Reiseinformationen für Manú Nationalpark

Der Manu-Nationalpark befindet sich im Südosten Perus und nördlich von Cuzco in der Provinz Madre de Díos. Der einzigartige Nationalpark schützt tropischen Regenwald auf einer Fläche von über 18.000 km².

Hier leben einheimische Naturvölker in Harmonie mit der Natur. Die tropische Flora und Fauna ist sehr umfangreich.

Der Zugang zum Manu-Nationalpark ist nur sehr eingeschränkt möglich. Die Kernzone von über 80% darf nicht betreten werden. Behutsamer, nachhaltiger Tourismus ist auf einer Fläche von 13,5% des Nationalparks möglich. Dies ist wichtig, um das in großen Teilen noch intakte Ökosystem zu schützen.

Die Anreise ist oftmals langwierig und die Unterkünfte sind keine Luxus-Hotels. Wer hierher kommt, möchte in erster Linie die Natur erleben und viele Tiere beobachten

Es ist nicht möglich, individuell (ohne Reiseveranstalter) in den Manu-Nationalpark zu gelangen. Die notwendige Zutrittsgenehmigung erhält man nur durch Buchen von touristischen Paketen. Damit soll der Tourismus in diesem einzigartigen Ökosystem kontrolliert werden.

Da der Manu-Nationalpark im Tropischen Regenwald liegt, regnet es hier oft. Das ist auch notwendig, damit die unvorstellbare Pflanzenvielfalt ausreichend mit Wasser versorgt ist. Die absolute Regenzeit ist in den Monaten von Dezember bis April. Die Temperaturen sind ganzjährig ausgeglichen und tagsüber heiß. Die besten Reisemonate haben wir grün markiert.

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
30 30
30
30 30
29 29 31
31
31
31 30   Maximal
21 21 21 20 19 18 18 18 19 20 21 21   Minimal
Reiseziel
Entfernung Fahrtzeit
Salvación 38 km 28 min
Pillcopata 56 km 50 min
Boca Manu 65 km Nur Boot: 
Cuzco 265 km 5 h 40 min
Puerto Maldonado 625 km 11 h 20 min
Lima 1.350 km 24 h 

1000-2000
 Die Petroglyphen von Pusharo entstanden in dieser Zeit und bezeugen die frühe menschliche Besiedlung der Region.

März 1567
Der Spanier Juán Alvarez Maldonado unternahm als erster Europäer eine 37-tägige Entdeckungsfahrt in der Region. Sie führe von Paucartambo nach Pillcopata.

Mai 1567
Die zweite spanische Expedition führt Manuel de Escobar auf den Río Madre de Díos zur Mündung des Río Manu.

29. Mai 1973
Gründung des Manu-Nationalparks. Mit der Gründung erklärt die UNESCO den Park gleichzeitig zum Biosphärenreservat.

1987
Der Manu-Nationalpark gehört zum Weltnaturerbe.

Manú Nationalpark Reisen

Manu Nationalpark
Reisebaustein

Manu Nationalpark

Lernen Sie in nur 4 Tagen Perus wohl unentdecktestes Gebiet kennen und entdecken Sie interessante Flora und Fauna. Aufregende Kanufahrten und Wanderungen mit Tierbeobachtungen, sowie adrenalinreiche Aktivitäten wie Rafting oder...
4 Tage
Preis p. P. ab
470,00 €
Reisebeginn jederzeit

Unser komplettes Reiseangebot für Peru finden Sie unter Peru Reisen.

Unsere Unterkünfte in Manú Nationalpark

Erika Lodge

Direkt am Zusammenfluss des Alto Madre de Dios und des Piñi Piñi findet man die Erika Lodge vor, die 1970 eröffnet wurde. Das Grundstück der Lodge befindet sich in der Transitzone zwischen dem Hoch- und Tiefdschungel und erstreckt...
Orquídeas de San Pedro

Orquídeas de San Pedro

Diese Lodge befindet sich in der Kulturzone des Manu Reservates, inmitten des Bergnebelwaldgebietes, auf einer Höhe von ca. 1.700 Meter über dem Meeresspiegel. Rustikal, aber doch sehr komfortabel präsentiert sich die Orquídeas de...
www.reallatino-tours.com