Zugfahrt in die Wolken

Infos zum Reiseprogramm

Diese Tour beginnt 7.00 Uhr in Salta. Mit dem Bus geht es über Campo Quijano nach Alforcito, wo gefrühstückt wird. In San Antonio de los Cobres (3.774 m) beginnt dann um 12.00 Uhr die Zugfahrt mit dem "Tren a las Nubes". Übersetzt bedeutet das "Zug in die Wolken", weil der Zug in seiner einst klassischen Variante von Salta zum Viadukt oft über den Wolken fuhr. Heute verkehrt der Zug zwischen San Antonio und zum Polvorilla-Viadukt. Höhepunkt ist sicher die Fahrt über das Viadukt (4.220 m ü.d.M., 224 m lang, 63m hoch). Vom Polvorilla-Viadukt aus geht die Fahrt zurück nach San Antonio de los Cobres. Die Rückfahrt nach Salta erfolgt dann wieder im Bus. In Santa Rosa de Tastil gibt es noch einen Zwischenstopp. Salta wird gegen 20.00 Uhr erreicht.

Geschichte: Bis 1981 verkehrte 1x wöchentlich ein Personenzug zwischen Antofagasta (Pazifik, Chile) und Salta. Danach fand nur noch Güterverkehr statt, mit Personenbeförderung zwischen Salta und der chilenischen Grenze (Socompa). Der Touristenzug "Trén a las nubes" verkehrt seit 1985 regelmäßig (vorher seit den 70er Jahren bei Bedarf). Im Juli 2005 blieb der Zug wegen einer technischen Panne auf dem Polvorilla-Viadukt stehen und die Passagiere mussten bei Minusgraden evakuiert werden. Aus diesem Grund wurde dem früheren Betreiber die Konzession entzogen und der Betrieb für 3 Jahre eingestellt. Der Zug verkehrte dann in unregelmäßigen Abständen von Salta zum Polvorilla Viadukt und zurück. Für Leute, die nicht wirklich Eisenbahnfans waren, konnte die insgesamt 17 stündige, 434 km lange Eisenbahnfahrt von Frühmorgens bis fast Mitternacht, bei nur einem Stopp in San Antonio de los Cobres, aber auch sehr langwierig sein.
Deshalb fuhr man ab April 2015 mit dem Zuga von Salta zum Polvorilla-Viadukt und mit dem Bus zurück nach Salta.
Nach mehreren Entgleisungen verkehrt der "Zug in die Wolken" aktuell nur noch zwischen San Antonio de los Cobres und dem Polvorilla-Viadukt. 

Andere Programme & Exkursionen in Salta