Reiseziel Paraty

Reiseinformationen für Paraty

Auf einen Blick: Paraty: darfs mal etwas anderes sein?

Die Kleinstadt Paraty liegt zwischen Rio de Janeiro und Sao Paulo. Beliebt ist sie vor allem wegen ihrer einzigartigen Stadtarchitektur, den weißen Häusern mit farbenfrohen Fenstern und Türen.

Diese sehr gut erhaltene historische Altstadt aus dem 17. Jahrhundert ist geschützt und für den Autoverkehr nahezu ganz gesperrt.

Die Umgebung von Paraty besteht aus weitestgehend intakter Natur mit Regenwälder, Wasserfällen und Stränden.

 

 



Beste Reisezeit: Beste Reisezeit für Paraty

Prinzipiell kann man ganzjährig nach Paraty reisen. Im Sommer (Dezember bis Februar) kann es sehr heiß werden und es muss mit viel Regen gerechnet werden. Am angenehmsten sind die Temperaturen im brasilianischen Frühling und Herbst. Die besten Reisemonate haben wir grün markiert.

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
28 28 28 25 24
23
22
24
24
25
26 27
  Tag
18 18 17 15 12 11 10 11 13 15 16 17   Nacht
12 12 13 11 10 8 7 8 11 12 13 14   Regentage
26 26 26 26 24 23 22 22 21 23 23 24   Wassertemperatur

Entfernungen: Entfernungen von Paraty

Reiseziel
Entfernung Fahrtzeit
Ubatuba 74 km 1 h 10 min
Angra dos Reis
96 km 1 h 40 min
Rio de Janeiro
251 km 4 h 
São Paulo
268 km 4 h 5 min
Belo Horizonte 603 km 8 h 25 min
Brasília
1.241 km 14 h 40 min 

Verbindungen: Verbindungen ab Paraty

Die nächsten Flughäfen sind entweder Río de Janeiro oder Sao Paulo.
(für unsere Reisegäste inkludieren wir Privattransfers)

Fernbus Terminal Paraty
Im Zentrum: 


Ausgewählte direkte Fernbusverbindungen:
Reiseziel Entfernung Fahrzeit
Angra dos Reis 97 km 2 h
Rio de Janeiro 247 km 4 h 40 min
Sao Paulo 295 km 6 h 40 min

 

Kurzgeschichte: Kurzgeschichte von Paraty

  • 16. Jhd.
    Die Guaianá-Indianer, die seit jeher das Gebiet des heutigen Paraty bevölkern, legen verschiedene Wege durch den Urwald an. Einer davon führt von São Paulo aus durch das Paraíba-Tal und endet in Paraty.
  • Zwischen 1540 und 1560
    Laut Historikern gibt es am Fluss Pereque-Açu ein Dorf, welches Vila Velha („Altes Dorf“) genannt wird. Dieses befindet sich auf einem Berg, der heute den Namen Morro do Forte trägt.
  • Zwischen 1574 und 1578
    Die Verbindung zwischen Rio de Janeiro und São Vicente (bei São Paulo) wird intensiviert und die Küstenregion zwischen den beiden Städten wird zunehmend besiedelt.
  • 1597
    Der Hafen Paraty wird erstmals urkundlich erwähnt durch den Engländer Anthony Knivet, der als Mitglied einer Expedition hier anlandet.
  • 1646
    Das Dorf Paraty wird an seinen heutigen Standort verlegt und befindet sich nun zwischen den Flüssen Pereque-Açu und Patitiba.
  • 1667
    Die Ortschaft wird durch ein Volksbegehren von der Stadt Angra dos Reis getrennt und ist von da an eine kleine, selbstständige Gemeinde unter dem Namen „Villa Nossa Senhora dos Remédios de Parati“.
  • Ende 17. Jhd.
    Durch die Entdeckung von Gold und Edelsteinen im Bundesstaat Minas Gerais werden die alten Verbindungswege wieder genutzt, um ins Landesinnere zu gelangen. Der von den Guaianá-Indianern angelegte Weg mit dem Hafen Paraty wird daraufhin in den sogenannten Goldweg („Caminho do Ouro“) integriert. Paraty wird zu einem wichtigen Umschlagplatz.
  • Erste Hälfte 18. Jhd.
    Das Städtchen Paraty erlebt aufgrund des Goldrausches seine Blütezeit. Viele wichtige Gebäude werden in dieser Zeit errichtet.
  • 1728 
    Zwischen Minas Gerais und Rio de Janeiro wird ein neuer Weg, der „Caminho Novo“, gebaut. Paraty ist damit vom Goldtransport ausgeschlossen. Als neue Einnahmequelle beginnt die Bevölkerung mit der Produktion von Lebensmitteln für die Minengebiete und Rio de Janeiro.
  • Ende 18. Jhd.
    Als die Zuckerproduktion ihren Höhepunkt erreicht, gibt es in Paraty über 250 Mühlen und Destillen. Hier wird der berühmte Schnaps „Cachaça“ produziert und teilweise auch exportiert.
  • Seit 1830
    Kaffee wird zum bedeutendsten Umschlaggut im Hafen von Paraty.
  • 1851
    Paraty zählt 16.000 Einwohner.
  • Zweite Hälfte 19. Jhd.
    Die Eisenbahnstrecke zwischen São Paulo und Rio de Janeiro wird fertiggestellt. Das bedeutet das Ende des Goldweges.
  • Ende 19. Jhd.
    Nachdem im Jahr 1888 offiziell die Sklaverei in Brasilien abgeschafft wird, erlebt Paraty einen deutlichen Einbruch. Die Nachfrage nach Produkten aus der Gegend sinkt enorm aufgrund zu hoher Preise, die aus den enormen Transportkosten (per Schiff) resultieren.
  • 1950er Jahre
    Durch den Bau der Straße BR-101 zwischen Rio de Janeiro und Santos wird das Küstengebiet Brasiliens erschlossen. Paraty erlebt aufgrund seiner ausgezeichneten Lage und der gut erhaltenen Kolonialarchitektur eine neue Blütezeit. Bis heute ist die Stadt ein sehr beliebtes Reiseziel.
  • 1958
    Die historische Altstadt wird unter Denkmalschutz gestellt.

Paraty Reisen

Individuelle Reiseanfrage

Keine passenden Reisevorschläge gefunden -
Wunschreise hier jetzt selbst zusammenstellen

Unser komplettes Reiseangebot für Brasilien finden Sie unter Brasilien Reisen.