Exkursion zur Pinguinkolonie Isla Magdalena

Infos zum Reiseprogramm

Die Isla Magdalena (Monumento Natural Los Pinguinos) befindet sich ca. 30 km nordöstlich von Punta Arenas inmitten der Magellanstraße. Sie ist 85 ha groß und ein Naturschutzreservat für 138.000 Pinguine, die Jahr für Jahr im September die Insel erreichen und dort ihre Nester bauen. Im Oktober werden die Eier gelegt und etwa 40 Tage lang gebrütet. Im November schlüpfen die Jungen, um im Januar bereits unabhängig zu sein. Im April verlassen die Pinguine die Insel in Richtung Atlantik oder Pazifik, um dann wie jedes Jahr im September zurückzukehren.
Der Magellan-Pinguin gehört zur Gattung der Brillenpinguine. Sie sind schwarz-weiß gefärbt und erreichen eine Größe von bis zu 76 cm, bei einem Gewicht von 4,5 kg. Sie ernähren sich hauptsächlich von Fisch, Krill, Quallen und Krebsen. Vor der Eiablage fressen die Weibchen sehr viel mehr Muschelschalen als die Männchen. Das dann im Magen aus den Muschelschalen gelöste Kalzium benötigen sie für den Aufbau der Eierschalen. Die Eier sind etwa doppelt so groß wie Hühnereier. Verglichen mit anderen Pinguinarten besitzen die Magellan-Pinguine ein weniger dichtes Federkleid und auch eine dünnere Fettschicht. Daher ziehen sie im Winter in den wärmeren Norden, um der Kälte zu entrinnen.
Die Exkursion findet vormittags und nachmittags statt. Wer schnell seekrank wird, sollte vor der Bootsfahrt ein Gegenmittel einnehmen, da mitunter rauer Seegang herrscht. Die Bootsfahrt zur Isla Magdalena beginnt direkt in Punta Arenas. Auf der Insel befinden Sie sich dann eine Stunde lang inmitten der Pinguine und können diese aus nächster Nähe betrachten und fotografieren. Ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art. Anschließend geht es zurück nach Punta Arenas.

Andere Programme & Exkursionen in Punta Arenas