Exkursion zum Wasserfall Salto Ángel

Infos zum Reiseprogramm

Die Exkursion zum höchsten Wasserfall der Welt ist eine der schönsten Touren in Südamerika. Wer einmal zu Füßen des Kerepacupay Vená (Salto Ángel, Angel Fall) gelangen möchte, muss jedoch einiges auf sich nehmen. Denn über Land ist er nur duch eine mehrstündige Bootsfahrt und anschließendem Trekking erreichbar. Die Tour beginnt sehr früh am Morgen (in der Regel um 4.30 Uhr ab Hotel) mit einer 15-minütigen Bootsfahrt den Río Carrao hinauf, bis zu den Mayupa-Stromschnellen. Da diese nicht  mit dem vollen Boot passierbar sind, müssen sie umgangen werden. Dieser etwa einstündige Spaziergang durch die Savanne ist angenehm. Danach wird die Exkursion im Boot fortgesetzt. Auf der Orchideeninsel wird meist das Frühstück eingenommen (Picknick). Nach drei Stunden Fahrt auf dem Río Carrao wird der Río Churun erreicht und auf diesem sind es nochmal anderthalb Stunden bis zur Isla Ratoncito. Die Bootsfahrt auf beiden Schwarzwasserflüssen ist ein aufregendendes Erlebnis, denn es geht über tosende Flüsse durch unberührte Natur, wobei man spektakuläre Blicke auf den Auyantepui geniesst. Bereits vom Río Churun aus kann man den etwa 1 km hohen Angel Fall sehen. Von der Isla Ratoncito aus beginnt die Trekkingtour zum Aussichtspunkt auf den Salto Ángel. Diese Tour führt durch den Regenwald, der hier größtenteils aus Farnen besteht, und dauert etwa anderthalb Stunden. Am Aussichtspunkt bleiben etwa 20 min., bevor es zurück zum Fluss geht. Hier wird dann das Mittagessen eingenommen und danach geht es stromabwärts und deshalb in nur ca. 3 Stunden Bootsfahrt + 1h Wanderung um die Stromschnellen und nochmal 15 min. Bootsfahrt zurück nach Canaima. Eine etwas anstrengende und lange Tour, die aber mit einem spektakulären Blick auf den Angel Fall und einer aufregenden Bootsfahrt mehr als belohnt wird.
Der Name Salto Ángel stammt von einem amerikanischen Buschpiloten, der 1910 auf der Suche nach Gold führenden Flüssen auf den Auyantepui landete. Dabei versank das Flugzeug (Typ Ryan Flamingo) im Schlamm und konnte nicht wieder gestartet werden. Erst nach 11 Tagen war der dreiköpfigen Besatzung der Abstieg vom Auyantepui gelungen. Ángel war aber keineswegs der Entdecker und auch nicht der erste nicht indianische Mensch, der den Wasserfall zu Gesicht bekam. Allerdings wurde der Wasserfall erst nach der Landung durch Ángel bekannt. In der Sprache der einheimischen Pemón Indianer heisst der Wasserfall Kerepakupai Vená. Er ist mit 979 m (größte Einzelstufe 805 m) Fallhöhe der höchste Wasserfall der Welt.


Hier gehts zu unserer Auswahl an Venezuela Reisen