sportliche Tauglichkeit bereits bei der Bike Tour, die sie sehr gut meisterten, obwohl sie erst am selben Tage aus dem Flieger stiegen.
Eckhard lief seinen ersten Marathon im Alter von 42 Jahren und weil dieser vor der traumhaften Kulisse von Hamburg erfolgte, war er gleich infiziert vom Lauffieber. Es folgten weitere Hamburg-Marathons, Marathons in Berlin, Boston und Athen sowie die Ultras „Two Oceans“ in Kapstadt, Röntgenlauf Remscheid, Rennsteiglauf und die 100km in Biel.

 

9. Oktober 2011…


Die ersten Kilometer führten durch die grüne Lunge der Stadt, bis wir bei km 3,5 in die Avenida del Libertador einbogen. Auf dieser ging es geradewegs in Richtung Zentrum. Bei km 9 passierten wir die Plaza San Martín und wenig später bereits den Obelisco, das Wahrzeichen von Buenos Aires.

Über die Plaza de Mayo ging es auf die Avenida Paseo Colón und dann durch die Stadtteile San Telmo und La Boca. Für viele Läufer ist es immer ein Höhepunkt, direkt an der „Bombonera“, dem Fußballstadion der Boca Juniors vorbeizulaufen. Dies passierte zwischen den km 16-17.
Dann folgte der Bereich um Puerto Madero und Hafen, wo es teilweise kaum Zuschauer, aber Blicke über den Río de la Plata gab.

Die Versorgung an der Strecke war wie jedes Jahr perfekt und hätte besser nicht sein können. Bei dieser Einschätzung sind wir alle der gleichen Meinung.
Dragica hatte ihr ganz besonderes Gänsehautgefühl. Sie lief in den kroatischen Nationalfarben und wurde um die 100 Mal von Zuschauern als Kroatin angefeuert, auch auf Kroatisch, was sie sehr berührte. Sie erlebte auf ihre Weise, dass Argentinien ein Land mit vielen Immigranten aus Europa ist.

Bei km 35 passierten wir das Planetarium und erreichten die Grünanlagen des Stadtteils Palermo. Nun waren es nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel.
Von unseren Leuten erreichte dies als erster Rudi Lengl, der an seinem 50. Geburtstag nichts anbrennen lies und traumhafte 3:26:59 erreichte, noch dazu ganz ohne dabei zu leiden. Walter Maurer kam auf sehr gute 3:31:03 und ich war mit meinem 3:56:15 ebenfalls zufrieden, denn es war purer Laufgenuss. Die zwei schmerzhaften Blasen, die mich ab km 10 begleiteten, konnte ich mit einem Spruch von Rüdiger Nehberg schmerzfrei machen („Lerne zu leiden ohne zu klagen“)

Eckhard kam nach 4:03:08 ins Ziel, was eine große Leistung war, da er wegen Verletzung kaum trainieren konnte und bis kurz vor Beginn der Reise nicht wusste, ob er an den Start gehen würde.
Dragica genoß den Buenos Aires Marathon und dachte überhaupt nicht an Stunden, Minuten und Sekunden. Lieber kommunizierte sie mit ihren kroatischen Landsleuten oder half anderen Läufern, die vom Krampf geplagt waren. Der Buenos Aires Marathon ist weiter im Kommen! Erstmals wurde der gesamte Marathon Live im Fernsehen gezeigt. Kommentator war unser Freund Antonio Silio, Sieger des Hamburg Marathons 1995 und Direktor des Buenos Aires Marathon.
Einige Tageszeitungen brachten Tags darauf mehrseitige Sonderausgaben zum Marathon. Die Organisation ist mittlerweile völlig tadellos und wir freuen uns schon jetzt auf den

Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010GRACIAS SERGIO Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Buenos
Aires Marathon 2010 Rudi Lengl, Walter Maurer, Eckhard Herwig, Fred Becker Eckhard Herwig, Walter Maurer, Dragica
Vranic, Rudi Lengl, Fred Becker


Statistik:

Wetter: sonnig, Temperatur 15-19 °C, Teilnehmer: 6.500 gemeldet, 5.094 gewertet

Top 8 Männer
1.Claudir Rodrigues (Brasilien)
2.Adriano Bastos (Brasilien)
3.Marcos Alexandre Elias (Brasilien)
4.Ulises Pedro Sanguinetti (Argentinien)
5.Abel Villanueva (Peru)
6.Leonardo Junior da Silva (Brasilien)
7.Giliard Alair Pinheiro (Brasilien)
8.Hugo Leonso Jiménez (Kolumbien)


Top 8 Frauen
1.Rosalba Chacha (Ecuador)
2.Rosangela Pereira Faria (Brasilien)
3.Natalia del Carmen Romero (Chile)
4.Judith Toribio (Peru)
5.María Raquel Maraviglia (Argentinien)
6.Erika Guevara (Mexico)
7.Karina Elizabeth Neipán (Argentinien)
8.Rosana Maricel Luisetti (Argentinien)

2:17:29
2:17:40
2:18:26
2:20:43
2:21:13
2:21:53
2:22:10
2:23:11



2:37:16
2:39:07
2:40:02
2:41:09
2:45:15
2:46:17
2:48:09
2:52:01
 

 

 

Nach dem Marathon folgte für alle die wohlverdiente Erholung. Dazu gehörte tropische Wärme, ein schönes Hotel mit Pool und gutem Essen. Alles fanden wir in Puerto Iguazú im Hotel Saint George.

Zunächst machten wir einen Spaziergang zum Drei-Länder-Eck (Argentinien/Brasilien/Paraguay) und fuhren die beiden folgenden Tage zu den Iguazú-Wasserfällen auf der brasilianischen und argentinischen Seite.

Am Drei-Länder-Eck Puerto Iguazú Am Drei-Länder-Eck Puerto Iguazú Am Drei-Länder-Eck Puerto Iguazú Iguazú-Wasserfälle Waltraud Maurer, Walter Maurer, Dragica Vranic, Rudi Lengl Iguazú-Wasserfälle Svenja Herwig Walter und Waltraud Maurer Walter und Waltraud Maurer, Rudi LenglTransfer zu den Iguazú Wasserfällen auf der argentinischen Seite Iguazú Wasserfälle Argentinien Garganta del Diablo Eckhard Herwig an der Garganta del Diablo Paseo Ecologico Paseo Ecologico Kaiman Waltraud Maurer Iguazú Wasserfälle Argentinien Vor der Aventura Nautica Mit dem Boot zu den Iguazú-Wasserfällen Mit dem Boot zu den Iguazú-Wasserfällen Wir versuchen trocken zu bleiben Wir schafften es nicht trocken zu bleiben Nach der Aventura Nautica Svenja und Verena Herwig Riesentukan Iguazú


Nach Iguazú trennte sich die Gruppe. Rudi genoß noch einen Tag in Buenos Aires, Walter und Waltraut flogen nach Patagonien, die Familie Herwig und Dragica nach Feuerland.

Ich möchte mich auf diese Weise bei euch, liebe Dragica, Waltraud, Walter, Sylvia, Eckhard, Verena, Svenja und Rudi ganz herzlich für diese schöne Reise bedanken, zu der jeder Einzelne von euch beigetragen hat.

Fred Becker


Buenos Aires Marathon in der Presse Buenos Aires Marathon in der Presse
CMT 2018