Halbtagesausflug Botanischer Garten und Schmetterlingshaus

Infos zum Reiseprogramm

Dieser Halbtagesausflug zu dem Botanischen Garten von Quindío ist ideal für Naturliebhaber. Der etwa 15 ha große Botanische Garten wurde 1979 von Alberto Gomez Mejia als ein Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Umweltschutz und Umweltbildung gegründet. Als Non-Profit-Stiftung wurde dieser Garten durch Unterstützung der Einwohner, vieler Einzelpersonen und Organisationen jahrelang selbst getragen und erfüllte dazu wichtige Aufgaben der Beratung im ganzen Land. 1998 wurde er als erster Botanischer Garten in Kolumbien ordnungsgemäß legalisiert. Nur zwei Jahre später, am 16. Dezember 2000, eröffnete dieser für die Öffentlichkeit.

Heute können die Besucher hier rund 600 Pflanzenarten und bis zu 200 Jahre alte Bäume bestaunen. Sehr interessent ist auch der Guadua-Wald (Guadua – eine Bambusgattung) sowie die riesige Sammlung von Palmen verschiedenster Art. Weiterhin gibt es ein kleines Labyrinth, ein Museum sowie einen 22 m hohen Aussichtsturm, von dem aus man eventuel auch den ein oder anderen einheimischen Vogel erblicken kann. Viele der über 110 hier verzeichneten Vogelarten kann man auch gut an der Vogelbeobachtungsstation entdecken Ebenfalls wartet der Botanische Garten mit dem beeindruckensten Schmetterlingshaus der ganzen Kaffeezone auf. Dieses Mariposario hat die Form eines riesigen Schmetterlings und bietet auf 680 m² Fläche Lebensraum für etwa 1.500 Schmetterlinge in rund 50 verschiedenen Gattungen. Dieser Park ist auch sehr zu empfehlen, da er sehr natürlich gehalten wird und sich die Vegetation hier frei entwickeln kann. Dadurch wirkt der gut begehbare Park eher wie ein kleiner Nationalpark und gleicht keinem künstlich angelegten Areal.