Bootsafari auf der Laguna de Iberá

Infos zum Reiseprogramm

Das Sumpfgebiet „Esteros del Iberá“ erstreckt sich auf 13.000 km² und ist damit das zweitgrößte Sumpfgebiet der Erde, nach dem brasilianischen Pantanal. „Iberá“ stammt aus der Sprache der Guaraní und bedeutet „helles Wasser“. Tatsächlich ist das Gebiet eine Mischung aus Sumpf, Moor, Seen und Lagunen. Es ist das größte Naturschutzgebiet Argentiniens und wird wegen seiner Artenvielfalt geschützt. Hier leben allein 350 verschiedene Vogelarten, Neotropische Otter, Mähnenwölfe, Pampashirsche, Sumpfhirsche, Alligatoren, Kaimane, Anacondas, Wasserschweine. Die Bootsfahrt beginnt direkt am Steg der Lodge in einem kleinen Boot, welches von einem lokalen Tierexperten gesteuert wird. Die häufigsten Tiere, die man aus nächster Nähe sieht, sind Wasserschweine (Capybaras) ,Kaimane und viele exotische Vogelarten. Mit etwas Glück lassen sich auch Sumpfhirsche oder Pampashirsche beobachten. Vor allem aber ist es eine Bootsfahrt in einer Umgebung, die man so kaum kennt und die man deshalb in seiner Gesamtheit genießen sollte.


Hier gehts zu unserer Auswahl an Argentinien Reisen