Stadtbesichtigung Cuenca

Infos zum Reiseprogramm

Cuenca ist Hauptstadt der Provinz Azuay und hat etwa 600.000 Einwohner. Dieser Bereich Ecuadors ist heute bekannt für sein Kunsthandwerk. Es werden Keramikwaren, Panamahüte, Gold- und Silberwaren, Körbe, Ponchos und Decken hergestellt. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 2.530 Metern und ist von Bergen umgeben, weshalb das Klima sehr angenehm ist. Vor allem aber ist es die koloniale Architektur und der ganz spezielle Charme, welche für viele Besucher Cuenca zur schönsten Stadt Ecuadors machen. Die Altstadt wurde 1999 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Wichtigste Bauwerke sind die Alte Kathedrale (Catedral Vieja), die sich an der Ostseite des Parque Abdón Calderón befindet. Ihr Bau wurde im Jahr 1558 begonnen, doch wurde diese Kirche für die schnell wachsende Stadt zu klein, weswegen 1880 der Grundstein für die Catedral Nueva gelegt wurde. Diese neugotische Kathedrale sollte Platz für 10.000 Gläubige bieten. Beim Besuch stellt man schnell eine Besonderheit fest. Es fehlen die Kirchtürme. Dies liegt daran, dass sich der deutsche Architekt verrechnet hatte. Die Türme wären zu schwer gewesen, sodass diese nicht errichtet wurden. Insgesamt gibt es 27 Kirchen in Cuenca. Sehenswert sind neben den beiden Kathedralen auch die Iglesia Santo Domingo und die Iglesia de San Francisco. Nach dem Frühstück machen Sie sich mit Ihrem Guide auf den Weg, um die schöne Kolonialstadt Cuenca zu entdecken. Beginnend in der Altstadt führt Sie die Besichtigung vorbei an Kirchen, schönen Altbauten, Blumen- und Kunstmärkten. Entlang des Tomebamba-Flusses haben Sie einen tollen Ausblick auf die historischen Gebäude der Stadt. Außerdem besuchen Sie auch einige moderne Stadtviertel und den Aussichtspunkt Turi (vor der Turi-Kirche) von wo aus Sie einen guten Blick über die Stadt haben.


Hier gehts zu unserer Auswahl an Ecuador Reisen