Reiseziel Ruta del Sol

Reiseinformationen für Ruta del Sol

Auf einen Blick: Die Strände von Puerto López bis Salinas

Als Ruta del Sol werden in Ecuador die Pazifikstrände zwischen Puerto López und Salinas bezeichnet. Nördlich von Puerto López erinnert der Ort Machalilla an die einstige Kultur gleichen Namens, die hier zwischen 1800 und 1500 vor Christi ihr Zentrum hatte.

In Puerto López 
 gibt es einen exzellenten Strand. Vor allem aber kann man hier zwischen Juni und September Buckelwale beobachten. Fünf Kilometer südlich von Puerto López, in Salango, wurden einst Reste von Kulturen ausgegraben, die 2000 Jahre vor Christi hier existierten.

Weiter südlich folgt Ayampe, der schönste Strand des Landes nach Meinung der Ecuadorianer.

Südlich davon liegt Montañita, heute 
 Anziehungspunkt für Paraglider, Surfer und Backpacker.
Restaurants, Souvenirläden und Sonnenschirme prägen das Bild.

Nur 3 km südlich, in Manglaralto, geht es schon etwas ruhiger zu. Weiter in Richtung Salinas folgen die Orte
 Punta Barandúa, Capaes und Ballenita. Dabei handelt es sich um kleinere Badeorte, die sich aber in den letzten Jahren touristisch entwickelt haben. 

Salinas, an einer halbmondförmigen Bucht an der Spitze der Halbinsel Santa Elena gelegen, ist beliebtester Badeort  für die Ecuadorianer. Hier gibt es schöne Strände, eine Promenade, den Yachtclub, teure Hotels, Restaurants und vor allem viele Menschen.

Die Ruta del Sol ist Teil der "Ruta del Spondylus", welche die gesamte Pazifikküste Ecuadors hinab bis nach Loja im Norden von Peru führt.

Beste Reisezeit: Wann ist die beste Reisezeit für die Ruta del Sol?

Die Temperaturen an Ecuadors Ruta del Sol sind das ganze Jahr über konstant und unterscheiden sich nur hinsichtlich Tages- und Nachttemperaturen. Die Regenzeit dauert vin Januar bis April. Die Wassertemperaturen sind ganzjährig recht angenehm. Die besten Reisemonate haben wir grün markiert.

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
31
31
32
31
29 28 29 29 30
29
31
32
 Maximal
22 22 23 22 22 21 20 19 19 21 21 23   Minimal
12 14 15 10 4 1 0 0 0 1 0 2   Regentage
25 23 24 25 24 23 23 22 22 22 22 23   Wassertemperatur

Sehenswertes: Sehenswertes an der Ruta del Sol


Blick auf Puerto López. Das ehemalige Fischerdorf in der Provinz Manabí hat heute 16.000 Einwohner und lockt mit schönen Stränden und der Möglichkeit, zwischen Juni und September hier Wale zu beobachten.





Eindrücke von der schönen Naturlandschaft um Puerto López, Ruta del Sol, Ecuador





Südlich von Puerto López, zwischen Salango und Ayampe, befindet sich der Strand von Puerto Rico.

Playa de Puerto Rico



Playa de Puerto Rico

Nördlich von Puerto López befindet sich der Strand Los Frailes, welcher bereits zum Nationalpark Machalilla gehört.

Los Frailes

Los Frailes, Machalilla



Typische Landschaft für die Ruta del Sol



Von der Küste aus kann man eine Bootsfahrt zur Isla de la Plata unternehmen. Sie befindet sich 36 km von Puerto López entfernt.

Nach der Ankunft auf der Isla de la Plata



Rund um die Isla de la Plata gibt es ein Korallenriff, was sich gut zum Schnorcheln eignet.




Entfernungen: Entfernungen Ruta del Sol

Von-Bis Entfernung Fahrzeit
PUERTO LÓPEZ
Salango 8 km 11 min
Machallila 12 km 15 min
Isla de la Pata 40 km
Salinas 113 km 2 h 15 min
Guayaquil 216 km 3 h 15 min
Quito 482 km 8 h 15 min
SALINAS
Montanita 68 km 1 h 25 min
Guayaquil 137 km 2 h

Tiere und Pflanzen: Tiere und Pflanzen an der Ruta del Sol


Jedes Jahr zwischen Juni bis Ende September können Buckelwale (Megaptera novaeangliae) vor der Küste von Puerto López beobachtet werden. Die Wale erreichen das Aufzuchtgebiet in der Nähe des Äquators nach einer etwa 7.000 km langen Wanderung durch das südpolare Meer.



Wenn man bedenkt, dass das durchschnittliche Gewicht dieser Wale 30 Tonnen beträgt, kann man sich vorstellen, welche Energie für diesen Sprung nötig ist.




Nationalpark: Parque Nacional Machalilla

Parque Nacional MAchalilla

Eröffnet 26.07.1979
Größe 70.614 ha
Landschaft Der Nationalpark Machalilla erstreckt sich entlang der Pazifikküste Ecuadors. Die Vegetationszone ist tropischer Trockenwald. Auch die beiden Inseln Isla de la Plata und Salango gehören zum Nationalpark.
Tiere C.a. 270 Vogelarten, u.a. Galabatrosalbatros, Fregattvogel, Blaufußtölpel, Rotfußtölpel, Nazcatölpel, Esmeraldaselfe (Kolibriart), 22 Arten Fledermäuse, 
Jaguar, Ozelot, Langschwanzkatze, Sechurafuchs, Weißwedelhirsch, Großmazama, Brüllaffe, Kapuzineraffe, Tayra, Krabbenwaschbär, Nacktschwanzgürteltier, Neunbindengürteltier,Wickelbär, Nasenbär, Ameisenbär, Paka, Aguti, Guayaquil-Hörnchen, Mähenrobbe, Seelöwe,
Buckelwale, Meeresschildkröten, Delfine 
Pflanzen Palo Santo, Kapokbaum, Opuntien, Algaroba-Baum, Fikus u.v.a.
Lage Der Nationalpark befindet sich in der Nähe von Puerto López.

Öffnungs­zeiten keine Beschränkungen
Eintritt
kostenlos  (Stand 20.05.2019)
Links Webseite   Landkarte

 

Kurzgeschichte: Kurzgeschichte Ruta del Sol

Um 8600 vor Christi 
Die älteste, bekannte Kulturstufe ist die so genannte Las Vegas Kultur. Sie umfasst die Pazifikküste und hat ihren Mittelpunkt auf der Halbinsel Santa Elena. Die Menschen sind vorwiegend Jäger und Sammler. Auch Fischfang wird betrieben. 

Um 6000 vor Christi 
Die Menschen erweitern ihre Lebensgrundlage durch den Ackerbau. Dabei kultivieren sie Flaschenkürbis und Mais. 

Um 4000 vor Christi 
In der Küstenregion setzt die Valdivia-Kultur ein. Die ältesten Keramiken ganz Amerikas stammen aus dieser Region und Zeit. Das Meer wird mit Holzflößen unter Segeln befahren. Handelsbeziehungen zu den Stämmen in den Anden und im Amazonas entstehen. 

1800 bis 1500 vor Christi 
Aus der Valdivia-Kultur entwickelt sich die Machalilla-Kultur. Zentrum ist der heutige Ort Machalilla. Die Keramik wird dünnwandiger und vielfältiger. 

500 vor Christi bis 500 nach Christi
In der Periode der regionalen Entwicklung entwickelt und organisiert sich die Gesellschaft. Es gibt Priester, Töpfer, Weber, Bauern und Händler. An der Küste Ecuadors entstehen die Kulturen Tumaco-La-Tolita, Guangala, Tejar-Daule, Jama-Coaque und die Bahía-Kultur. Kupfer, Gold und Platin werden bearbeitet. 

1929 
Salinas ist ein kleines Fischerdorf.

1936 
Inbetriebnahme der Eisenbahnverbindung zwischen Salinas und Guayaquil 

1938 
Salinas ist wichtiger Hafen in Ecuaor und profitiert von der Salzgewinnung.

1949
Die Eisenbahnverbindung zwischen Salinas und Guyaquil wird wieder eingestellt. 

Ab etwa 1965 
Montañita entwickelt sich zu einem Badeort, wo sich vorwiegend junge Aussteiger, meist Ausländer, zum Surfen treffen. 

1979 
Einrichtung des Nationalparks Machalilla 

2001 
Salinas hat 50.000 Einwohner

Eine Auswahl unserer Reiseangebote finden Sie unter Ecuador Reisen.

Zu Ihrer aktuellen Auswahl haben wir leider keine Vorschläge ...
Jetzt individuell Reise zusammenstellen
oder