Stadtbesichtigung Cali

Infos zum Reiseprogramm

Lassen Sie sich mitreißen vom Rhythmus der Hauptstadt des Salsa! Cali wurde im Jahr 1536 vom spanischen Konquistador Sebastián de Belalcázar gegründet. Ihr mildes Klima verdankt die Stadt ihrer Lage im Zentrum des „Valle de Cauca“. Charakteristisch für die Landschaft des Tals sind vor allem die vielen Zuckerrohrfelder. Cali selbst ist eine moderne und dynamische Metropole und insbesondere für ihr Nachtleben bekannt. Aber die drittgrößte Stadt Kolumbiens hat mit ihren vielen Kirchen, Monumenten, Museen, Parks und Plätzen noch mehr zu bieten als nur Salsa.

Die halbtätige Stadtrundfahrt führt Sie durch das historische Zentrum mit dem „Plaza de Cayzedo”, dem Hauptplatz der Stadt. Nicht weit davon erblickt man einen Komplex aus vier religiösen Gebäuden, die zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert von den Franziskanern errichtet wurden. Dazu gehören das Kloster von San Joaquín, der Tempel der „Virgen Inmaculada“, der Mudéjar-Turm sowie die Kirche des San Francisco im neoklassischen Stil, welche besonders sehenswert ist. Auf der Tour darf natürlich auch die Skulptur „Gato de Tejada“ nicht fehlen. Die überlebensgroße Katze wurde vom Maler und Bildhauer Hernando Tejada entworfen. Seit 1996 ziert sie den Park am Ufer des Río Cali und ist mittlerweile zum Symbol der Stadt geworden. In der Zwischenzeit haben sich entlang der Parkpromenade mehr als 15 weitere Katzen-Skulpturen zur „Gato de Tejada“ gesellt. Durch ihre unterschiedlichen Bemalungen von bekannten Künstlern des Landes sind sie sehr beliebte Fotomotive. Ein weiterer Programmpunkt ist die Sebastián de Belalcázar-Statue, welche auf dem gleichnamigen Berg an den Gründer von Cali erinnert. Diese wurde anlässlich des 400. Geburtstags der Stadt errichtet. Der in Bronze gegossene Belalcázar blickt von hoch oben über das städtische Häusermeer, während seine rechte Hand den Weg zum Meer (Pazifik) weist. Mit der linken stützt er sich auf sein Schwert. Von der Aussichtsplattform haben Sie einen wunderbaren Panoramablick über die Salsa-Metropole und das grüne Umland. Westlich der Stadt befindet sich der sogenannte „Kristall-Hügel“ („Cerro los Cristales“), ebenfalls ein Höhepunkt der Tour. Hier können Sie die 26 Meter hohe Christus-König-Statue („Cristo Rey“) bestaunen, die im Oktober 1953 eingeweiht wurde. Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie außerdem das traditionelle Viertel „San Antonio“, wo man heute noch den kolonialen Charme Calis spüren kann. Alte Villen und Antiquariate reihen sich hier aneinander. Künstler stellen ihre Werke auf der Straße aus und die kleinen Restaurants bieten typische Gerichte aus dem „Valle del Cauca“ an. Herzstück des Stadtteils ist die Kapelle San Antonio mit ihrer weißen Fassade. Von hier aus haben Sie eine sehr schöne Aussicht auf Cali.