Privat geführte Stadtrundfahrt Santiago de Chile

Infos zum Reiseprogramm

Santiago ist Teil der Hauptstadtregion (Región Metropolitana). Im städtischen Siedlungsgebiet leben etwa 6,5 Mio. Einwohner. In der Región Metropolitana sind es etwas über 8 Mio. Damit leben ca. 44% aller Chilenen in der Hauptstadt oder ihrer direkten Umgebung. Santiago liegt in einem Talkessel, umgeben von den Anden und der Cordillera de la Costa (Küstengebirgskette) am Fluss Río Mapocho. Die Stadt wurde am 12. Februar 1541 von Pedro de Valdivia auf dem Hügel Cerro Santa Lucía als Santiago de Nueva Extremadura gegründet, musste sich aber gegen die Angriffe der Mapuche- Ureinwohner verteidigen.

Am 13. Mai 1647 zerstörte ein schweres Erdbeben die Stadt, dem 12.000 Menschen zu Opfer fielen. Trotz der langen Stadtgeschichte gibt es relativ wenig historische Bauten, da die Stadt immer wieder von Erdbeben heimgesucht wird. So ist kaum ein Gebäude älter als 150 Jahre. Einzige Bauzeugen der Kolonialzeit sind die Casa Colorada, die Iglesia San Francisco und die Posada del Corregidor. Ein weiterer Grund für das Fehlen alter Gebäude ist der, dass Chile zur Zeit der spanischen Kolonie wirtschaftlich eher unbedeutend war.

Die privat geführte Stadtrundfahrt durch Santiago de Chile zeigt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, unter anderem mit:
Plaza de Armas: historisches Zentrum der Stadt, wo sich auch die Kathedrale befindet.

Casa de Gobierno (Moneda): der klassizistische Präsidentenpalast zeigt noch immer die Einschüsse die beim Putsch der Faschisten unter Pinochet gegen die junge chilenische Demokratie mit Salvador Allende im Jahre 1973 entstanden. Dieser Putsch leitete das dunkelste Kapitel der chilenischen Geschichte ein und spaltet die Chilenen bis heute.

Cerro Santa Lucia: der Hügel hieß vor der Eroberung durch die Spanier Huelén, was in der Sprache der Ureinwohner des Gebietes, der Picunche, "Schmerz, Schwermut oder Traurigkeit" bedeutet. Hier wurde die Stadt gegründet. Es gibt einen Aufzug auf den Hügel.

Mercado Central: wunderschönes Marktgebäude aus dem Jahre 1872, wo man bis heute das bunte Markttreiben beobachten kann.

Cerro "San Cristobal": Ein weiterer interessanter Punkt ist sicherlich die Fahrt auf den Hügel der sich 300 Meter über Santiago erhebt. Die Statue der Jungfrau Maria ist 22 m hoch.