Neuer Teilnahmerekord beim
Buenos Aires Marathon 2011

11. Marathon in Buenos Aires am 09.10.11

 

 

Ein kleiner Rückblick

 

 

In der internationalen Läuferszene ist der Maratón Internacional de Buenos Aires bereits ein fester Begriff, da er von Jahr zu Jahr an Popularität gewinnt und Läufer aus der ganzen Welt, vor allem aus den übrigen lateinamerikanischen Ländern, anzieht.

An unserer Laufreise 2011 nahmen insgesamt neun Personen teil, wobei nicht alle den Marathon liefen. Einige Läufer wiederum hatten sich auch nur für den Marathon angemeldet, eine Möglichkeit die wir neben der Laufreise seit 2005 Jahren ebenfalls anbieten.

Die traditionelle Bike Tour durch Buenos Aires zu Beginn der Reise fiel leider sprichwörtlich ins Wasser. Es gibt ja viele Programme, die man trotz Regen durchführen kann. Eine fünfstündige Stadtbesichtigung mit dem Fahrrad gehört wohl nicht dazu.

Dafür hatten wir am Abend desselben Freitags mehr Glück, als wir das Fußball WM-Qualifikationsspiel Argentinien-Chile live im Stadion "Monumental" miterleben konnten.
Dieses Spiel beherrschte Argentinien nach Belieben und gewann 4:1. Vor allem der Angriff mit Angel di Maria, Gonzalo Higuaín (3) und Lionel Messi (1) überzeugte. Bei Chile spielte Arturo Vidal mit, den Viele sicher noch aus der Bundesliga kennen.

Am Sonnabend fuhren wir zur Expomaraton in den Stadtteil Recoleta, wo wir die Startunterlagen abholten. Wie immer gehörte auch das offizielle Laufshirt dazu, das jeder mit seinem Wunschnamen oder seiner Wunschbotschaft beschriften lassen konnte. Anschließend bummelten wir durch Recoleta und ließen den Tag gemütlich ausklingen, denn am Folgetag stand ja der Marathon auf dem Programm.
Der Lauf

Buenos Aires am 09. Oktober 2011:
Diesmal nahmen wir den Umweg über die Autobahn "General Paz" bis zum Stadion von River Plate, denn so erreichten wir ohne Stau und Stress pünktlich den Startbereich. Dort gaben wir zunächst ein TV-Interview und bereiteten uns dann in Ruhe auf die Herausforderung der nächsten Stunden vor.
Folgende Läufer gingen an den Start: Klaus Raab, Florian Halemba, Diedrich Cossen, Teresa Krause sowie Meli und Fred von Reallatino Tours.

Gegen 7.00 Uhr füllte sich der Startbereich deutlich. Über 7000 Läufer, deren unterschiedliche Nationalitäten oft vom Laufshirt abzulesen waren, versammelten sich im abgesperrten Startbereich. Neben Argentiniern waren viele Läufer aus Brasilien, Peru, Chile, Uruguay, Costa Rica und den USA dabei. Das Medieninteresse war sehr groß. Mehr als zehn Fernsehsender aus Argentinien und anderen Ländern hatten ihre Kamerateams dabei. Zudem wurde der Lauf auch live im Fernsehen übertragen.
Um 7.25 Uhr ertönte die argentinische Nationalhymne und kurz darauf der Countdown zum Start: "Diez, nueve, ocho, siete, seis, cinco, cuatro, tres, dos, uno" und dann erfolgte der Startschuss, der uns die nächsten Minuten in einen Freudentaumel versetzte.

Der Streckenverlauf entsprach dem der letzten beiden Jahre. Zunächst führte er durch das grüne Palermo, dann auf die breite Avenida Libertadores, wo wir drei der vierzehn Spuren benutzen durften. Durch den noblen Stadtteil Recoleta gelangten wir bei km 9 zur Plaza San Martín. Danach folgten die eher engen Straßen des Microcentro. Wenig später stürmten wir am Obelisco vorbei und weiter zur Plaza de Mayo und dem Regierungspalast "Casa Rosada". Über San Telmo erreichten wir den bunten Stadtteil La Boca, dessen Fußballverein Boca Juniors dort allgegenwärtig ist.
Nach km 21 wurde es ruhiger, denn es folgten ein paar Kilometer durch Hafengelände.
Bei Km 27 erreichten wir Puerto Madero mit seinen noblen Hotels und Restaurants. Zwischen km 30 und km 35 verwandelte sich bei einigen Läufern die Euphorie in einen Überlebenskampf. Krämpfe gibt es auch in Argentinien. Erleichterung dann aber bei km 35, als nach einer Unterführung das Planetarium auftauchte.

Das Ziel war nun schon ganz nah! Im Zick-Zack ging es durch die Parks von Palermo, bis bei km 40 die Zielgerade erreicht wurde. Je näher man dem Ziel kam, desto lauter wurde es, desto mehr Menschen feuerten uns an. Und kurz danach war es geschafft…

Im Ziel ragte einer von uns ganz besonders heraus: Diedrich Cossen aus Wilstedt (ein kleiner Ort nordöstlich von Bremen).
Nicht nur, weil er mit seinen 68 Jahren als Erster von uns ins Ziel kam, sondern vor allem, weil er dieses in einer Zeit von 3:49:16 erreichte. Die Teilnahme am Buenos Aires Marathon war bereits sein 46. Marathon und entsprang seiner Philosophie "Laufend die Welt kennen lernen".
(Pressebericht, Pressebericht 2)
Fred war dagegen froh, wenigstens unter 4 Stunden geblieben zu sein (3:59:45) und Klaus war erst zwei Wochen zuvor den Einstein-Marathon in Ulm in 3:27 gelaufen, so dass er mit seinen 4:16:22 am Ende auch zufrieden war.

Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires


Statistik:

Wetter: bedeckt, Temperatur 12 – 16 °C, Teilnehmer: 7.279 gemeldet, 5.919 Finisher
Aus Europa am stärksten vertreten: Deutschland, Spanien

Top 8 Männer
1. Simon Kariuk Njoroke (Kenia)
2. Chebet Ben Kipruto (Kenia)
3. Toni Kiprop (Kenia)
4. Tandoi Kiprotich (Kenia)
5. Paulino Canchaya (Peru)
6. Manuel Bellorin (Venezuela)
7. Ulises Sanguinetti (Argentinien)
8. Henry Kiprotich (Kenia)

Top 8 Frauen
1. Andrea Graciano (Argentinien)
2. Karina Neipán (Argentinien)
3. Carmen Patricia Martinez (Paraguay)
4. Janeth Collahuazo (Ecuador)
5. Susana Rebolledo Z. (Chile)
6. Rosana Luisetti (Argentinien)
7. Angela Brito Bravo (Ecuador)
8. Karla Urbina (Venezuela)

2:10:22
2:12:58
2:13:11
2:15:25
2:17:04
2:18:54
2:21:05
2:22:46


2:46:33
2:48:19
2:49:07
2:51:24
2:52:20
2:58:44
3:00:12
3:00:15
 


Nach dem Marathon:

Am nächsten Morgen flogen wir nach Puerto Iguazú, zu den Iguazú-Wasserfällen. Hier in den Subtropen, im Hotel Saint George, konnten wir uns ideal vom Marathonlauf erholen und durften endlich wieder richtig essen :).

Von den Iguazú-Wasserfällen flogen wir dann als Fünfergruppe nach Patagonien, wo wir eine Gletscherwanderung auf dem Perito Moreno und später eine Bootsfahrt zum Viedma-Gletscher unternahmen. Es folgten Trekkingtouren zum Fitz Roy und zum Cerro Torre, bevor wir unsere Reise nach Feuerland fortsetzten. Hier in Ushuaia gibt es übrigens auch eine schöne Laufstrecke und hoffentlich bald wieder den Marathon am Ende der Welt (wir arbeiten daran).
Vor dem Rückflug nach Europa ging es noch einmal zum Ausgangspunkt nach Buenos Aires zurück, wo wir am Sonntag die Stadt noch einmal ganz intensiv erleben konnten.

Morgens fuhren wir in den Palermo Park, dann wurde die ausgefallene Bike Tour nachgeholt und am Abend erkundeten wir den Stadtteil San Telmo mit seinen lateinamerikanischen Klängen in den Straßen und Tango auf der Plaza Dorrego. Die absolute Ektase erlebten wir nach Mitternacht auf der Plaza de Mayo, wo mehrere tausend Menschen den Wahlsieg von Cristina Kirchner feierten. So kam es wie es kommen musste: am Ende der Reise war der Buenos Aires Marathon "nur" einer von vielen Höhepunkten.

Der Buenos Aires Marathon 2012 wird am 7.Oktober stattfinden. Wir arbeiten bereits an der Laufreise, die auf vielfachen Wunsch einen anderen Verlauf haben wird.

Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires Marathon Buenos Aires
CMT 2018