Flagge Chile

Chile

Reisen nach Chile — wichtige Informationen auf einen Blick

Chile gehört zweifellos zu den schönsten Reisezielen Südamerikas. Es ist mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von 4300 km das längste Land des Kontinents. Dagegen beträgt seine Breite mitunter kaum mehr als 100 km. Eine weitere geografische Besonderheit ist die Osterinsel, die 3526 km vom chilenischen Festland entfernt sehr weit mitten im Pazifischen Ozean liegt und natürlich das Kap Hoorn, die südlichste Spitze Südamerikas.

Chile ist ein wahres Paradies für Abenteuerreisende, für Entdecker und für Naturfreunde. Aber es hat sogar noch sehr viel mehr zu bieten. Hobby-Astronomen können die höchsten Sternwarten der Welt besuchen, Weinliebhaber in der Region Meopolitana den wohl besten Merlot und Cabernet-Sauvignon der Welt genießen und wer ganz ausspannen und sich vom Alltagsstress zurückziehen möchte, der findet in Chile sehr viele Möglichkeiten dafür. Nicht zu vergessen sind die Schiffsfahrten zwischen Punta Arenas und Ushuaia (Argentinien), mit Landgängen am berüchtigten Kap Hoorn, an der Wulaia-Bucht und der Pinguinkolonie auf der Isla Magdalena.

Chile Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Auch in Chile hat man bei der Planung der Reise die Qual der Wahl. Aber egal wie man seine Chile Reise realisiert, sie wird auf jeden Fall sehr abwechslungsreich und interessant und jeder Tag wird ein neuer Höhepunkt. Hier eine kleine Auswahl unseres Chile Reiseprogramms welches optimal alle Highlights und Sehenswürdigkeiten abdeckt.

Ausgangspunkt ist meist die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile. Eine moderne Großstadt mit vielen Möglichkeiten und einem tollen Stadtmarathon im April. Von hier aus kann man leicht die Weinbaugebiete der Region und auch die Strände am Pazifik erreichen. Valparaíso, die Stadt mit den vielen Bergen, alten Aufzügen und bunten Häusern ist ein „Muss" für Kulturliebhaber. Hoch im Norden sind der Lauca-Nationalpark mit seinen Vulkanen und blauen Lagunen sowie die verborgenen Bergdörfer unbedingt eine Reise wert. San Pedro de Atacama ist eines der beliebtesten Reiseziele Südamerikas. Hier kann man drei Flamingoarten, tausendjährige Dörfer, Geysire und Mondlandschaften sehen. In der Region der Seen und Vulkane bei Puerto Varas kann man Ausflüge zum schneebedeckten Kegelvulkan Osorno, zur mystischen Insel Chiloé und eine Bootsfahrt über den Allerheiligen See unternehmen.
Der Nationalpark Torres del Paine ist nicht nur unvorstellbar schön, sondern bietet auch viele Aktivitäten wie Trekkingtouren und Reitausflüge an. Höhepunkt ist die Tour zum „Mirador Las Torres", den Granitspitzen die Namensgeber des Nationalparks sind. Puyhuapi, Valle de Equí, Pucón, Huilo Huilo und viele weitere Geheimtipps warten darauf, entdeckt zu werden. Die Mietwagentouren auf der „Carretera Austral" sind ein Highlight für alle Selbstfahrer. Ab Punta Arenas beginnen spektakuläre Chile Schiffsfahrten zur Isla Magdalena, wo man tausende Magellanpinguine aus nächster Nähe beobachten kann, durch die patagonischen Fjorde, zu den verborgenen Gletschern des Südens und zum Kap Hoorn. Die Osterinsel mit ihren Moais-Steinfiguren ist das exotische Reiseziel Chiles. Viele Geheimnisse Rapa Nuis sind bis heute ungeklärt.

Beste Reisezeit für Chile

Man kann das ganze Jahr über nach Chile reisen. Dennoch gibt es Einschränkungen hinsichtlich Aktivitäten und Reiseziele. So finden die Schiffsfahrten ab Punta Arenas nur zwischen September und April statt. Im chilenischen Winter (Juni-September) sind viele Unterkünfte im Paine-Nationalpark geschlossen. Ideale Reisezeit für Chile sind die Monate von September bis April. Mehr Infos zu Klima, Wetter, Sicherheit und vielen anderen nützlichen Reisetipps finden Sie in unseren Chile Reiseinfos.

Chile Rundreise
Rundreise Empfehlung

Chile Rundreise

Die Chile Rundreise führt in zwei Wochen zu den schönsten Reisezielen des Landes. Enthalten sind u.a. Santiago, Valparaíso, die Atacama, Puerto Varas, Punta Arenas, Puerto Natales und der Paine-Nationalpark. Erleben Sie Chile in...
16 Tage
Preis p. P. ab
2.780,00 €
Reisebeginn jederzeit
Argentinien-Chile-Rundreise
Rundreise Empfehlung

Argentinien-Chile-Rundreise

Die Argentinien-Chile-Rundreise bringt Sie zu den wichtigsten Reisezielen beider Länder und beinhaltet dort die besten Exkursionen und schöne Hotels. Drei Wochen Auszeit in Südamerika.
21 Tage
Preis p. P. ab
4.200,00 €
Reisebeginn jederzeit
Chile Rundreise - Vulkane, Seen und Wälder
Rundreise

Chile Rundreise - Vulkane, Seen und Wälder

Diese Chile Rundreise zeigt in zwei Wochen detailliert und authentisch die Regionen Zentralchiles, mit seinen zahlreichen Vulkanen, Flüssen, Seen und Wäldern und vermittelt dabei auch einen Einblick in die Kultur der Mapuche. Von...
15 Tage
Preis p. P. ab
2.240,00 €
Reisebeginn jederzeit
Reise Patagonien und Feuerland
Rundreise 4 Monate im Voraus buchen

Reise Patagonien und Feuerland

Die Reise nach Patagonien und Feuerland führt zu den schönsten Reisezielen in das südliche Argentinien und Chile. Auf dieser Tour erleben Sie Feuerland und Patagonien hautnah, denn sie können Wanderungen im Nationalparks Feuerland...
16 Tage
Preis p. P. ab
2.750,00 €
Reisebeginn jederzeit
Südamerika Rundreise 3 Wochen
Rundreise Neu

Südamerika Rundreise 3 Wochen

Diese Südamerika Rundreise bietet Ihnen die Möglichkeit die Vielfalt des Kontinents in gleich vier Ländern in nur 3 Wochen zu erleben. Lernen Sie die großen Metropolen Santiago de Chile, Buenos Aires und Rio de Janeiro kennen;...
20 Tage
Preis p. P. ab
3.500,00 €
Reisebeginn jederzeit
Südamerikareise - Entlang der Anden
Rundreise Neu

Südamerikareise - Entlang der Anden

Wollten Sie schon immer einmal die verschiedenen Länder entlang der Anden bereisen? Dann wird Ihnen diese Südamerikareise von Peru über Bolivien und Chile nach Argentinien sehr gefallen. Ein Abenteuer rund um Machu Picchu, Salar de...
20 Tage
Preis p. P. ab
3.980,00 €
Reisebeginn jederzeit
Gruppenreise Chile in Deutsch
Rundreise

Gruppenreise Chile in Deutsch

Auf der Gruppenreise nach Chile können Sie in 14 Tagen die Höhepunkte des Landes erkunden. Lernen Sie die Metropole Santiago bei einer spannenden Stadtbesichtigung kennen und erkunden Sie die berühmte Atacama Wüste bei verschiedenen...
14 Tage
Preis p. P. ab
2.720,00 €
mehrere Termine
Laufreise Santiago de Chile + Atacama
Rundreise

Laufreise Santiago de Chile + Atacama

Die Laufreise nach Chile ist wegen der Reiseziele und Aktivitäten sehr abwechslungsreich. Sie ist auch für Nichtläufer geeignet, die dann am Tage des Marathons einen freien Tag hätten. Ein großer Vorteil ist, dass man diese Reise...
9 Tage
Preis p. P. ab
1.950,00 €
04.04.2019 - 12.04.2019
Gruppenreise Chile-Argentinien in Deutsch
Rundreise

Gruppenreise Chile-Argentinien in Deutsch

Die 18-tägige Gruppenreise durch Chile und Argentinien führt Sie zu den Höhepunkten beider Länder. Entdecken Sie dabei die Metropolen Santiago de Chile und Buenos Aires und erleben Sie die wahnsinnige Vielfalt bei den...
18 Tage
Preis p. P. ab
4.690,00 €
mehrere Termine
Gruppenreise Patagonien in Deutsch
Rundreise

Gruppenreise Patagonien in Deutsch

Auf dieser Gruppenreise können Sie in 17 Tagen die berühmte Carretera Austral erkunden und zahlreiche Schönheiten von Chile und Argentinien entdecken. Lernen Sie zu Beginn die Metropole Santiago bei einer spannenden Stadtbesichtigung...
17 Tage
Preis p. P. ab
4.400,00 €
mehrere Termine
Mietwagenreise Seen und Vulkane
Rundreise

Mietwagenreise Seen und Vulkane

Diese Mietwagenreise durch Chile und Argentinien führt Sie in nur 9 Tagen durch die zentralen Regionen mit Ihren zahlreichen Vulkanen, Flüssen, Seen und Wäldern. Flexibel haben Sie dadurch die Möglichkeit die üppige Vegetationen der...
9 Tage
Preis p. P. ab
1.180,00 €
Reisebeginn jederzeit
Arica und Putre
Reisebaustein

Arica und Putre

Dieser Reisebaustein führt in die hoch gelegenen prähistorischen Dörfer der Region und in den Lauca Nationalpark. Dabei ist auch ein freier Tag in Arica enthalten, der im Sommer am Strand verbracht werden kann.
5 Tage
Preis p. P. ab
970,00 €
Reisebeginn jederzeit
San Pedro de Atacama
Reisebaustein

San Pedro de Atacama

Die Reise in die Atacama-Wüste verspricht unvergessliche Eindrücke von der trockensten Region der Erde. Das Modul enthält alle Höhepunkte der Atacama. Dazu gehören Exkursionen in den Salar de Atacama, zu den Lagunen Chaxas,...
4 Tage
Preis p. P. ab
590,00 €
Reisebeginn jederzeit
Santiago, Valparaíso, Viña del Mar
Reisebaustein

Santiago, Valparaíso, Viña del Mar

Die Reise nach Santiago de Chile ist sehr abwechslungsreich, denn sie führt durch die chilenische Hauptstadt aber eben auch nach Valparaíso und Viña del Mar am Pazifik sowie zur Weinprobe ins Maipó-Tal.
3/4 Tage
Preis p. P. ab
260,00 €
Reisebeginn jederzeit
Osterinsel
Reisebaustein

Osterinsel

Mitten Im Pazifik, etwa zwischen Tahiti und Chile, liegt die mysteriöse Osterinsel. Berühmt für ihre kolossalen Steinstatuen, den Moais, deren spiritueller Zweck und Herkunft bis heute nicht geklärt ist, birgt die Osterinsel eines...
4 / 5 Tage
Preis p. P. ab
480,00 €
Reisebeginn jederzeit
Puerto Montt, Puerto Varas und Chiloé
Reisebaustein

Puerto Montt, Puerto Varas und Chiloé

Südlich von Santiago beginnt die Region der grünen Wälder, Vulkane und Seen. Die 5 abwechslungsreichen Tage dieser Chile Reise stehen voll und ganz im Zeichen der Natur und werden Sie mit einer Bootsfahrt auf dem Allerheiligensee,...
5 Tage
Preis p. P. ab
360,00 €
Reisebeginn jederzeit
Puyuhuapi
Reisebaustein

Puyuhuapi

Die Region Áysen präsentiert sich mit einer spektakulären und weitgehend unberührten Natur im südchilenischen Patagonien. Diese lässt sich in der Puyuhuapi Lodge & Spa ideal genießen und um die Seele einfach mal baumeln zu...
4 Tage
Preis p. P. ab
1.270,00 €
Reisebeginn jederzeit
Punta Arenas- Puerto Natales- Torres del Paine
Reisebaustein

Punta Arenas- Puerto Natales- Torres del Paine

Im Süden von Chile befindet sich das allseitsbeliebte Patagonien mit sehr schönen Reisezielen. Verbinden Sie doch auf dieser Reise Punta Arenas mit Puerto Natales und dem berühmten Paine Nationalpark.
4 / 5 Tage
Preis p. P. ab
550,00 €
Reisebeginn jederzeit
Trekking im Paine Nationalpark
Reisebaustein 6 MONATE IM VORAUS BUCHEN

Trekking im Paine Nationalpark

Der Paine-Nationalpark im Süden Chiles gehört zu den schönsten Reisezielen Südamerikas. Erleben Sie die Faszination dieser Märchenwelt  auf einer 5-tägigen Trekkingtour und genießen Sie die atemberaubenden Aussichten, die sich...
5 Tage
Preis p. P. ab
880,00 €
Reisebeginn jederzeit
Torres del Paine im Mietwagen
Reisebaustein 6 MONATE IM VORAUS BUCHEN

Torres del Paine im Mietwagen

Eine Mietwagenreise von Punta Arenas in den Paine Nationalpark ist ideal für alle, die den chilenischen Süden individuell entdecken wollen. Nach einer Übernachtung in Puerto Natales geht es weiter in den Nationalpark, wo vier freie...
5 Tage
Preis p. P. ab
620,00 €
Reisebeginn jederzeit
Torres del Paine  All Inclusive
Reisebaustein

Torres del Paine All Inclusive

Der Nationalpark Torres del Paine im Süden von Chile gehört zu den beliebtesten Naturschönheiten der Welt. Eine Möglichkeit diese atemberaubende Landschaft zu genießen ist das "All Inclusive" Paket. Transfers, Übernachtung,...
4 Tage
Preis p. P. ab
1.250,00 €
Reisebeginn jederzeit
MS Skorpios II Chile Reise: Ruta Chonos
Reisebaustein

MS Skorpios II Chile Reise: Ruta Chonos

An Bord der MS Skorpios II bietet sich eine atemberaubende Expeditionskreuzfahrt durch die chilenischen Fjorde bis zum nördlichen Eisfeld Patagoniens. In 6 Tagen stehen spannende Ausflüge zu historischen Orten wie Castro auf Chiloé,...
6 Tage
Preis p. P. ab
1.230,00 €
mehrere Termine
MS Skorpios III Chile Reise: Ruta Kaweskar
Reisebaustein

MS Skorpios III Chile Reise: Ruta Kaweskar

Diese 4-tägige Schiffsreise an Bord der MS Skorpios III ermöglicht einen traumhaften Einblick in das südliche Eisfeld Patagoniens. Die Fahrt führt durch wunderschöne Fjorde zu zahlreichen Gletschern und Eisbergen in einem nicht...
4 Tage
Preis p. P. ab
1.470,00 €
mehrere Termine
Schifffahrt Punta Arenas- Ushuaia
Reisebaustein RECHTZEITIG BUCHEN

Schifffahrt Punta Arenas- Ushuaia

Die Schiffsreise von Punta Arenas nach Ushuaia ist sicherlich die beste Verbindung von Chile nach Argentinien. Sie führt größenteils durch unbewohntes Gebiet in Patagonien. Höhepunkte sind eine Pinguinkolonie, mehrere Gletscher und...
5 Tage
Preis p. P. ab
1.310,00 €
mehrere Termine
Schifffahrt Ushuaia-Punta Arenas
Reisebaustein RECHTZEITIG BUCHEN

Schifffahrt Ushuaia-Punta Arenas

Diese Expeditions-Kreuzfahrt führt in 5 Tagen von Ushuaia über das berüchtigte Kap Hoorn nach Punta Arenas. Unbeschreibliche Landschaften, Landausflüge in Zodiacs, Vollpension, Unterhaltung und wissenschaftliche Vorträge an Bord...
5 Tage
Preis p. P. ab
1.310,00 €
mehrere Termine

Zoll und Visa

Benötigtes Reisedokument:
Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss (Personalausweis genügt nicht!)

Visum:
Deutsche, Österreicher und Schweizer können bis zu 90 Tage ohne Visum nach Chile einreisen.

Im Flugzeug oder spätestens unmittelbar bei der Einreise werden jedem Reisegast eine kostenlose Einreisekarte ("Tarjeta de Turismo") und eine Ausreisekarte ausgehändigt. Die Einreisekarte wird im Moment der Einreise abgegeben. Die Ausreisekarte muss unbedingt bis zur Ausreise behalten werden. Bei Verlust oder Diebstahl muss vor der Ausreise von der "Policía Internacional" in Santiago bzw. in anderen Regionen von der "Policía de Investigaciones" eine Ersatzkarte ausgestellt werden.

Für Reisen mit minderjährigen Kindern gelten besondere Vorschriften:
Insofern ein minderjähriges Kind allein oder nur mit einem Elternteil ein- bzw. ausreist muss eine, von einem deutschen oder chilenischen Notar, beglaubigte Reisegenehmigung von dem/den nicht mitgereisten Elternteil(en) mitgeführt werden.
Daneben benötigen die Kinder einen eigenen Pass (Kinderreisepass oder Reisepass), der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
Um ganz sicher zu sein, empfehlen wir, sich aktuell bei der chilenischen Botschaft zu informieren.

Zollbestimunngen:
Gegenstände, die für den persönlichen Bedarf des Reisenden während der Reise bestimmt sind, können zollfrei eingeführt werden. Dazu gehören:
  • Kleidung
  • Toilettenartikel
  • persönlicher Schmuck
  • ein Fotoapparat und eine Videocamera
  • ein Fernglas, Laptop und Mobiltelefon
  • Sportgeräte
  • persönliche Arzneimittel in angemessener Menge und ggf. erforderliche medizinische Hilfsmittel
  • Reisende ab 15 Jahre dürfen Geschenke bis zu einem Wert von max. 150 USD einführen.
Elektronische Geräte sollten eindeutig als bereits benutzt erkennbar sein.

Reisende ab 18 Jahren dürfen zollfrei einführen:
400 Zigaretten, 50 Zigarren oder 500g Pfeifentabak
2,5 l alkoholische Getränke
eine angemessene Menge Parfüm

Handelsware bis zu einem Wert von 1000 USD und private Gegenstände bis zu einem Wert von 1500 USD können eingeführt werden, müssen aber verzollt werden. Der allgemeine Zollsatz beträgt 6% für die meisten Produkte, zzgl. Mehrwertsteuer (19%). Einfuhren über höhere Beträge müssen über einen Zollagenten abgewickelt werden.

Devisen dürfen unbegrenzt ein- und ausgeführt werden, ab 10.000 USD muss die Einfuhr deklariert werden.

Alle Geräte, die über den Umfang des normalen Reisegepäcks hinausgehen, sollten bei der Einreise beim Zoll angemeldet werden. Bei Ausreise müssen diese dann erneut vorgeführt werden.

Besondere Bestimmungen:
Ein striktes Einfuhrverbot besteht unteranderem für:
  • frische Nahrungsmittel (Milchprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren)
  • Pflanzen
Verstöße (auch der versehentlich nicht deklarierte Apfel im Handgepäck) werden mit hohen Bußgeldern und in schwerwiegenden Fällen auch mit Inhaftierung geahndet.

Vor der Einreise erhalten die Reisenden im Flugzeug zusammen mit der Einreisekarte ein spezielles Formular, wo anzugeben ist, ob solche Waren oder Gegenstände mitgeführt werden.

Osterinsel:
Seit dem 01.08.2018 gelten für Besucher der Osterinsel neue Einreise- bzw. Aufenthaltsvorschriften. So ist der Aufenthalt auf der Osterinsel für Besucher auf einen Zeitraum von maximal 30 Tagen begrenzt.

Voraussetzungen für die Einreise auf die Osterinsel sind folgende:
  • Hin- und Rückreiseticket
  • Reisepass
  • Vorlage des Anmeldeformulars FUI
  • Bescheinigung einer bestätigten Unterkunft auf der Osterinsel
Noch vor dem Abflug auf die Osterinsel muss jeder Reisende am Check-In der Latam das Anmeldeformular FUI (Formulario Único de Ingreso) ausfüllen. Dieses muss dann am Schalter der Policía de Investigaciones (PDI) abgestempelt werden, bevor man durch die Sicherheitskontrollen zum Fluggate geht. Beim Betreten des Flugzeugs wird das Anmeldeformular FUI nochmals kontrolliert, ebenso wieder bei Abreise von der Osterinsel.

Wichtig: Das Anmeldformular FUI sollte somit aufgehoben und am Flughafen stehts bei sich geführt werden.

* Angaben ohne Gewähr

Reisebericht von Klaus-Jürgen Amsler, Doris Elsenhans


Reisefoto von Klaus-Jürgen Amsler, Doris Elsenhans
Für unsere dreiwöchige Kreuzfahrt in die Antarktis (anderer Reiseveranstalter) hatten wir Reallatino Tours gebeten, uns noch ein Vor- und Nachprogramm für Südamerika zu entwerfen. Herausgekommen ist eine unvergessliche Reise: drei Wochen durch Argentinien und Chile und abschließend noch zwei Wochen durch Brasilien.
Insgesamt absolvierten wir 14 Flüge und 3 längere Fahrten mit Linienbussen. 45 Mal wurden wir durch Guides der Partneragenturen vor Ort abgeholt, im Rahmen von Transfers oder Programmen. Die ganze Organisation hat wunderbar geklappt und wir konnten uns ganz auf die Schönheiten Südamerikas konzentrieren, die uns durch die lokalen Mitarbeiter vor Ort mit viel Begeisterung gezeigt wurden.
Vielen Dank an das Team von Reallatino Tours und ihre Partneragenturen vor Ort für diese hervorragende Reiseplanung und -durchführung.
Reise ging nach Argentinien, Chile, Brasilien
(16.01.2018-13.03.2018)

Reisebericht von Schmidt

Wir haben vom 4. - 7.1.2018 eine Vorabreise zu unserer Kreuzfahrt rund um Südamerika in Santiago de Chile gemacht. Dabei waren eine Stadtführung mit dem deutschsprachigem Guide Christopher, eine Bustour nach Valparaiso und Vina del Mar, eine Weinprobe mit anschließender Tour in die Anden zur Laguna del Inca mit unserem Guide Christopher und der Besuch des Künstlerhaus von Pablo Nureda in Isla Negra ebenfalls mit Christopher mit anschließendem Transfer zum Kreuzfahrtschiff. Christopher war super. Wir wurden stets pünktlich vom Hotel abgeholt und wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß. Auch unser Fahrer Jaime, der uns auf den Touren mit Christopher gefahren hat und uns vom Flughafen abgeholt hat sowie uns zum Kreuzfahrtschiff gebracht hat, war super nett. Er konnte zwar nur ein wenig englisch, aber es hat zu Konversation gereicht. Und außer beim Abholen vom Flughafen war ja auch immer Christopher dabei, der alles übersetzte.
Auch die geführte Bustour war super. Sie war zwar in englisch, aber der Tourguide hat so gut englisch gesprochen, dass es überhaupt kein Problem war. Wir wurden sogar direkt vom Hotel abgeholt und auch wieder zurück gebracht.
Als Fazit kann man nur sagen, dass alles super war und allen beteiligten Organisationen und Personen Lob und Anerkennung für die erbrachte Leistung gebührt.
Reise ging nach Chile
(Januar 2018)

Reisebericht von Simone und Christian


Reisefoto von Simone und Christian
Liebes Reallatino-Team
Die knapp 3-wöchige Reise durch Peru, Bolivien und Chile war für uns ein unvergessliches Erlebnis. Wir konnten unsere Reise genau nach unseren Vorstellungen zusammenstellen:
Lima – Cusco – Inka Trail – Puno – La Paz – Salar Uyuni – San Pedro de Atacama – Santiago de Chile.
Unser Highlight war der 4-tätige Inka Trail, welcher uns bis zum Machu Picchu führte. Die vielen Stufen, die netten Träger, das fantastische Essen, unser super Guide, die Nächte im Zelt – wir werden es nie mehr vergessen. Es war ein einmaliger Moment, am 4. Tag beim Sonnentor den Machu Picchu das erste Mal zu sehen.
Wir haben uns während der Reise immer gut betreut und wohl gefühlt und nehmen viele interessante Begegnungen mit nach Hause.
Wir möchten uns bei Herrn Hanisch ganz herzlich für die super Beratung bedanken – Eine weitere Reise würden wir wieder bei Reallatino buchen.
Reise ging nach Peru, Bolivien und Chile
(09.09.2017-02.10.2017)

Reisebericht von Familie Kunz


Reisefoto von Familie Kunz
Liebes Reallatino Team Bereits zum 2. Mal waren wir in Südamerika mit Reallatino unterwegs und wieder war die Reise perfekt von Herrn Hanisch, organisiert. Wir möchten uns dafür bedanken, dass auf unsere Spezialwünsche eingegangen wurde. Die Transfers klappten überall einwandfrei. Die Hotels waren stets an guter Lage. Unsere 33 tägige Reise führte von Lima über Paracas und Nazca nach Arequipa wo wir an bester Lage, bei der Kathedrale, logierten. Von Chivay aus besuchten wir den Colca Canyon, wo wir die Kondore beobachten konnten. Weiter ging's nach Arica in Chile, wo wir mit Rick und Orlando 3 tolle Tage erleben durften. Die Beiden haben ein grosses Wissen und brachten uns viel über Flora und Fauna bei. Beim Grenzübertritt nach Bolivien erwartete uns Mario, der ebenso kompetent über alles Bescheid wusste und uns die Schönheiten seines Landes näher brachte. Besonders beeindruckt hat uns der Salar de Uyuni und die farbigen Lagunen mit ihren vielen Flamingos, sowie die Siloli Wüste. Über Sucre und La Paz erreichten wir den Titicacasee, wo wir eine Nacht bei einer Bauernfamilie in einer einfachen Unterkunft verbrachten. Wir werden nie vergessen, wir bescheiden die Leute dort leben und dabei sehr zufrieden sind. Wir waren ein wenig enttäuscht von den Tortura- Schilfinseln. Alles war viel zu touristisch, zu viele Boote versperrten die Sicht auf die Inseln. Nachdem wir Cusco gesehen hatten, ging's weiter über Chinchero und die Salzminen von Maras nach Ollantaytambo. Mit dem Zug erreichten wir Aguas Calientes, von wo wir uns zum Machu Picchu, einem weiteren Höhepunkt, begaben. Zum Abschluss unserer Reise verbrachten wir 3 Tage im Tambopata National Reservat, wo uns Juan Carlos die Bewohner des Dschungels ( meist mit dem Fernrohr) zeigte. Der Besuch auf einer Farm liess unsere Herzen höher schlagen beim Anblick der vielen exotischen Früchte. Nochmals vielen Dank für alles, wir können Reallatino-Tours mit gutem Gewissen weiter empfehlen!
Reise ging nach Peru, Chile, Bolivien
(August-September 2017)

Reisebericht von Reinhard & Charlotte


Reisefoto von Reinhard & Charlotte
Hallo lieber Leser/in,

Die Betreuung vor Reisebeginn durch Frau J. Kramer war sehr angenehm, insbesondere durch ihre hohe Kompetenz und Freundlichkeit.

Die gebuchte Schiffsreise hat nicht nur wegen des wirklich guten Wetter überzeugt. Die Schiffscrew war sehr stark auf das Wohl der Gäste bedacht, auch wurde viel Wissen (sowohl in den Vorträgen, als auch bei den Exkursionen) übermittelt. Obwohl die Ausschreibung „nur“ englische und spanische Sprache vorgesehen hat, wurden wir durch die Bildung einer deutsch sprechenden Gruppe bei den Exkursionen positiv überrascht, welche ein neues Crewmitglied (Luciano) führte.

Die Vorbereitung und Zusammenarbeit zwischen allen Bereichen der verschiedenen Schiffsteams hat deutlich gezeigt, was gute Organisation wert ist. Das am Ende eine Verspätung beim Anlegen in Punta Arenas zu verzeichnen war, ist nicht der Schiffsführung anzulasten. Die an diesem Morgen geplante Pinguinexkursion konnte nicht stattfinden, da die Pinguine bereits die Insel verlassen hatten. So wurde kurzfristig eine weiter abgelegene Insel mit einer Seelöwenkolonie besucht, was die Verzögerung ausgelöst hat.

Auch die Stewards, die Kellner und „die Küche“ haben zum sehr guten Gesamteindruck beigetragen. Dieser Teil unserer Südamerikareise kann nur mit 1 bewertet und weiterempfohlen werden.
Reise ging nach Argentinien / Chile (Patagonien)
(März / April 2017)
Schiffsreise Ushuaia-Kap Hoorn-Punta Arenas

Reisebericht von Marion und Reinhold Katzola


Reisefoto von Marion und Reinhold Katzola
Das Anschlußprogramm nach unserer Kreuzfahrt, die uns von Buenos Aires rund ums Kap Horn nach Valparaíso führte, haben wir gemeinsam mit Juliane Kramer von Reallatino Tours ausgearbeitet. Man ist auf alle unsere Wünsche eingegangen und hat diese zu unserer vollsten Zufriedenheit organisiert. Hier hat alles sehr gut geklappt:
Der Flug von Santiago de Chile nach Punta Arenas, die Busfahrt nach Puerto Natales, der
Ausflug in den Nationalpark Torres el Paine, die Schiffsreise mit der Skorpios III in die chilenischen Fjorde, die Busfahrt nach El Calafate, der Ausflug zum Perito Moreno Gletscher in Argentinien und der Flug nach Buenos Aires. Immer stand der Abholservice bereit, freundlich, hilfsbereit, kompetent. Alle Transfers haben geklappt und wir fühlten uns immer gut betreut.
Man kann nur jedem empfehlen, sich für solch eine Reise vertrauensvoll an Reallatino Tours zu wenden.
Eines möchten wir noch besonders hervorheben: Die Kreuzfahrt mit der Skorpios III,
Kawasake Tour, in die chilenischen Fjorde und deren Gletscherwelt. Das war für uns eines der Höhepunkte unserer Reise. Die Gletscherwelt so nah erleben zu können, die Wanderungen direkt bis zur Gletscherwand. die Fahrt durch das Treibeis der Fjorde, dies alles war ein unvergessliches Erlebnis. Und dazu noch die fast schon familiäre Atmosphäre auf dem Schiff mit einer exzellenten Küchen und einem nicht zu übertreffenden Service.
Es war eines der schönsten Reisen, die wir bisher unternommen haben und wird für uns unvergesslich bleiben.
Reise ging nach Chile-Argentinien
(31.01. - 24.02)
Kreuzfahrt mit der Skorpios III

Reisebericht von Ute S. / Robert B.

Liebes Reallatino-Team,

im November diesen Jahres waren wir für 3 Wochen in Chile und sind nun seit gut 2 Wochen wieder zurück. Die Reise nach Santiago, Atacama Wüste mit Mondtal, Tatio-Geysiren, Lagunen Miscanti + Miniques, Salar de Atacama, Vulkan- und Seenregion um Puerto Varas, mit Chiloe, Lago Todos los Santos und schließlich via Punta Arenas nach Puerto Natales und dem unvergleichlichen Nationalpark Torres del Paine und zum Schluß 3 Nächten im Voga Hotel Valparaiso (super Hotel in der Preisklasse, tolles Frühstück, klasse Lage, sehr hilfsbereite, freundliche Damen an der Rezeption) war einfach atemberaubend. Wir haben jeden Moment genossen. Ihr Agent vor Ort hat sich großartig um uns gekümmert und Marcela hat uns freundlicherweise gute Sitzplätze für die Inlandsflüge gebucht, da wir es online leider nicht vor Ort konnten. In den Bussen waren immer die vordersten Plätze für uns reserviert. Die Reiseführer waren immer außerordentlich freundlich, witzig und haben darauf geachtet, daß nicht zu viele Leute von anderen Bussen am gleichen Ort sind und wir somit gute Fotos machen konnten. Uns hat auch sehr gefallen, daß Wert auf Umweltschutz (Abfall wird eingesammelt, Rauchen verboten) gelegt wird. Besonders gut gefallen hat uns auch die Unterkunft im Weisserhaus, das Personal war äußerst zuvorkommend und hilfsbereit.
Die Landschaft in allen Gegenden ist einfach großartig, das in den Ausflügen inkludierte Essen war sehr schmackhaft und reichlich, der Service freundlich und unaufdringlich. Die Abholungen waren immer pünktlich und es wurde viel Wert auf Sicherheit gelegt. Wir haben uns rundum wohl und sicher gefühlt.

Das einzige wirkliche Manko war der Ausfall des Bootes von Punta Arenas zur Pinguinkolonie. Den Zwischenstopp (Übernachtungskosten) in Punta Arenas hätten wir uns sparen können, da leider das Motorboot auf halber Strecke umgekehrt ist.
Umso ärgerlicher, da es ein sonniger, windstiller Tag war und wir die Reise extra so gelegt hatten, daß wir Ende November auch die Baby-Pinguine hätten sehen können,
ein abholutes Highlight, das wir leider nicht erlebten.
Leider wurden uns nur die Kosten für den Ausflug erstattet, mit dem Tag konnten wir nicht mehr wirklich etwas anfangen, dazu war es nach dem Abbruch zu spät und die Übernachtung hätten wir nicht gebraucht (das Zimmer im Isla Rey Jorge ist im Gegensatz zu den anderen Hotels stark abgefallen), da wäre eine zusätzliche Nacht in Puerto Natales oder direkt im Park Torres del Paine dann sinnvoller gewesen.
Schade, daß eine kulante(re) Regelung von Reallatino nicht erfolgte.

Viele Grüße
Robert B.
Ute S.
Reise ging nach Chile
(November 2016)
Chile Rundreise

Reisebericht von Bertram und Doris


Reisefoto von Bertram und Doris
Da wir schon einmal mit Reallatino unterwegs waren, waren unsere Erwartungen natürlich hoch. Und sie wurden auch diese Mal nicht enttäuscht.
Ein besonderes Highlight war der Reisebaustein 'San Juan' in Argentinien. Obwohl diese Gegend touristisch bei Weitem nicht so gut erschlossen ist wie beispielsweise Patagonien, war die Organisation perfekt. Der Nationalpark Talampaya und das Naturreservat Ischigualasto sind einfach nur grandios.
Auch die mehrtägige Wanderung im Torres del Paine Nationalpark in Chile, die Tage in El Chaltén und in Ushuaia waren unvergessliche Erlebnisse. Der von El Calafate bequem zu erreichende Perito Moreno Gletscher ist einfach nur unglaublich.
Vielen Dank an das Reallatino Team für die perfekte Organisation und die gute Auswahl der Unterkünfte.
Reise ging nach Argentinien und Chile
(Januar/Februar 2016)

Reisebericht von Sigrid und Doreen Appelt


Reisefoto von Sigrid und Doreen Appelt
Schiffsfahrt Cruceros Australis und 1 Übernachtung in Ushuaia

Die Schiffstour war zwar schon im Dezember 2015 trotzdem möchte ich noch ein paar Worte schreiben.
Es war Spitze!!! (Gletscherallee in den Beagle Kanal zum Kap Horn, Ushuaia) . Schönes Schiff, sehr nette Crew, alles gut organisiert und ein ganz tolles Essen. Es war ein unvergessliches Erlebnis. Am Kop Horn bis zum Monument hoch zu gelangen war ein großes Glück und einfach überwältigend.

Es war ein unvergeßlicher Abschluss einer Weltreise.

Der Transfer vom Flughafen zum Hotel hat gut geklappt und der junge Mann (Name vergessen) der uns abholte war sehr hilfsbereit. Er besorgte uns in einem Geschäft für Outdour Dinge leihweise Schuhe für die Landgänge. Wir konnten nicht vorher 10 Wochen während unserer anderen Reisezeit in warme Länder für die paar Tage auf dem Schiff entsprechende Ausrüstung mit nehmen und mußten uns in Ushuaia entsprechend der von Ihnen gut dargestellten Kleidungsempfehlungen versorgen.

Das Hotel war für eine Nacht war o. K. aber es war mit schwerem Gepäck nur mit dem Taxi zu der Abgabestelle für die Schiffstour zu schaffen. Vielleicht ist da ja etwas dichter gelegen ein Hotel zu finden.

Viele Grüße Sigrid Appelt


Reise ging nach Argentinien
(11. bis 14. 12.2015)
Schiffsreise Punta Arenas-Kap Hoorn-Ushuaia

Reisebericht von Minkendorfer


Reisefoto von Minkendorfer
Die Reise ging in den Norden Chiles - Antofagasta, Besuch des Paranal der ESO (European Southern Observatory), nach La Serena (Mammaluca Oberservatorium), Atacama (San Pedro)
und auf die Osterinsel. Den Abschluß bildete eine Woche in einer Spanischschule in Mendoza, Argentinien. Fast nicht zu glauben, aber es klappte alles vorzüglich in diesen 6 Wochen.
Abholung, Touren, Hotels. Kompetente Führer, nützliche Informationen; runum zufrieden gewesen. Danke!
Reise ging nach Chile, Mendoza
(12.1. - 23.2. 2016)

Reisebericht von Rolf und Martina Neubert

Liebes Reallatino-Team,
unsere Reise war perfekt. Es hat alles super funktioniert, der Service bei der Planung der Reise, vor Ort in der Betreuung, bzw. die ausgewählten Hotels. Im Nachhinein würden wir alles genau wieder so machen, es entsprach voll unseren Wünschen, aber auch unseren Erwartungen. Unsere Reise führte uns über einen Kurzaufenthalt in Buenos Aires über Calafate (Perito Moreno ist sehr beeindruckend) nach Ushuaia. Die Schiffsfahrt mit der Stella Australis nach Punta Arenas war einfach großartig. Im Mietwagen (ohne Probleme) ging es in den Torres de Paine. Schade, das man einige Wanderrouten nur mit Gide gehen kann. Über Punta Arenas ging es dann in die Atacama Wüste. Auch diese Station ist unbedingt zu empfehlen. Aufgrund der hohen Lufttrockenheit war mein Schnupfen sofort weg. Die Ausflüge zu den Salzseen und zum Tatio-Geysiren sind toll, leider genießt man gerade letzteres mit jeder Menge anderer Touristen. Über Santiago ging es dann zu den Osterinseln, schönes Hotel; in den 2 Tagen haben wir alles gesehen, länger wie 3 Nächte müssen aber nach unserer Ansicht nicht sein. Zum Schluss war die letzte Woche auf eigene Faust organisiert. Im Mietwagen ging es nach Vicuna. Die Unterkunft (ELquiterra mit kleinen Pool lag idyllisch zwischen Weinbergen in einem fruchtbaren Tal. Roberto spricht akzentfrei deutsch, so dass wir auch noch viel über Chile erfahren haben. Schon die Fahrt dorthin mit den massenhaft Kakteen auf den Bergen ist sehenswert. Dort haben wir die 3 Wochen Rundreise setzen lassen und noch etwas relaxt. Ein Besuch im Solarkitchen und einem Observatorium stand natürlich auch auf dem Programm. Wir haben auf unserer Reise sehr nette Menschen aus aller Welt (insbesondere auch auf dem Schiff) kennengelernt. Englisch sollte man gut beherrschen, dann kommt man überall gut durch, Bei Europcar in Santiago Flughafen braucht man viel Geduld (Zeit), hat aber alles geklappt.
Wir fühlten uns von Reallatino Tours sehr gut betreut und haben bereits jede Menge Werbung für Lateinamerika und für das Reisebüro gemacht!
Reise ging nach Argentinien
(07.01.-05.02.2016)

Reisebericht von Renata Scheidegger und Bernhard Thomann


Reisefoto von Renata Scheidegger und Bernhard Thomann
Guten Tag Frau Crisfalusi,
nun sind wir also zurück aus Südamerika und geben gerne eine Feedback zu unsere Reise.
Grundsätzlich können wir sagen, dass wir die Reise ausserordentlich genossen haben und das fast alles reibungslos geklappt hat. Mit Ihren Leistungen sind wir voll und ganz zufrieden. Damit können Sie sich die weiteren Zeilen sparen, das Lob ist ausgesprochen. Falls Sie an einzelnen Vorschlägen noch interessiert sind, dann hängen wir die trotzdem auch noch an:
Wir hatten einen schönen und guten Flug nach Buenosaires, Hotel ok, guten allerdings sehr frühen Flug weiter nach Ushuaia, hier 2 Tage, dann einckecken auf der Stella Australis. Bis dahin war die Reise von einem Schweizer Reisebüro organisiert. Ihre Leistung begannen mit Ankunft in Punta Arenas.
Abholservice in Punta Arenas hat geklappt
Hotel (Finis Terra) war ok, jedoch das Personal hat knapp englisch gesprochen, zudem waren keine Voucher für uns hinterlegt, bzw sie konnten sie (in dem wie es schien wenig organisierten Desk) nicht finden. Erst nach eindringlichem Nachfragen haben sie sich bemüht diese zu bekommen, dann wurden aber welche auf einen anderen Namen lautend geliefert. Dieses Hotel würden wir nur mässig weiterempfehlen.
Transfer zum Linienbus hat dann aber trotzdem geklappt, erst hier haben wir dann die Bustickets erhalten;

Busfahrt nach Puerto Natales hat geklappt, ebenso der Transfer vom Busbahnhof zum Hotel (Martin Gusinde), dieses war tiptop
Der Tagesausflug nach Torres del Paine mit Zwischenhalt in Milodon Höhle hat ebenfalls geklappt, schöne Resie, gab einen guten ersten Überblick. Der Reiseführer war etwas wenig motiviert, hat mehr mit dem Fahrer als den Teilnehmern gesprochen, fachlich wusste er aber Bescheid. Wir wurden auf der Rückreise pünktlich an der Laguna Amarga abgesetzt und konnten direkt in den Bus zum Hotel Torres umsteigen, alles bestens.

Das Hotel Torres war wirklich super, ihr Tip hat sich sehr gelohnt, empfehlen wir aufs wärmste weiter. Wir haben es sogar als zu knapp empfunden, würden hier sicher lieber noch ein bis zwei Tage länger bleiben.
Weiterreise wieder über die Laguna mit Umsteigen auf den Bus nach Calafate, hat ebenfalls bestens geklappt.
Hotel in Calafate (Mirador del Lago) ebenfalls sehr schönes Hotel, etwas am Rand des Ortes gelegen, problemlos.
Der Ausflug zum Perito Moreno hat gut geklappt, alles perfekt im timing, die Führerin war sehr enthusiastisch, hat gut Englisch gesprochen, wusste viel! Sehr lohnenswert sich dieses Naturschauspiel anzusehen!

Transfer zum Flugplatz hat geklappt, ebneso der Flug von Calafate nach Bariloche.
Transfer vom Flughafen zum Hotel tiptop, der Fahrer war dann Tags darauf auch gleich unser Tagesführer, das war natürlich prima.
Hotel Cacique Inacayal: von aussen ganz wüster Bau, aber innen sehr schönes Hotel mit viel Komfort, wir hatten zudem Superglück und ein absolutes Topzimmer mit phänomenalen Blick direkt auf den See!! Auch die Lobby liegt genial, hier einen Drink mit Blick auf See lässt auch uns ältere Semester fast wieder wie ein Honeymoon erleben !
Halbtagesausflug auf den Cerro Campanario: etwas lange Wartezeit da hier sehr viele Touristen kommen ! Allerdings lohnt sich der Ausblick auf die Gegend wirklich. Auch die Rundreise war schön, der Fahrer sehr angenehem, Kondor gesehen! Der Ausflug am Nachmittag mit der alten MS Viktoria auf die Isla Victoria würden wir uns nachträglich schenken. Die Schiffahrt ist etwas gar lang und die Wanderung im zwar schönen Wald sicher eindrücklich, aber nach bereits fast 2 Wochen reisen würde auch ein freier Nachmittag gerade in einem so schönen Hotel nicht schaden.
Die Andenüberquerung mit Bus-Schiff-Bus-Schiff etc. war perfekt organisiert, man konnte das grosse Gepäck abgeben und konnte dieses erst wieder am Abend im neuen Hotel entgegen nehmen, genial ! Die Reise ist zwar lang, aber super, würde ich sicher empfehlen. Schon nur die Schleichwege mit dem Bus über diesen ehemaligen Schmugglerpfad ist abenteuerlich. Zudem sind die Wechsel der Klimazonen gut sicht- und spürbar. Wir wurden direkt vor dem Hotal deponiert. Superservice.
Puerto Varas (Hotel Solace): recht modern, liegt etwas oberhalb des Ortszentrums, sauber, ok, hinterlässt keine nachhaltige Erinnerung.
Transfer vom Hotel zum Flughafen: der Fahrer ist 3/4 Stunden früher als vereinbart erschienen, wir hatten erst mit Frühstück begonnen und er hat ziemlich gedrängt, dass wir losfahren. War etwas stressig und nachdem bisher alles immer so pünktlich geklappt hatte, auch befremdlich.
Übernahme des Mietwagen am Flughafen in Puerto Mont hat geklappt, war alles vorbereitet, Auto ok, gab keinerlei Umstände.
Dann hatten wir ein Woche Reise auf Chiloe und bis nach Valdivia, was wir selber und vor Ort organisiert haben. Klappt ohne Probleme.
Entgegen Ihren Auskünften kann man den Mietwagen (sowohl bei Hertz als auch bei Eurocar) am Flughafen Valdivia auch ausserhalb der Öffnungszeiten abgeben, sie haben dort beide eine Schlüsselbox, wo man den Schlüssel einfach reinschmeisst und das wars. So konnten wir auch am Flugtag mit dem Auto zum Flughafen fahren. Achtung: Valdivia hat auch noch einen 2. Flugplatz, direkt neben der Stadt. Wir dachten zuerst dass wir dahin müssen, von hier sind es aber dann nochmals gut 1/2 Fahrt bis man beim Richtigen ist !!
Flug von Vadivia nach Santiago: auf unseren reservierten Sitzplätzen sind bereits 2 Leute gesessen ... wir wurden dann ganz am Ende nachdem alle andern Passagiere da waren, irgendwo noch auf freien Plätzen im Flugzeug platziert. Geht auch.

Damit waren ihre Leistungen zu Ende. Wir verbrachten dann noch einige Tage in Valparaiso und Santiago. Entgegen von Berichten und Reiseführer, dass man Valparaiso bevorzugen sollte, würden wir retrospektiv deutlich mehr Zeit in Santiago verbingen wollen als in Valpo. Santiago ist abgesehen von der Smogglocke eine wirklich lebendige Stadt, mit viel Grün und Kultur, es lebt und bebt, würden wir deutlich vorziehen !

Als Zusammenfassung und Empfehlung würden wir bei erneuter Planung etwas mehr Zeit ganz im Süden verbringen wollen, ich würde 2 Tage in Ushuaia anhängen und noch 2-3 Ausflüge dort machen wollen. In PuntaArenas, was in keinem Führer steht: es gibt ein "Museum" wo einer privat 3 historische Segelschiffe in Originalgrösse nachgebaut hat (das Museum heisst: Museo de Sitio Nao Victoria), das ist echt lohneswert !! liegt etwas ausserhalb der Stadt. Eine Taxifahrt ist nötig, kostet bis dahin 3000 CHP ein Weg für 2 (ewa 4 Euro) wobei der Fahrer auch dort wartet und dich für denselben Preis wieder in die Stadt bringt ! Wir haben gefunden, dass die Städte (Punta Arenas, Puerto Natales, Valdivia, Ancud, Castro) wenig bieten, wenn schon Patagonien, dann in die Landschaft. Auch in den Torres würden wir eher 5-6 Tage bleiben als nur 3 dafür mehr wandern. Chiloe dachten wir zuerst 1 Woche, aber schon drei Tage sind recht viel, hier hat sich ein Ausflug auf eine kleine Nebeninsel (Mechuque) aber als recht urtümlich erwiesen.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter, ansonsten stehen wir gerne für detailliertere Feedbacks zur Verfügung. Mit bestem Dank für alles, war sehr schön, gerne einmal wieder. Mit freundlichen Grüssen, Renata Scheidegger und Bernhard Thomann aus der Schweiz
Reise ging nach Chile-Argentinien-Chile
(Januar 2016)

Reisebericht von Andrea Jahnke und Theo Sulzmann


Reisefoto von Andrea Jahnke und Theo Sulzmann
Der gesamte Reiseablauf hat super gut und reibungslos funktioniert.
Unsere Stationen waren: Santiago de Chile, Valparaiso, Porto Varas, Insel Chiloe,
Punta Arenas, Kreuzfahrt durch die Magellanstraße und der Gletscherallee in den Biegelkanal zum Kap Horn, Ushuaia und Buenos Aires.

Immer stand zur rechten Zeit ein Fahrer bereit. In Ushuiaja hatte uns die Agentur vor Ort schon auf den Flug nach Buenos Aires online eingecheckt. Die Touren und Aktivitäten waren allesamt sehr schön und die jeweiligen Guides sehr gut und kompetent.
Auch die Kreuzfahrt mit der Stella Australis war einfach super. Tolle Betreuung an Bord sowie auf den Exkursionen mit dem Zodiac. Zu alle dem kamen auch noch super Wetterbedingungen hinzu. Lediglich am Osorno und beim Landgang am Kap Horn haben wir die Regenjacken gebraucht. Die Hotels waren durchweg sehr gut. Somit wurden alle unsere Erwartungen voll erfüllt. So stellt man sich entspanntes Reisen vor.
Wir können Reallatino Tours mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Vielen Dank an das Team von Reallatino Tours für die gute Organisation.
Reise ging nach Chile und Argentinien
(Dez. 2015 / Jan 2016)

Reisebericht von Doris und Bertram


Reisefoto von Doris und Bertram
Wie organisiert man eine Reise nach Südamerika, wenn man seine speziellen Vorstellungen und Wünsche hat und deshalb eine Gruppenreise von Anbieter B. oder S. oder wir sie alle heißen nicht in Frage kommt und man weder Zeit noch Lust hat, unendlich viele Stunden im Vorfeld in die Planung zu stecken? Und wenn man auch nicht beliebig viele Wochen Urlaub machen kann, wie man es bräuchte um einfach loszufliegen und Alles vor Ort zu suchen und zu buchen?
Wir haben es gewagt und über Internet bei dem für uns völlig unbekannten Anbieter Reallatino Tours gebucht. Das war auch der einzige Anbieter, dessen Angebot zu unseren Wünschen passte.
Wir haben es nicht bereut.
Unsere Reise ging von Santiago de Chile nach Arica und Putre. Dort erlebten wir unvergessliche Tage. Wir erlebten Badestrand, Wüste, durch Bewässerung fruchtbare Tälern, die raue Schönheit des Altiplano, Salzseen, Dörfer und Kirchen in großer Höhe und vieles mehr.
Weiter ging es mit dem Bus nach San Pedro de Atacama. Ein Ort mit einer besonderen Atmosphäre zwischen dem Aussteigerparadies von früher und modernem Touristenort. Sportlich Durchtrainierte fahren ins Valle de la Luna mit dem Fahrrad, wir blieben doch lieber wie vorgesehen beim Ausflugsbus. Auch die Tatio Geysire oder den Salar de Atacama muss man gesehen haben.
Nächste Station: Mit dem Linienbus weiter nach Salta in Argentinien. Einige Highlights der Ausflüge von dort aus: Das Erlebnis, die Landschaft bei der Safari in die Wolken ohne Busfenster zu genießen, der unglaublich bunte 'Cerro de los Siete Colores' bei Purmamarca oder 'Pucará de Tilcar', die Überreste eines alten indianischen Wehrdorfs in einem Feld riesiger Kakteen.
Nach so viel Wüste und Steppe war es Zeit für die Iguazu Wasserfälle. Wir erlebten zwei Tage in einer subtropischen Landschaft. Die in der Reisebeschreibung versprochenen Tukane, Affen, Krokodile, Nasenbären, Geier, Leguane und Schmetterlinge - wir haben sie alle gesehen. Und natürlich die Wasserfälle! Die Schönheit, die Vielfalt, das Donnern, die Feuchtigkeit überall in der Luft.
Der Abschluss in Buenos Aires mit der von zwei kompetenten Männern geführten Bike Tour als Stadtrundfahrt und ein wenig Tango rundete unsere Reise ab. Ein besonderes Erlebnis war die Exkursion ins Tigre Delta. Eine Welt, die man so in der Nähe der Großstadt nicht erwartet. Kein Wunder, dass dort so viele Menschen aus Buenos Aires hingehen, um zu entspannen, sich zu erholen.
Und die Organisation? Alles war gebucht, (fast) alles lief nach Plan - bei so vielen Orten, Fahrten, Flügen, Ausflügen nicht gerade selbstverständlich. Und als es mal nicht klappte (ein Inlandsflug hatte 14 Stunden Verspätung - auch das gehört zu Südamerika) war es kein Problem, die Termine für das Programm kurzfristig zu ändern. Die Reisebeschreibungen und sonstigen Unterlagen, die Reallatino zur Verfügung stellt sind sehr ausführlich und informativ. Jeder der angebotenen Reisebausteine war ein tolles Erlebnis.
Ich glaube nicht, dass das unsere letzte Reise mit Reallatino war.
Reise ging nach Chile und Argentinien
(Februar/März 2015)

Reisebericht von Familie Roth

Unsere Erwartungen bei der Reise durch Patagonien wurden in jeder Beziehung übertroffen. Insbesondere die perfekte Organisation muss hervorgehoben werden. Auch die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Führer, Hotelpersonal und Fahrer war erstaunlich (trotz unserer rudimentären Spanisch-Kenntnisse). Insbesondere die 2-tägige Trekkingtour in El Chalten war – nicht nur wegen dem super-Wetter – toll. Die Zeltübernachtung war perfekt organisiert. Der Führer ging sehr gut auf uns ein und hat nicht nur das Standardprogramm mit Standardtempo heruntergespult. Danke dafür! Die Angebote im Hotel Las Torres (Zimmer, Essen, Trekkingtouren) haben unsere Erwartungen voll erfüllt bzw. sogar übertroffen. Sogar ein Puma stand auf dem Programm. Die Verflechtung von selbst organisierten Teilen und von Reallatino organisierten Teilen war völlig problemlos und ebenso perfekt wie der Rest. Kompliment an alle Beteiligten.
Reise ging nach Argentinien Chile
(Jan-Feb 2015)
Reise nach Patagonien und Feuerland

Reisebericht von Regina und Rainer Matt


Reisefoto von Regina und Rainer Matt
Alle bei ihnen gebuchten Leistungen klappten reibungslos und hervorragend - besser geht das nicht mehr - perfekt und großes Kompliment an Reallatino-Tours und die Partnerveranstalter in Chile, Argentinien und Brasilien. Sehr gut gefiel uns, dass wir bei vielen Exkursionen für uns alleine einen Reiseführer und Fahrer hatten, das war sehr individuell und man ging auch immer konkret auf unsere Wünsche ein. Lediglich in der Atacamawüste war bei den 3 Ausflügen die Gruppengrösse zu gross, das ging bei den Ausflügen u.a. auf Kosten der Zeit (z.B. beim jeweiligen Ein- und Aussteigen des Busses).
Ihre uns vor der Reise zugesendeten Reiseunterlagen waren sehr informativ und sehr nützlich.
Besten und herzlichen Dank an Reallatino Tours und machen sie weiter so!
Reise ging nach Chile-Argentinien-Uruguay-Brasilien
(07.01.15-06.02.15)

Reisebericht von Wolfgang und Hannelore


Reisefoto von Wolfgang und Hannelore
Wir haben diese Rundreise durch Chile und einen Teil Argentiniens (Bariloche und Calafate) mit einem befreundeten Ehepaar unternommen und können das Lob anderer Kunden über die vorbildliche Organisation durch Reallatino Tours nur teilen.

Da ich Santiago bereits von mehreren Geschäftsreisen sowie von einem privaten Aufenthalt mit meiner Frau kannte, haben wir uns entschieden, im Hotel Kennedy ganz in der Nähe des modernen und großen Einkaufszentrums Parque Arauco zu wohnen. Die Gegend dort ist, vor allen Dingen abends, sicherer als in der Innenstadt, und man hat eine große Auswahl an guten Restaurants, Bars und Cafés auf engstem Raum beisammen. Wenn man wollte, konnte man mit der Metro gut die Innenstadt erreichen, um sie unabhängig von der kurzen, aber interessanten Führung durch Alexandra, auf eigene Faust zu erkunden. Santiago ist so gar keine typische lateinamerikanische Großstadt, sondern mutet eher europäisch an, was ihrem Charme, besonders in der Innenstadt, aber keinen Abbruch tut.

Das erste Highlicht unserer Reise war dann der mehrtägige Aufenthalt in der Atacamawüste mit interessanten Ausflügen zum Salzsee Laguna de Chaxa mit seinen Flamingos, zum Valle de la Luna y Muerte mit seinem spektakulären Sonnenuntergang, sowie zu den in etwa 4.300 m Höhe gelegenen Tatio Geysiren, die ihre volle Schönheit morgens in der aufgehenden Sonne entfalten. Die frühe Abfahrt vom Hotel gegen 5 Uhr haben wir dafür gerne in Kauf genommen.

Der anschließende Aufenthalt in Puerto Varas im Seengebiet, dessen Umgebung und Bebauung teilweise an den Schwarzwald erinnert, wenn man von dem schneebedeckten Vulkan Osorno, dem Hausberg von Puerto Varas, und anderen Vulkanen einmal absieht. Leider hatten wir beim Ausflug auf den Vulkan Osorno selbst einen der ganz wenigen schlechten Tage unserer Reise erwischt, was unsere Stimmung aber nicht getrübt hat. Auch der Ausflug auf die Insel Chiloé war wettermäßig dann nicht der beste; dennoch konnten wir einen guten Eindruck von der Landschaft und dem Leben dort mitnehmen. War wir hier kritisieren würden, ist lediglich, dass die Fahrt im Bus, einschließlich der relativ kurzen Überfahrt mit der Fähre, insgesamt viel zu lang war, und wir deswegen auf vermutlich noch viele andere interessante Sehenswürdigkeiten verzichten mussten. Hier wäre es vielleicht angebracht gewesen, noch eine Übernachtung einzulegen.

Die dann folgende Andenüberquerung mit Schiffen und Bussen, die natürlich einen ganzen Tag in Anspruch nahm, war Genuss pur. Der einzige wirkliche Störfaktor waren hier die wirklich unangenehmen Pferdebremsen während der Mittagspause in Peulla, und wir waren froh, dass wir uns nicht zu einer Safari in einem offenen Geländebus haben überreden lassen, sondern stattdessen im einzigen Hotel und Restaurant ein ausgiebiges und gutes Mittagessen genossen haben. Andere Reisende aus Deutschland haben uns dann gesagt, sie seien auf die Bremsenplage von ihrem Reiseveranstalter hingewiesen worden, und man habe ihnen geraten, keine schwarzen Kleidungsstücke zu tragen, die die Bremsen erst richtig anziehen würden. In diesem einen Punkt könnte sich Reallatino Tours noch geringfügig verbessern und ihren Gästen den gleichen Rat mit auf den Weg geben.

Auf der argentinischen Seite kamen wir dann in San Carlos de Bariloche, auch argentinische Schweiz genannt, an. Der Ort liegt traumhaft am Nahuel Huapi See, und wir konnten die Umgebung auf einigen kleineren geführten Touren etwas besser kennenlernen. Die traumhafte Lage bringt es aber auch mit sich, dass viele Leute dieses Ziel ansteuern, und so war es uns dann auch etwas zu überlaufen.

Etwas gemütlicher ging es dann wieder in El Calafate zu, einem netten kleinen Ort, der in erster Linie als Ausgangspunkt für Ausflüge an den berühmten Perito Moreno Gletscher dient. Dieser Ausflug war einer der weiteren wirklichen Höhepunkte, und dank des traumhaften Wetters konnten wir die gewaltige Schönheit des Gletschers, von dem regelmäßig kleinere und größere Eisbrocken in den Lago Argentino stürzen, in vollen Zügen genießen. Genauso eindrucksvoll wie der Bootsausflug an die Abbruchkante des Gletschers war der anschließende Spaziergang auf der gegenüberliegenden Halbinsel mit seinen Aussichtsbalkonen, von denen aus man einen herrlichen Blick auf das Gletscherfeld und den See von oben hat.

Von dort ging es mit dem Bus wieder nach Chile zurück nach Puerto Natales, dem Tor zum Torres del Paine Nationalpark. Die Busfahrt selbst durch die argentinische Steppe ist relativ unspektakulär, und Geduld muss man an der argentinisch/chilenischen Grenze mitbringen, wo die Abfertigung unseres Busses zwei Stunden gedauert hat. Leider gibt es keine andere Möglichkeit, dorthin zu gelangen. Puerto Natales selbst hat nicht viel interessantes zu bieten, aber die Fahrt von dort in den Nationalpark ist wieder etwas ganz besonderes, gekrönt durch einmalige Ausblicke auf die berühmten Torres del Paine, den Paine Grande und die Cuernos del Paine. Wir kamen vorbei an einer von Gauchos getriebenen Rinderherde, haben viele Guanacos und auch einige Nandus gesehen, um schließlich an unserem Ziel, dem Lago Grey, anzukommen. Dort haben wir zwei Tage im gleichnamigen Hotel verbracht und die einmalige Landschaft bei schönem Wetter in vollen Zügen genossen.

Die letzte Etappe für uns war dann Punta Arenas, von wo wir einen Bootsausflug zur Insel Magdalena, auf der sich eine Magellanpinguinkolonie befindet, unternommen haben. Nach einer letzten Übernachtung in Santiago haben wir dann unseren Heimflug angetreten.

Die Zimmer unserer Hotels waren mitunter recht klein und boten wenig Stauraum (extrem klein waren die Zimmer im Hotel Martin Gusinde in Puerto Natales), und die Frühstücke waren wohl ausnahmslos auf amerikanische Gäste abgestimmt (süß; weißes Gummibrot, das teilweise auch beim toasten nicht viel besser wurde; sehr mäßige Auswahl an Aufschnitt und an nach nichts schmeckendem Fabrikkäse). Dass einige Zimmer nicht mit Fernsehern ausgestattet waren, hat uns persönlich nicht gestört; aber wer nicht darauf verzichten möchte, dem sei es hier gesagt. Wenn ein Fernseher vorhanden war, gab es ohnehin fast überall nur südamerikanische Sender, und selbst die Deutsche Welle sendet nur zu ganz bestimmten Zeiten Sendungen in deutscher Sprache. Kostenloses WLAN hingegen war überall vorhanden, und teilweise waren die Verbindungsgeschwindigkeiten auch recht passabel.

Alle Transfers und Ausflüge haben reibungslos geklappt. Eine kleine Verunsicherung erlebten wir lediglich in Bariloche, wo kurz vor unserer Ankunft am späten Abend wohl eine dortige Reisebüromitarbeiterin angerufen hatte, um sich zu erkundigen, ob wir alle Voucher für den Folgetag erhalten hätten, was nicht der Fall war. Ohne diesen Anruf wären wir allerdings gar nicht beunruhigt gewesen. So habe ich denn eine Email an das dortige Büro und auch an Reallatino Tours geschickt, was vermutlich aber gar nicht nötig gewesen wäre. Am nächsten Morgen hat sich dann alles positiv aufgelöst, nachdem uns ein Mitarbeiter der Hotelrezeption gesagt hat, wann üblicherweise die Abholungen der Gäste erfolgt. Diese Information war auch korrekt, und unser Reisebegleiter brachte dann auch die fehlenden Voucher mit.

In einigen Reisebeschreibungen habe ich gelesen, dass Gäste mangelnde Fremdsprachenkenntnisse vor Ort kritisieren. Das sollte man aber wissen, und es wird immer Situationen geben, in denen man auf jemanden trifft, der nur seine Muttersprache beherrscht, sei es der Taxifahrer, der Hotelmitarbeiter oder auch der Tourguide. Das passiert aber auch schon in Spanien, wenn man nicht gerade an die von Ausländern bevölkerten Küsten oder auf die Inseln fährt. Hier kann ich nur raten, sich zumindest rudimentäre Spanischkenntnisse anzueignen oder zumindest ein kleines Wörterbuch mitzunehmen. Manchmal geht es vielleicht auch mit Händen und Füßen, was aber nicht immer zum erwünschten Ergebnis führen muss. Eine Buchung über Reallatino Tours ist allerdings auch schon einmal eine gute Basis, um Verständigungsprobleme zu minimieren! Die größte Touristengruppe in Chile stellten nach unserer Beobachtung die Brasilianer, gefolgt von Argentinieren und anderen spanischsprachigen Gästen, einschließlich Spaniern. Sonstige Europäer haben wir bei unseren Ausflügen eher selten getroffen.

Nochmals besten Dank an Herrn Becker uns sein Team, das uns auf Grund der vorhandenen Fachkompetenz die Vorbereitungen, die eine solche Rundreise immer mit sich bringt, sehr erleichtert hat.


Reise ging nach Chile/Argentinien
(Januar 2015)

Antwort von
Reallatino Tours

Liebe Hannelore und Wolfgang,
vielen Dank für das konstruktive Feedback. Wir haben den Hinweis zur Bremsenplage in Peulla sofort in die Programmbeschreibung Peulla aufgenommen.
http://www.reallatino-tours.com/chile_programme/sueden_ausflug_peulla.htm
Herzliche Grüße vom Team
Reallatino Tours

Reisebericht von Eberhard

Sport-und–Urlaubsreise nach Argentinien, Chile-Patagonien : 9.Okt.bis 7.Nov.2014
Meiner Frau und mir war es vergönnt, zwischen dem 9.Oktober und dem 7.November 2014 eine traumhafte Reise durch Argentinien und Chile-Patagonien zu realisieren mit Marathonteilnahme in Buenos Aires. Im Vorfeld der Vorbereitungen entschieden wir uns für Reallatino, Inh.Fred Becker, Leipzig, als Organisator der Sport-und Urlaubsreise. Damit hatten wir eine exzellente Wahl getroffen. Fred Becker lief nicht nur den Marathon selbst mit, er führte auch bis einschließlich der Reise zu den Iguacu-Wasserfällen unsere kleinere Sport-Reisegruppe von zusätzlich zwei weiteren Ehepaaren an. Er kannte sich in Südamerika hervorragend aus und gab uns von Beginn der Reise an den nötigen Anschub an Sicherheit, der für die gesamte Reise halten musste.
In Buenos Aires lernten wir u.a. auf einer von zwei jungen Stadtführern geleiteten Bike Tour die interessantesten Stadtteile kennen. An den Wasserfällen von Iguacu sowohl auf brasilianischer wie auf argentinischer Seite genossen wir an zwei Tagen die exotische Vielfalt einer vom Element Wasser beherrschten üppigen Flora und Fauna. In einer halbstündigen Bootsfahrt erlebten wir „von unten“ das Brausen und Orgeln der unaufhörlichen Wasserstürze.
Ab dem Flug nach Salta (Nordwest-Argentinien) waren wir –meine Frau und ich- auf uns selbst angewiesen und es zeigte sich bis zum Abschluss unserer Reise, wie hervorragend die Firma Reallatino unsere Reise gestrickt hatte. Es klappte alles wie am Schnürchen. Die Vertragsfirmen sind voll instruiert, wir können uns auf sie verlassen. Es hakte über die gesamten 4 Wochen Reisedauer nirgends. Das führte zu einer Selbstsicherheit, die über die gesamte Reise anhielt. Wir lernten auf diversen Abschnitten manch nette Gleichgesinnte kennen, ob es Chilenen, Spanier oder Holländer waren. Wir fühlten uns nie allein.
Wir setzten unsere Reise nach Salta fort mit diversen Exkursionen. Besonders gut gefallen hat uns die „Safari über den Wolken“ und der „7-Farben Berg“, der mit einer spektakulären malerischen Bergszenerie uns in einem dreistündigen Rundweg den Atem nahm und die Sinne in seinen Bann zog: eine Orgie an Farbspielen. Weiter ging es nach Bariloche. Von dort nach Chile (Puerto Varas, Punta Arenas, Paine Nationalpark mit Höhepunkt des Grey Gletschers und Aufstieg zu den Tres Torres) und zurück nach Argentinien (El Calafate, Glaciar Moreno, El Chalten mit Bergwanderungen zum Lago del Torres und zum Fitz Roy) Ushuaia bildete den Abschluss einer ungeahnt traumhaften Reise, deren Ablauf und deren erlebte Eindrücke einzigartig und überwältigend waren.
eb
Reise ging nach Argentinien/Chile
(09.10.2014-07.11.2014)
Laufreise zum Buenos Aires Marathon

Reisebericht von Kohler

Liebes Reallatino Team,
vielen Dank für die gute Organisation, den transparenten Reiseablauf . Die Partnerbüros waren vor Ort stets um uns bemüht und waren auch flexibel.
Die ausgewählten Hotels erfüllten voll und ganz unsere Erwartungen und die Landschaften und Ziele vor Ort sowieso.
Wolfgang ( 63 Jahre) und Stella (60 Jahre).
Südamerika Rundreise durch 5 Länder

Reisebericht von Mayr Helmut

Liebes Reallatino-Tours Team!
Kein Reisebüro konnte unsere Terminwünsche erfüllen. Durch Zufall sind wir im Internet auf ihr Reisebüro gestoßen und konnten kaum glauben dass sie all unsere Wünsche erfüllen wollten. Das Schöne war aber dann, dass der geplante Ablauf auf Punkt und Beistrich von ihnen, zu unserer vollsten Zufriedenheit, eingehalten wurde.
Transfers wurden pünktlich durchgeführt, alle handelnden Personen waren nett und stets um unser Wohl bemüht.
So wurde unser Chileurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Herzlichen Dank dafür.
Fam. Mayr aus Österreich
Reise ging nach Chile
(November 2014)

Reisebericht von Ingrid & Ulrich

Wir sind es gewöhnt, individuelle Rundreisen durch andere Länder selbst zu planen und zu organisieren.

Aber Chile - ein langgehegter Traum - nahezu ohne Spanisch-Kenntnisse - da haben wir uns doch lieber einem professionellen Partner anvertaut.
Wir wurden nicht enttäuscht. Reallatino Tours hat unsere Wünsche umgesetzt und mit seiner Kenntnis den realen Gegebenheiten angepasst.

Aber auch bei der besten Planung MUSS man mit Überraschungen rechnen, im Guten und im Schlechten, das gehört nach unserer Erfahrung zu so einer Reise dazu. Wir haben zum Glück nur kleinere Pannen erlebt und auch da hat sich die Unterstützung durch Reallatino und seine Partner bewährt.

So konnten wir Chile von der Atacama bis Kap Hoorn erleben und unseren Traum realisieren. In der Rückschau bleibt als Fazit: Wir würden es wieder mit Reallatino tun.

Vielen Dank an Herrn Becker und sein Team
Reise ging nach Chile
(Februar/März 2014)

Reisebericht von Angelika und Reiner


Reisefoto von Angelika und Reiner
Vor einigen Wochen sind wir von einer traumhaften Reise durch Argentinien und Chile zurückgekehrt.
Und auch mit etwas zeitlichem Abstand bleibt der Eindruck, dass wir Dank der perfekten Organisation und Betreuung durch das Reallatino-Team und deren Auslandspartnern eine grandiose Entdeckungsreise auf einem bisher für uns völlig unbekannten Kontinent erleben konnten.
Unsere Rundreise begann in Buenos-Aires und führte über die Wasserfälle von Iguazu und die Felslandschaften von Salta in die chilenische Wüstenstadt San Pedro de Atacama. Von dort ging es weiter in die überraschend moderne und dynamische Hauptstadt Santiago und anschließend nach Patagonien. Puerto Natales, El Calafate und El Chalten waren jeweils die Ausgangspunkte für Expeditionen per Bus oder zu Fuß in die wunderbare Natur mit Wäldern, Gletschern, Felsen und unendlicher Steppe. Als Schlusspunkt hatten wir uns Ushuaia auf Feuerland ausgesucht und unsere Erwartungen wurden unter anderem durch eine Catamaran-Fahrt auf dem Beagle-Kanal zu den Pinguinen erfüllt.
Die individuellen Empfehlungen von Reallatino haben uns den ersten Besuch auf einem spektakulären Kontinent zu einer rundum gelungenen Reise werden lassen.
Wir danken für die überaus kompetente Betreuung und vergeben gern die volle Punktzahl!
Übrigens, alle Busfahrten und Flüge waren –entgegen vorheriger Warnungen- sowohl in Argentinien als auch in Chile stets pünktlich und zuverlässig!
Reise ging nach Argentinien und Chile
(16.02-11.03.14)
Argentinien Chile Rundreise

Reisebericht von Dagmar und Ulrich


Reisefoto von Dagmar und Ulrich
Im Zeitraum Ende März bis Mitte April 2014 haben wir eine Reise gebucht mit den Stationen Osterinsel, Santiago Marathon, Santiago City, Valparaiso und Atacama. Die Vorbereitung der Reise durch Reallatino Tours erfolgte unkompliziert. Rückfragen von uns wurden unverzüglich geklärt. Die uns zur Verfügung gestellten Reiseunterlagen waren hilfreich,vollständig und sehr informativ.

Die Transfers vor Ort erfolgten alle pünktlich und zuverlässig und in den Hotels war für uns alles vorbereitet. Die Ausflüge erfolgten durch sachkundige Guides, die uns Land und Leute sehr gut erklären konnten.

Wir bedanken uns für dieses unvergessliche Chile Erlebnis und können Reallatino Tours bestens empfehlen.
Reise ging nach Chile
(Ende März bis Mitte April 2014)

Reisebericht von Sonja und Sven

Liebes Reallatino Team,

am Samstag sind wir nach einer grandiosen Reise durch Chile mit wundervollen Eindrücken des Landes zurückgekehrt und dafür möchten wir Ihnen danken.

Wir wollten das erste mal über den großen Teich und das tolle Chile kennenlernen. Reallatino Tours hat uns dabei von Anfang an sehr gut beraten, ist auf unsere Wünsche eingegangen und hat uns auch etwaige Ängste der großen Reise genommen. Die Vorbereitungen waren einfach super, speziell die gut ausgearbeiteten Reiseunterlagen. Sehr erfreut waren wir auch über den Einstieg mit den deutschsprachigen Touren in Santiago und Valparaiso. Da fühlten wir uns gleich gut aufgehoben und betreut. Im Anschluss ging unsere Reise in den Norden zu der Atacama-Wüste. Eine unwirkliche Landschaft hat uns da erwartet. Vale de luna trifft es genau. Wie auf dem Mond! Herrlich! Das frühe aufstehen für die Geysire sind wir zwar nicht gewohnt aber der Ausflug hat sich auch gelohnt. Nur zu empfehlen! Danach ging es in den Süden nach Puerto Varas. Eine schöne Stadt nahe dem Vulkan Osorno. Genau wie man sich einen Vulkan vorstellt und die Aussicht von oben war super. Auch die Bootsfahrt auf dem Allerheiligensee war klasse, da auch das Wetter mitgespielt hat. Sonnenschein ist bei den kleinen Wanderungen in der Natur herrlich und brachte uns gute Fotomotive vom Boot aus. Einziges Manko war nur, dass der Transfer etwas später kam als angekündigt. Doch so wie wir Lateinamerika kennengelernt haben und da wir auch nicht die einzigen Gäste der Tour waren, störte uns das nicht weiter. Als letztes der Reise stand dann Patagonien mit dem Paine Nationalpark auf dem Plan. Der eigentliche Grund warum wir uns Chile als Reiseland ausgewählt hatten. Eine nochmals andere Landschaft zu den vorherigen. Schon allein die Fahrt mit Bus nach Puerto Natales war beeindruckend. Steppe so weit das Auge reicht und am Horizont die Anden. Der Höhepunkt war dann die zwei Tage direkt im Paine. Hier konnten wir individuell für uns wandern und auch einen Reitausflug machen. Das Hotel las torres können wir jedem nur wärmstens ans Herz legen. Super! Leider hatte es am letzten Tag viel geregnet, doch das gehört wohl zu der Region dazu und wir sind froh dies so hautnah erlebt zu haben. Noch einmal einen großen Dank an das Team von Reallatino. Das war mit Sicherheit nicht unser letzter Urlaub nach Südamerika und gern suchen wir sie beim nächsten mal wieder auf.
Reise ging nach Chile
(13.03.2014-29.03.2014)

Reisebericht von Matthias & Xiong

Wir hatten auf unserer 3,5-wöchigen Reise mit Reallatino bzw. deren Auslandspartnern in Chile und Argentinien (26.12.2013 - 19.01.2014)
nicht so viel Glück wie die meisten Gäste hier, sondern mehrere Pannen und vergeben deshalb nur 1 Stern.

Die Reiseunterlagen waren zwar vorbildlich geordnet und sortiert, warum aber werden die Reiseabläufe des Chilenischen Touroperators „Turismo Milodon“ nicht vom Englischen ins Deutsche übersetzt?


Nicht zu empfehlen ist eine Stadtrundfahrt in Santiago de Chile am Ankunftstag.
Unser Flug verspätete sich - statt 10:00h waren wir erst 12:00h im Hotel- .
Der Fahrer nötigte uns, schon 13:00h (statt 14:30h wie geplant) zur Stadtrundfahrt aufzubrechen - und das, nachdem wir fast 24 Stunden unterwegs waren.
Wir waren bereit, die Tour zu stornieren, da bot man uns eine Kurztour ab 16:00h an.
Alexandra, eine deutsch sprechende Griechin, führte uns zur Moneda und zum Plaza de Armas. Leider fragte sie uns nicht nach unseren Wünschen - lieber hätten wir z.B. die Markthalle besucht- sondern erzählte uns langatmig und leidenschaftslos geschichtliche Details. Alexandra ist keine professionelle Reiseführerin und nicht zu empfehlen.

Die Osterinseln sind ein tolles Reiseziel.
Das Iorana Hotel liegt zwar schön am Meer und direkt innerhalb der Einflugschneise des Flughafens -leider hatte ich den Fotoapparat nicht schnell genug gezückt, als das Flugzeug 50m über uns weg flog- , aber das Hotel liegt weit draußen, um in die Stadt zu kommen braucht man ein Taxi.
In unserem Zimmer lief zwar die Klimaanlage, die kühlte aber nicht mehr.
Ein Zimmerwechsel war problemlos möglich, genug Zimmer standen leer.
Die Rezeptionistin war sehr hilfsbereit. Lunch oder Dinner im Hotel Iorana -im Preis inbegriffen- ließen wir schließlich aus, da lieblos und zum Teil ungenießbar.
WLAN für 11US$ gab‘s nur in der Lobby und von ganz schlechter Qualität.
Iorana Hotel können wir nicht empfehlen.

Eine Ganztagestour auf der Osterinsel bei „maururu travel“ war ganz o.k., allerdings nur in Englisch. Die gleiche Tour hätten wir bei „rapa nui travel“ auch in Deutsch haben können. Schade, dass Reallatino Tours das (noch?) nicht anbietet.

„maururu travel“ - der Reiseagentpartner von Reallatino auf den Osterinseln hatte unsere Halbtagestour vom vorletzten auf den Abreisetag verlegt, ohne uns zu fragen oder Reallatino davon unterrichtet zu haben. Wir versuchten stundenlang vergeblich über die 24Std.-Notfallnummer die Zentrale in Santiago de Chile zu erreichen und e-mails an Reallatino zu schicken. Schließlich stornierten wir die Halbtagestour am Abreisetag und buchten beim deutschsprachigen „rapa nui travel“, wo uns Sabine - eine Deutsche, die einen Osterinsulaner geheiratet hat und jetzt dort lebt - eine engagierte und leidenschaftliche Führung hinlegte. Die sollte Reallatino buchen!
Pluspunkt für Reallatino, dass sie unsere Reklamation annahmen und wir anstandslos das Geld für die stornierte Halbtagestour zurückbekamen.

Später in Santiago de Chile wurde uns auch klar, warum wir die NOTFALLNUMMER (! )nicht erreicht hatten: in den Reiseunterlagen war die Nummer mit einer 9 zuviel angegeben.
WIR MEINEN: MIT FEHLERN BEI DER NOTFALLNUMMER HÖRT DER SPASS AUF!
In den Reiseunterlagen sollten alle(!) Nummern auf Richtigkeit überprüft und in internationalem Format ausgedruckt sein, was bei Reallatino nicht der Fall ist.



Die Tour nach Valparaiso war recht schön, kleine Standseilbahnen, enge Gassen mit Cafés und Wandmalereien, am Strand sogar Pelikane und Seelöwen.
Vina del Mar hätten wir uns dagegen sparen können, da gab‘s nichts Besonderes zu sehen.

Am 2.1.2014 ging unser Flug von Santiago de Chile nach Balmaceda 2 Stunden eher als geplant. Weil wir Sitzplätze reservieren wollten, erfuhren wir dies zufällig auf der Airlineseite im Internet.
Unsere Reiseleiterin Alexandra (die deutschsprechende Griechin) daraufhin angesprochen, erkundigte sich bei ihrer Zentrale und versicherte uns, wir würden planmäßig fliegen.
Am Vorabend recherchierten wir aber selbst nochmals sowohl auf der Flughafen- als auch auf der Airlineseite und stellten die frühere Abflugzeit übereinstimmend erneut fest, was wir dem Reallatino-Partner „Turismo Milodon“ umgehend mitteilten, der seinerseits recherchierte und uns Recht gab.
WAS IST DAS FÜR EIN PARTNER, MIT DEM REALLATINO ZUSAMMENARBEITET, DASS SOETWAS PASSIEREN KANN ?
Wir haben seit diesem Zeitpunkt kein Vertrauen mehr in diese Reiseagenturen.

Wir haben bewusst mehr Geld ausgegeben, damit das Reisebüro für uns alles organisiert und wir uns entspannt zurücklehnen können.
Zum Schluss mussten WIR uns kümmern, um den Flug nicht zu verpassen.

In Coyhaique erwartete uns die nächste Panne, unsere Stadtführerin sprach weder Deutsch noch Englisch, sondern nur Spanisch, was wir leider noch nicht so gut sprechen.
Der Stadtrundgang verlief insofern sprachlos.

Das Ausflugsprogramm des lokalen Reisepartners von Reallatino „Geoturismo“ war ebenfalls nur in Spanisch - und somit eine Zumutung.
Die Ganztagestour von Coyhaique zu den beeindruckenden Capillas de Marmol verlief mit einer Reiseleiterin, die weder Deutsch noch Englisch sprach.
Es fand sich jedoch eine mitreisende Chilenin bereit, die den ganzen Tag lang für uns etwa 30% des Gesagten ins Englische übersetzte.

Zur Ganztagstour am folgenden Tag in den Nationalpark Queulat schickte „Geoturismo“ zwar eine junge Frau, die ins Englische übersetzen sollte, aber 5 Minuten Rede der Reiseleiterin übersetzte sie mit maximal 3 Sätzen.
Unser Glück war, dass Olivia, die Chilenin vom Vortag wieder mit dabei war und fleißig übersetzte.
DER REISEPARTNER VON REALLATINO „GEOTURISMO“ IST NICHT ZU EMPFEHLEN
(zumindest nicht für Leute, die kein Spanisch können).

Den Ausflug in den Nationalpark Queulat hätten wir uns sparen können, er war sehr lang (8-22h) und anstrengend. Hängende Gletscher haben wir mehrere während unserer Kreuzfahrt von Punta Arenas nach Ushuaia gesehen und viel schöner ist bzw. genauso viele bunte deutsche Häuser gibt es in Puerto Varas/Osorno.

Den Ganztagesausflug nach Peulla mit Bootsfahrt auf dem Lagos Todos los Santos
fanden wir nicht so spektakulär.
Die unterwegs besuchten Wasserschnellen Saltos del Petrohue waren eher langweilig. Gleichzeitig mit uns waren 6 grosse Reisebusse angekommen und es bildete sich eine lange Warteschlange am Ticket- und Eingangsschalter.
Bezüglich des Ausflugs nach Peulla hatte man uns vorher gewarnt, dass es eine Insektenplage gebe und empfohlen, möglichst weiße/helle Kleidung zu tragen.
Wir kauften vorher langärmlige T-shirts und blieben weitestgehend verschont, während viele Touristen mit dunkler Kleidung ab Bootstour für die Rieseninsekten anziehend wirkten.
In Peulla unternahmen wir eine Bustour im offenen Holzbus zu einer Farm mit Schweinen, Alpakas, Straußen, Ziegen und Rehen, alles Tiere, die wir auch in Deutschland sehen können.
Das inkludierte Mittagessen (lunch) im „Hotel Natura“ war echt mies.
Eher zu empfehlen wäre a la card oder im SB-Restaurant auf eigene Kosten zu essen.

Unbedingt zu empfehlen ist die sympathische Stadt Puerto Varas (nicht dagegen Puerto Montt) und der Halbtagesausflug zum Osorno Vulkan.
Man sollte sich warm anziehen, denn oben sind Minusgrade.
Zu empfehlen ist auch bis ganz hoch zu fahren, von dort hat man eine phantastische Weitsicht.
Dass nach Besuch des Vulkan Osorno die im Reiseverlauf beschriebene Laguna Verde und die Wassermühle vom „Club Aleman“ nicht mehr angefahren wurde, haben wir dann auch nicht mehr vermisst bzw. reklamiert.

Von Punta Arenas nach Ushuaia unternahmen wir eine Kreuzfahrt mit Cruceros Australis (4Nächte), die uns gut gefallen hat. Vorher sollte man jedoch klären, ob man die Tour mit Wal- oder Pinguinbeobachtung erwischt hat.
Da wir schon anderweitig die Wale beobachtet hatten,wären wir lieber auf der Pinguinbeobachtungstour gewesen.
Wir hätten gern gewusst, warum uns Reallatino wegen solch wichtiger Information vorher nicht nach unseren Wünschen gefragt hat.

Die Reise beendeten wir in Buenos Aires. Hier waren wir im Claridge Hotel, welches maximal 3 Sterne und nicht 5 verdient hat.
Das Deckbett ist eine Wolldecke ohne Bezug- eklig!
Das Frühstück lausig und lieblos. WLAN im Hotel nirgendwo gut, am ehesten neben der Rezeption. Das einzig Gute am Hotel war die relativ zentrale Lage.


Ein Flop war die Ganztagesexkursion ins Tigre Delta.
Diese war in fast keinem Punkt so wie die uns vorliegende Beschreibung.
Es handelte sich nicht um einen Kleingruppenausflug mit Zug und Boot, wie beschrieben, sondern um eine stinknormale TagesTour mit fast 100 Touristen auf einem Boot,
die man selbst dort viel preiswerter und spontan hätte buchen können, wenn man es gewollt hätte.
Der Treffpunkt war ganz woanders, als ursprünglich beschrieben und nicht genau angegeben, so dass wir lange in brütender Hitze von fast 40 Grad Celsius suchen mussten und fast zu spät kamen.
Unser „guide“ war fast völlig nutzlos, er überreichte uns lediglich ein Armband für die Stadtrundfahrt in Tigre, empfahl uns auf welcher Seite des Bootes wir sitzen sollten, um nicht in der Sonne zu sitzen und in welchem Restaurant wir essen sollten.
Als wir bei ihm den Tourablauf reklamierten, erfuhren wir, dass seit 5 Monaten schon keine Ausflüge mehr mit dem Zug stattfinden.
Das hätte auch Reallatino wissen und im Reiseprogramm ändern müssen.
Wir waren enttäuscht, fuhren stundenlang in dem Boot mit Menschenmassen, um in Tigre eine Bustour mit Tonbandansage zu unternehmen und im sogenannten „puerto de frutos“ (Früchtehafen) keinen Obst- und Gemüsemarkt, sondern ganze 2 Obst- und Gemüsestände, ansonsten nur Möbel und Haushaltwaren aus Südostasien zu sehen - alles was man nicht braucht oder gar nicht mitnehmen kann.
Für uns war mit dieser Tour unser letzter Tag komplett verdorben bzw. gestohlen.
Unsere Reklamation bei Reallatino Tours wurde abgewiesen, obwohl wir sofort beim „giude“, also dem Leistungsträger reklamiert hatten.
Zum Schluss wollte uns Reallatino Tours mit 10 (!) € pro Person besänftigen, was wir nun wirklich nicht annehmen konnten.
Wir haben im Verlauf unserer Reise mit Reallatino Tours so viele Pannen erlebt, dass
WIR VON REISEN MIT REALLATINO TOURS NUR ABRATEN KÖNNEN
obwohl unsere erste Intention, bei diesem Reisebüro zu buchen, war: ein einheimisches Büro zu unterstützen.

Matthias und Xiong
31.3.2014
Reise ging nach Chile & Argentinien
(26.12.2013-19.01.2014)

Antwort von
Reallatino Tours

Stellungnahme Reallatino Tours:
Wir bedanken uns für den Gästebucheintrag, Obwohl wir die Kritik insgesamt nicht konstruktiv finden, wird sie doch helfen, unsere Reisen weiter zu verbessern.
Natürlich finden wir es sehr schade, dass die Reise Ihrer Erwartungshaltung nicht entsprach.
Wir haben noch einmal intensiv Rücksprache mit unseren Partnern in Chile genommen, können aber die meisten der hier angesprochenen Punkte nicht nachvollziehen, zumal wir erst zwei Monate (!) nach der Reise hier im Gästebucheintrag davon Kenntnis erhalten.
Wir überwachen die Qualität seit knapp zehn Jahren mit einem Feedbacksystem nach Schulnoten. Hotels und Programme, die den Durchschnitt von 2,5 nicht erreichen, bieten wir nicht mehr an. So haben wir selbst die Gewissheit, dass alle Leistungen die wir anbieten, entweder "gut" oder "sehr gut" sind.
In diesem Gästebucheintrag werden nun Hotels und Exkursionen durchweg schlecht bewertet, die über Jahre hinweg sehr vielen Reiseteilnehmern gefielen und nach wie vor gefallen. Wir möchten daher nur auf einige Kritiken eingehen, wo wir diese für besonders ungerechtfertigt halten:
Sie erwähnen, dass die Reiseunterlagen vorbildlich sortiert waren. Vor allem wurden sie auch liebevoll erstellt und hatten einen Umfang von über 60 DIN A4 Seiten in deutscher Sprache. Dass der Reiseablauf des chilenischen Partners nicht vom Englischen ins Deutsche übersetzt wurde (2 Seiten) liegt daran, dass dies eine Zusatzinformation war, welche bereits in Deutsch Teil der Reiseunterlagen war.
Die Stadtrundfahrt in Santiago am Tage der Ankunft wurde von Ihnen ausdrücklich gewünscht.
Es war Ihnen bekannt, dass das Hotel Iorana in der Nähe des Flughafens liegt. Sie wollten ursprünglich ein anderes Hotel, welches aber ausgebucht war. Deshalb empfehlen wir, solche großen Reisen rechtzeitig zu buchen. Da die relativ kleine Osterinsel nur per Flugzeug erreichbar ist, lässt es sich flugtechnisch nicht vermeiden, dass die Flieger relativ dicht über den einzigen Ort (Hanga Roa) fliegen, wo sich Hotels und Flughafen befinden. Aber bei zwei Starts und Landungen am Tag sollte das verkraftbar sein.
Die Notfallnummer haben wir überprüft. Sie war in jedem Voucher und in der Ablaufbeschreibung richtig. Vermutlich aber stand sie an einer Stelle in den Reiseunterlagen noch mit der alten Vorwahl. Dies darf nicht passieren und dafür möchten wir uns auch an dieser Stelle entschuldigen. Der Fehler ist aber längst behoben.
Nach Rückfrage in Chile und Nachschau in den Systemen konnten wir keinerlei Probleme bei den Inlandsflügen in Chile feststellen. Sowohl die Transfers als auch die Flüge haben bestens funktioniert.
Das Claridge Hotel in Buenos Aires hat zwar 5 Sterne, wird bei uns aber als Mittelklassehotel ausgeschrieben.
Es hat in den Feedbacks und in den Hotelbewertungsportals meist sehr gute bis gute Noten.
Dass die Tour ins Tigre Delta seit 5 Monaten nicht mehr mit dem Zug stattfindet, können wir nicht bestätigen. Vielmehr ist es so, dass die Züge mal fahren, mal nicht. Deshalb hat sich der Veranstalter der Tour entschieden, die Tour mit dem Boot zu machen.
Sie kritisieren uns, weil fast 100 Touristen in diesem Boot mitfahren. Im von Ihnen gewünschten öffentlichen Zug wären es deutlich mehr gewesen.
Sie kritisieren auch, dass bei den Petrohue Wasserfällen sechs Touristenbusse ankamen.
Weltweit werden touristische Ziele mit Touristenbussen angefahren und meistens sind es sogar deutlich mehr als sechs. Das passiert auch am Louvre in Paris oder am Kolloseum in Rom. Darauf haben wir als Reiseveranstalter keinen Einfluss und das gleiche „Schicksal“ hätte Sie auch "erlebt", wenn Sie auf eigene Faust die Wasserfälle besucht hätten.
Die Tour in Peulla, bei der Tiere gesehen wurden, die man auch in Deutschland sehen könnte, gehört nicht zu unseren Programmen und wurde von Ihnen vor Ort in Eigenregie gebucht.
Übrigens bieten wir fast alle Touren auch „privat geführt“ an. Diese kosten mehr als die regulären Touren, gewährleisten dafür aber eine gewisse Exklusivität. Sie wollten aber durchweg reguläre Touren, welche ausführlich auf unserer Webseite beschrieben werden und die uns seit Jahren gute bis sehr gute Feedbacks bringen, sonst würden wir sie gar nicht anbieten.
Zur Kreuzfahrt von Punta Arenas nach Ushuaia informieren wir ausführlich auf unserer Webseite und in den Reiseunterlagen, welche Touren (auch ob Pinguine oder Wale) Bestandteil der Kreuzfahrt sind.
Natürlich wollen wir uns nicht aus der Verantwortung nehmen.
Dass in Coyhaique wegen des Ausfalls des englischsprachigen Guides die ersten beiden Exkursionen in Spanisch statt in Englisch durchgeführt wurden, sollte so nicht sein und wir haben uns auch bereits entschuldigt und Abhilfe geleistet. Leider klappte das erst bei der dritten Tour. Dafür wurden Sie in Puerto Varas von unserem Chile Partner als Entschuldigung mit kulinarischen Köstlichkeiten entschädigt. Alle während der Reise von Ihnen gemeldeten Unannehmlichkeiten (drei an der Zahl) wurden unmittelbar beantwortet und geklärt. Neun Tage nach der Reise haben Sie uns weitere Unannehmlichkeiten genannt, die aber keine Erstattung gerechtfertigten.
Eine Erstattung ist nur möglich wenn es sich um Reisemängel handelt die rechtzeitig angezeigt werden, damit der Reiseveranstalter die Chance hat, diese zu beheben. Das klappt in der Regel auch sofort. Wenn wir aber erst neun Tage nach der Reise davon erfahren, können wir solche Situationen nicht lösen.
Unseren Chile Partner möchten wir von der Kritik herausnehmen, denn sie leisten hervorragende Rundumbetreuung. Gerade vor zwei Wochen, als wegen des Seebebens vor Iquique wegen einer Tsunamiwarnung die gesamte Küste evakuiert wurde, fühlten sich unsere Reisegäste hervorragend betreut und waren im ständigen Kontakt mit unserem Partnerbüro. Während zahlreiche Individualtouristen auf sich allein gestellt waren, wurden all unsere Reisegäste schnellstmöglich aus dem Risikogebiet gebracht, Flüge und Hotels ohne Extrakosten umgebucht und diese schwierige Situation äußerst professionell gelöst. Wir freuen uns daher auf viele weitere Chile Reisen und versprechen, dass diese wie gehabt in höchster Qualität stattfinden.
Ich hoffe, Sie können unsere Antwort zumindest nachvollziehen.
Wir sind nicht perfekt und sicher klappt auch auf unseren Reisen nicht immer alles so wie wir es wollen, aber wir geben unser Bestes.
Herzliche Grüße, Ihre Team von Reallatino Tours



Reallatino Tours

Reisebericht von Verena und Lena


Reisefoto von Verena und Lena
Liebes Team,

unsere Reise war toll!!! Vor einem Jahr sind wir in Chile angekommen und haben unseren Urlaub begonnen. Bei der Organisation dieser Reise war mir das Team eine große Hilfe. Jede einzelne Frage, jede Änderung wurde unkompliziert entgegengenommen und beantwortet. Klasse! Alles war super organisiert. Der Transfer vom Flughafen zum Wohnort/Hotel und zu den Ausflügen hat wunderbar geklappt. Bevor unsere Rundreise begann, haben wir noch ein paar Tage bei Freunden verbracht. Die Rundreise begann mit einer privaten deutschen Stadtführung durch Santiago und einem Ausflug nach Valparaiso und Vina del Mar. Weiter gings dann in den Norden nach San Pedro de Atacama. Faszinierende Wüste, schöner Ausflug ins Mondtal und beeindruckende Vulkan- und Seenlandschaft, auch mit Flamingos. Der Ausflug zum Geysirfeld begann zwar schon sehr früh, aber das hat sich gelohnt. Sonnenaufgang, Geysire und dort baden haben dazu beigetragen. Den freien Nachmittag nutzten wir zu einem kleinen Spaziergang. Der nächste Aufenthaltsort war Puerto Varas im Süden. Zum Flug muss man sagen, dass man zwischenlandet. Santiago - Calama: Zwischenhalt Serena. Calama - Puerto Montt: Zwischenhalte: Serena und Concepcion, Umsteigen in Santiago. Vier Mal Essen ;-) In Puerto Varas gings als erstes nach Peulla. Mit Bus und Katamaran besichtigten wir Wasserfälle und haben eine Safaritour, die wir auf dem Schiff gebucht hatten, gemacht. Am nächsten Tag gings auf die Insel Chiloe mit ihren Holzhäusern. Sehr schön und wieder ganz anders. Am letzten Tag dort hatten wir den Vormittag frei, an dem es leider etwas geregnet hatte. Aber mit einem entspannten Spaziergang um den See Llanquihue vertrieben wir uns die Zeit bis zum Ausflug auf dem Vulkan Osorno. Leider wurde das Wetter nicht besser, sondern eher schlimmer. Oben angekommen, mussten wir sofort ins Gasthaus, damit wir nicht verweht wurden. War trotzdem toll, auf einem Vulkan gestanden zu sein. Die nächste Station unserer Reise war der Nationalpark Torres del Paine. Über Punta Arenas sind wir nach Puerto Natales gelangt (Zwischenstation). Der Ausflug begann mit der Besichtigung der Milodonhöhle und ging dann weiter in den Nationalpark. Die tollen Seen, Berge, Landschaften und Tiere waren einfach faszinierend. Wir haben dort im Nationalpark übernachtet und am nächsten Tag einen schönen Reitausflug unternommen und noch eine kleine Wanderung. Am Abfahrtstag genauso. Mit dem Hotelfahrdienst wurden wir wieder zum Treffpunkt gebracht und der Ausflugsbus hat uns dann wieder mitgenommen. Wieder in Santiago angekommen, haben wir uns noch eine Woche die Stadt angeschaut und sind dann mit dem organisierten Transfer wieder zum Flughafen und nach Hause.
Die Reise war super. Auch wenn es schon Herbst war, hatten wir gutes Wetter. Kaum Regen, aber bis zu 30 Grad warm. Auch waren wenig Reisende unterwegs, was für die Ausflüge sehr angenehm war (max. 12 Personen). Leider haben wir keine Pinguine gesehen, was aber an der Jahreszeit lag. Alles in allem war es ein super Urlaub mit vielen verschiedenen Landschaften und Erlebnissen. Einfach Wahnsinn!
Reise ging nach Chile
(28.03.2013 - 23.04.2013)
Chile Rundreise

Reisebericht von Hilde und Erich

Liebes Reallatino-team,

großes Lob für die Unterstützung bei der Umsetzung unserer Ideen und Vorschläge für die Reise. Dank der hervorragenden Planung und der ausführlichen Reiseunterlagen ( für 60 Tage !!!!), die chronologisch alle Flugzeiten, Ausflüge und Unterkünfte beinhalteten und auch sehr anschaulich waren, wußte man immer, was einen erwartet und obwohl Papier ja bekanntlich geduldig ist, entsprachen die Infos und Bilder der Realität.Unsere Reise führte uns vom Norden Chiles bis zum Süden, vom Süden Argentiniens bis in den Norden des Landes, natürlich auch zu den Wasserfällen, den Eteros del Ibera (Sumpfgebiet südlich von Iguazu) Buenos Aires und auch der Südküste Uruguays.Dabei benutzten wir Busse, 13 Flüge, Mietwagen und die Stella Australis (Kreuzfahrtschiff in der Magellanstraße und um Kap Horn). Ein Höhepunkt nach dem anderen und die Begegnungen mit den Naturschönheiten und der Tierwelt waren überwältigend.i
Nur einmal ( bei der Dauer der Reise und der Anzahl der Transfers zu vernachläsigen) während unserer Reise ereignete sich eine Panne: entgegen unserer Erfahrung pünktlich abgeholt und zu den Hotels oder Startpunkten von Ausflügengebracht zu werden war niemand am Flughafen. Aber auch dieses Missgeschick wurde professionell und sehr schnell gelöst. Die Partnerorganisationen in Argentinien und Chile ließen an Zuverlässigkeit nichts zu wünschen übrig und auch für sie kann nur ein großes Lob ausgesprochen werden.
Bei einer weiteren Reise nach Südamerika werden wir bestimmt noch einmal auf diese Form der Planung (individuell und dennoch ohne viel Organisationsaufwand) zurückgreifen. Wir können Reallatino nur wärmstens weiterempfehlen.
Reise ging nach Chile, Argentinien und Uruguay
(6. Januar bis 6. März 1014)

Reisebericht von Ernst und Margrit


Reisefoto von Ernst und Margrit
Liebes Reallatinoteam

Vielen lieben Dank für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf bei unserer Argentinien Chile Rundreise vom 24.1.2014 bis 23. 2.2014.
Die Reiseunterlagen waren chronologisch gegliedert und sehr umfangreich. So konnten wir uns optimal auf die Reise vorbereiten und freuen.
Wir haben die Route nach unseren Wünschen von Euch zusammen stellen lassen.
Ihr seid auf unsere individuellen Tourenwünsche eingegangen und habt für uns eine optimale Route zusammengestellt, die ohne Stress und doch kurzweilig zu bewältigen war. Die Zusammenarbeit mit Euren Partnern vor Ort hat tadellos funktioniert. Alle waren sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Auch
die Auswahl der Hotels entsprach voll und ganz unseren Vorstellungen und wurde teils noch übertroffen.
Es war unser erster Urlaub in Argentinien und Chile und wir haben einen großartigen ersten Eindruck von diesen Ländern und ihrer Vielfalt gewinnen können.

Reise ging nach Argentinien, Patagonien und Chile
(24.1.2014 - 23.2.2014)
Argentinien Chile Rundreise

Reisebericht von Familie Sailer

Vielen Dank für die tolle Organisation der Führung im Weingut (deutsche Übersetzung) Concho y Toro!
Auch die kurzfristige Nachanmeldung von 2 Personen hat gut geklappt. Würde sofort wieder eine Reise bzw Tour buchen.
Reise ging nach Chile
(Februar 2014)

Reisebericht von Ulla und Wolfgang

Zu zweit (63/65 Jahre) zu Wasser, auf dem Land und in der Luft – unterwegs in Chile/Osterinseln.
Vom 3. bis 24. November 2013
Die Reiseunterlagen waren optimal, umfangreich. Alle Vouchers (in chronologischer Reihenfolge), E-Tickets waren vorhanden und sehr übersichtlich und vor allen Dingen- die Uhrzeiten haben gestimmt, die Infos über Hotels und Programme haben immer mit der „Wirklichkeit“ übereingestimmt.
Es hat alles geklappt! Wir sind 11 x geflogen und in Chile stand immer ein freundlicher Herr am Flughafen bzw. am Hotel – rechtzeitig - und hat uns abgeholt bzw. hingebracht! Die Fahrer waren alle gut und haben uns sicher ans Ziel gebracht!
Den Reiseplan hatten wir vorab telefonisch besprochen und individuelle Wünsche wären berücksichtigt worden. Die Reise war sehr abwechslungsreich, wir hatten außerhalb der geführten Gruppenausflüge noch ausreichend Zeit für uns beide.
Santiago/Valparaiso /Vina del Mar – Stadtrundfahrt (in deutscher Sprache) und Ausflug ans Meer Mit einem sehr sympathischen Reiseführer sind wir durch die Stadt geschlendert und haben uns ausführlich über alle Sehenswürdigkeiten berichten lassen. In Santiago sind wir (ohne Reiseführung) Metro und Taxi gefahren und abends bummeln gegangen.
Hotel Bonaparte, in einer ruhigen Seitenstraße des grünen Stadtteils Providencia gelegen. Dieses Hotel würde ich sofort noch einmal buchen. Man fühlt sich wohl, man kann von dort aus einen Bummel machen und, falls es mal spät wird und man keine Lust mehr hat in die Stadt zum Essen zu fahren, kann man dort auch gut speisen. Das Personal war sehr nett. Wir waren dreimal dort und haben alle Zimmerkategorien kennengelernt: das „normale“ Zimmer , ein kleineres und zum Schluß –leider- nur für eine Nacht: eine Suite!
Atacama / Valle de la Luna / Salar de A. Lagunas Chaxa, Miscanti und Minique/Tatio Geysire
Alles unglaublich schön! Es ist schwierig, sich für irgendetwas zu entscheiden. Aber die morgendliche Fahrt zu den Geysiren war sicher ein Höhepunkt der ganzen Reise. Früh im Dunkeln die Serpentinen hoch, es war kalt und sternenklar und es ist sehr hoch (4.500 Meter) aber, wenn dann die Sonne aufgeht und die umliegenden Gipfel „erleuchten“ – dazu einen dampfenden Kaffee und frühstücken im Freien! Toll!
Unsere Guides während der drei Tage waren alle sehr kompetent und haben uns den ganzen erdgeschichtlichen Hintergrund sehr gut (in spanisch/englisch) nah gebracht.
Hotel: La Casa de Don Tomas in San Pedro de Atacama
Jederzeit wieder! Eine Oase der Ruhe! Ich wäre gerne noch länger dort geblieben. Es liegt etwas außerhalb – aber deswegen ist es eben dort schön ruhig. Man läuft nur ein paar Minuten bis ins „Zentrum“. Freundliche Leute!
Puerto Varas / Peulla / Bootsfahrt / Lago todos los Santos/Chiloé
Schöne Gegend! Unser Lieblingsvulkan – der Osorno- Peulla – ein kleines Paradies. Hinfahren! Wir hatten die zwei/drei Stunden dort nicht mit zusätzlich zu buchenden Aktivitäten verbracht, sondern uns selbst auf den Weg gemacht. Gutes Mittagessen!Der Ausflug nach Chiloé lohnt auch, schon alleine wegen der alten Holzkirchen und den Palafitos.
Hotel Puerto Chico in Puerto Varas
Hotel ist ok, es gibt sicher bessere, aber es ist ruhig, und man kann gut von dort aus am Ufer des Llanquihue Sees in den Ort gehen. Freundliche Leute.
Punta Arenas / Stadtrundfahrt
Hotel Diego de Almagro ist auch ok. Wir haben dort gut geschlafen und Mittag gegessen. Es liegt direkt am (rauhen) Meer und man fühlt sich gleich „antarktisch“.
Eine zweistündige Stadtrundfahrt lohnt sich auf alle Fälle. Wir hatten wieder mal Glück mit unserem Reiseführer, der uns die historische Geschichte ausführlich und interessant erklärt hat . Er hat uns am nächsten Tag sicher zum (öffentlichen)Busterminal gebracht, und für uns noch das Gepäck aufgegeben, uns die Bustickets in die Hand gedrückt (Plätze in der ersten Reihe) und unseren Koffer - an allen anderen Passagieren vorbei - ganz nach vorne gestellt – einen besseren Service kann man sich nicht wünschen!
Ausflug zur Pinguinkolonie Isla Magdalena
Mir war vorher nicht klar, dass wir auf unserer Reise den Pinguinen so nah kommen werden! Ein unvergeßliches Erlebnis. Kleines Boot (nichts für Ängstliche)und es schwankt sehr – aber uns hats Spaß gemacht und wir hatten noch einen ruhigen Seegang erwischt an diesem Tag! Aber…. wenn das Bootchen dann beilegt, um möglichst nahe an die vorgelagerte Insel mit den hunderten von Seelöwen zu kommen, dann hat man Probleme , die Kamera gerade zu halten. Aber auf der Pinguininsel hat man festen Boden unter den Füßen und genügend Zeit, sich den Pinguinen zu nähern.
Puerto Natales
Hotel Martin Gusinde – war ok, klein, aber fein, alles neu und schön hell und ein ordentliches Frühstück und mitten im Ort und nette, hilfsbereite Leute.
Excursion Paine Nationalpark
Unglaublich schön! Hinfahren! Hier war es am aller-aller-allerschönsten!
Hosteria Lago Pehoé – der schönste (Hotel-)Ort der ganzen Reise, mitten auf einer klitzekleinen Insel gelegen mit Panoramablick auf die Cuernos del Paine. Tolles Essen, sehr nette Leute an der Rezeption, die uns viel geholfen haben, als das mit dem Rücktransport nicht so geklappt hat.
Grund: Es gab einen Unfall zwischen einem öffentlichen Bus und einem privaten Jeep. Die Straße war Stunden lang gesperrt. Aber mit Unterstützung unserer Agentur und der Rezeptionsmitarbeiter (alles über Funk) des Hotels, dem Nationalparkpersonal und einigen sehr hilfsbereiten Einheimischen , sind wir noch rechtzeitig an unserem nächsten Ziel angekommen.
4 Tage auf der Osterinsel – für jeden, der sich für die Geschichte dieser Insel und seiner Bewohner interessiert – ein einmaliges Erlebnis.
Reise ging nach Chile
(3. bis 24.11.2013)

Reisebericht von Manfred Müller & Susanne Gans


Reisefoto von Manfred Müller & Susanne Gans
Liebes Reallatino Team,

zuerst einmal ein ganz großes Lob für die super Ausarbeitung der Reise von der Atacama Wüste bis nach Feuerland und die Wahl von verlässlichen Partnern vor Ort. Wir hätten beide nicht erwartet, dass alles so gut klappt. Mitreisende haben uns erzählt, dass Sie auch wirklich die Highlights für uns herausgesucht haben. Die Reise war genau auf unsere Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten. In traumhafte Landschaften durften wir eintauchen. Die Schifffahrt um Kap Hoorn war aber der absolute Höhepunkt und kann wärmstens empfohlen werden. Zu den fantastischen Landgängen gab es nicht nur eine hervorragende Rundumverpflegung sondern auch viele interessante wissenschaftliche Beiträge.

Also für alles noch einmal ein herzliches Dankeschön, es war ein traumhafter Urlaub den wir nicht missen möchten.

Susanne Gans & Manfred Müller

Reise ging nach Chile (Atacama bis Feuerland)
(Dezember 2013)

Reisebericht von Erik & Eva Zanke


Reisefoto von Erik & Eva Zanke
Herzlichen Dank für die Organisation einer tollen Reise!
Trotz mangelhafter Spanischkentnisse fühlten wir uns immer bestens betreut und es gab ein gutes Gefühl,immer einen Ansprechpartner in Deutschland zu haben - auch wenn wir diesen Dank der guten Arbeit vor Ort nicht in Anspruch nehmen mussten. Besonders gut gefällt uns auch die sorgfältige Nachbereitung durch Reallatino Tours, sodass nachfolgende Reisende von den Erfahrungen der Vorgänger profitieren können. Wir empfehlen Sie gerne weiter - und, wer weiss, vielleicht gehören wir bald wieder zu Ihren Kunden. Es gibt in Südamerika für uns noch viel zu entdecken!
Reise ging nach Argentinien/Chile
(November 2013)
Argentinien Chile Rundreise

Reisebericht von Andrea und Heiko


Reisefoto von Andrea und Heiko
Liebes Team von Reallatino Tours in Leipzig,
wir schwelgen immer noch in Gedanken in Chile.
Ein unvergesslicher Urlaub mit vielen Eindrücken, Erlebnissen und netten Leuten. Hervorragend von euch organisiert. Es passte einfach alles.
Auch zwischendurch Kontakt per Mail war jederzeit möglich.
Vielen Dank!
Reise ging nach Chile
(Oktober - November 2013)

Reisebericht von Dieter & Irene


Reisefoto von Dieter & Irene
Liebes Team von reallatino-tours,
wir möchten uns ganz herzlich für die perfekte Organisation unserer dreiwöchigen Rundreise durch Argentinien und Chile bedanken. Wir waren das erste (und sicher nicht das letzte) Mal in Südamerika und waren nicht nur von den beiden Ländern begeistert, sondern auch von der tollen Durchführung der Reise. Alle Transfers, alle Inlandsflüge, alle Hotelbuchungen und alle Ausflüge haben ausnahmslos perfekt funktioniert, es gab nichts zu beanstanden.

Wir waren anfangs etwas skeptisch, da wir sehr wenig spanisch sprechen, aber unsere Befürchtigungen haben sich während des Aufenthalts als unbegründet herausgestellt. Auf Grund der umfassenden Organisation durch reallatino-tours und die lokalen Partner kann man problemlos mit ausreichenden Englisch-Kenntnissen diese Länder bereisen.

Vielen Dank nochmal für alles. Wir werden unsere nächste Südamerika-Reise sicher wieder bei Ihnen buchen.

Irene und Dieter
Reise ging nach Argentinien und Chile
(24.02. bis 14.03.2013)
Argentinien Chile Rundreise

Reisebericht von Bernd & Angelika Op.


Reisefoto von Bernd & Angelika Op.
Uns hatte der „ Chilevirus“ befallen, als wir uns entschieden, noch einmal dorthin zu fliegen. Das Land hat eine derart spektakuläre Natur, wir wollten sie noch einmal genießen. Dank einer guten Planung und Wahl der Ziele haben wir es geschafft, damit Chile von Arica bis Kap Hoorn kennen gelernt zu haben. Die Flexibilität von Reallatino Tours bei der Programmgestaltung ermöglicht die Erfüllung aller Wünsche und Vorstellungen. Diesmal begann unsere Reise in Lima. Auf unserem Reiseplan stand Cusco und Machu Picchu, ein Kurzaufenthalt in Santiago de Chile, die Region Los Lagos mit einem Aufenthalt in Puerto Varas und Punta Arenas. Hier sind wir an Bord des Expeditionsschiffes „ Stella Australis“ gegangen. 4 Tage Wasser, Fjorde, Gletscher, das Gebirge der Cordillera Darwin und eine unglaublich vielfältige fremde Flora und Fauna. Der krönende Abschluss war dank guter Wetterbedingungen der Landgang auf Kap Hoorn. Das Endziel der Kreuzfahrt war Ushuaia. Von hier aus sind wir über Buenos Aires wieder nach Deutschland geflogen.
Wir danken Reallatino Tours und seinen Vertragspartners in Südamerika für drei erfolgreiche und faszinierende Reisen.
Reise ging nach Chile
(2013)

Reisebericht von Bernd & Angelika Op.


Reisefoto von Bernd & Angelika Op.
Unser Wunsch ist in Erfüllung gegangen. 2011 starteten wir unsere 2. Reise mit Reallatino Tours nach Südamerika. Die Ziele waren die argentinischen Iguazú –Wasserfälle, Santiago de Chile mit einem Ausflug nach Viña del Mar, der Lauca-Nationalpark im Norden Chiles, eine 4 Tage Tour nach Bolivien zum Salar de Uyuni. Nach einem kurzen Aufenthalt in Santiago mussten wir leider wieder nach Hause fliegen. Eine Reise von der man nur träumen kann. Es ist nicht möglich, einem Unwissenden die Eindrücke zu vermitteln. Und wieder von Herrn Becker und seinem Team hervorragend organisiert, danke! Sie können stolz auf Ihre Mannschaft sein. Auch auf dieser Reise gab es keine Möglichkeiten, irgendetwas zu beanstanden.
Reise ging nach Chile
(2011)

Reisebericht von Bernd & Angelika Op.


Reisefoto von Bernd & Angelika Op.
Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal bei Reallatino Tours für die tadellose Vorbereitung und Organisation unserer Südamerikareise 2009 bedanken. Wir haben mit dieser Reise eine neue Welt kennen gelernt. Der Reiseplan führte uns über Buenos Aires mit einem kurzen Trip nach Uruguay, in das argentinische und chilenische Patagonien und in die Atacama-Wüste. Mit einem Aufenthalt in Santiago de Chile beendeten wir diese Reise. Wir waren begeistert und beeindruckt von der Natur. Für uns war schon auf dem Rückflug klar, dass wir noch einmal nach Südamerika kommen werden.
Reise ging nach Chile
(2009)

Reisebericht von Ulrike & Michael


Reisefoto von Ulrike & Michael
Vielen Dank für die tolle Organisation. Wir waren erst im Dezember im peruanischen Hochland auf den Spuren der Inka unterwegs und haben neben anderen Inkastätten die legendäre Ruinenstadt Machu Picchu besichtigt. Alles war perfekt organisiert und ein unvergessliches Erlebnis. Ebenso schön war der Reiseteil in Patagonien mit dem Besuch des Nationalparks Torres del Paine. Das beigefügte Bild ist direkt (!) aus dem Hotelzimmer gemacht. Ein wunderschöner Urlaub mit einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis. Vielen Dank an das Team von Reallatino, das bei allen Fragen und Problemen, gerade bei der Reiseplanung, stets motiviert geholfen hat.
Reise ging nach Peru und Chile
(Dezember 2012- Januar 2013)