Reiseziel Halbinsel Osa

Reiseinformationen für Halbinsel Osa

Auf einen Blick: Halbinsel Osa - biologisch intensivster Platz auf der Erde

Die Halbinsel Osa an der südlichen Pazifikküste von Costa Rica gilt als eine der schönsten Regenwalddestinationen weltweit, und ist der Ort mit der größten Artenvielfalt auf dem gesamten amerikanischen Kontinent. Die ursprüngliche Halbinsel bietet eine atemberaubende, unberührte Landschaften und absolute Abgeschiedenheit. Einsame Strände, wilde Berg- und Regenwälder und die komplexe Flora und Fauna mit vielen endemischen Arten lassen Abenteurerherzen höherschlagen.

Für Naturfreunde ist die Halbinsel Osa ein willkommenes Reiseziel. Besonders der Corcovado Nationalpark mit seinen 13 Ökosystemen gilt als einer der spektakulärsten Nationalparks des Landes. Er bedeckt fast die Hälfte der Halbinsel und bildet den größten zusammenhängenden Primärregenwald an Costa Ricas Pazifikküste und ist die Heimat einer mannigfaltigen Flora und Fauna, welche auch einige bedrohte Arten umschließt. Nicht umsonst wurde der Corcovado Nationalpark sogar vom international renommierten Magazin National Geographic als „biologisch intensivster Platz auf der Erde“ beschrieben.

Das Biosphärenreservat Isla del Caño gehört zum Nationalpark Corcovado. Das Reservat dient dem Schutz der zahlreichen intakten Korallenriffe in denen sich eine Vielzahl von Meeresbewohnern tummelt. Auf der Überfahrt wird man, mit etwas Glück, von Delfinen begleitet und im Januar, Februar, Juli und August gibt es die Chance auf Walsichtungen. Auf Grund dieser spektakulären Unterwasserwelt ist die Insel ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Auch aus archäologischer Sicht ist die Insel von Bedeutung. Sie ist unbewohnt, doch fand man auf dem 110 m hohen Gipfel große, runde Steinkugeln, die wahrscheinlich vom Festland stammen. Die Herkunft der Kugeln ist nicht geklärt, vermutlich handelt es sich um Relikte von präkolumbischen Völkern. Früher wurde die Insel von Ureinwohnern vom Stamme der Boruca als Friedhof genutzt.



Beste Reisezeit: Wann ist die beste Reisezeit für die Halbinsel Osa?

Das Klima auf der Halbinsel Osa ist tropisch heiß. Die Tagestemperaturen liegen ganzjährig um die 30°C und nachts wird es selten kälter als 22 °C. Die Regenzeit beginnt im Mai und dauert bis in den Dezember. Im Oktober und November regnet es sehr häufig, wobei es sich oftmals nur um kurze intensive Schauer am Nachmittag handelt. Die besten Monate hinsichtlich Regen- und Trockenzeit haben wir grün markiert.

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
32
32
32
32
31
30
31
30
30
29
30
31
  Tag
22 22 22 23 24 23 23 23 23 23 23 22   Nacht
4 2 2 6 16 16 15 15 15 20 18 12   Regentage
27 27 26 27 27 27 28 27 27 27 27 27   Wassertemperatur

Sehenswertes: Sehenswertes auf der Halbinsel Osa

Anreise per Boot Drake Halbinsel Osa, Costa Rica
Die schönste Anreise zur Halbinsel Osa ist die einstündige Bootsfahrt von Sierpe nach Drake (40 km).
Luftaufnahme Halbinsel Osa, Costa Rica
Luftaufnahme Halbinsel Osa
Anreise per Boot von Sierpe nach Drake Halbinsel Osa, Costa Rica
Der letzte Teil der Anfahrt erfolgt über das offene Meer.
Isla del Caño Taucherparadies vor Halbinsel Osa, Costa Rica
Blick zur Isla del Caño. Vor der Küste der Insel befindet sich ein Tauchparadies.
Drake Halbinsel Osa, Costa Rica
Drake
Strand Halbinsel Osa, Costa Rica

Strand Halbinsel Osa, Costa Rica

Nationalpark Corcovado auf Halbinsel Osa, Costa Rica

Forschungsstation in Nationalpark Corcovado Halbinsel Osa, Costa Rica
Die wissenschaftliche Forschungsstation "La Sirena" im Corcovado Nationalpark
Sonnenuntergang Nationalpark Corcovado Halbinsel Osa, Costa Rica
Wenn der Tag auf der Halbinsel Osa zur Neige geht, erwachen die nachtaktiven Tiere im Urwald.

Entfernungen: Entfernungen Halbinsel Osa

Verbindungen ab Drake Entfernung Fahrtzeit
Uvita 98 km 1 h Boot + 1 h Auto
Golfito 128 km 1 h Boot + 1 h 25 min Auto
Manuel Antonio 145 km 1 h Boot + 1h 50 min Auto
San José 320 km 1 h Boot + 4 h Auto

Verbindungen: Verbindungen ab Halbinsel Osa

Schiffsverbindungen
Ab Drake-Bucht
Bahía Drake Costa Rica
Reiseziel
Entfernung Fahrtzeit
Playa Corcovado  34 km ca. 50 min
Sierpe 40 km ca. 1 h
Playa Sirena 40 km ca. 1 h

Shuttlebus-Verbindungen
(zu den Hotels der Reiseziele im Rahmen unserer Costa-Rica Minibusreisen)
Minibus Costa Rica
Ab Sierpe
Reiseziel
Entfernung Fahrtzeit
Uvita       57 km 55 min
Puerto Jiménez          58 km 1 h 50 min
Quepos       119 km 1 h 45 min
San José       280 km 4 h 10 min
* Entfernungen und Fahrtzeiten richten sich nach der Anzahl der angefahrenen Hotels

Nationalparks: Nationalparks auf der Halbinsel Osa

NP Iguazu

Parque Nacional Corcovado

Eröffnet 1975
Größe ca. 42.600 ha Landfläche
ca. 5.400 ha Meeresfläche
Landschaft
Der Corcovado Nationalpark bildet den größten zusammenhängenden Primärregenwald an Costa Ricas Pazifikküste. Er umfasst insgesamt 13 verschieden Ökosysteme, sodass die Landschaft dementsprechend vielfältig ist. Mehr als die Hälfte des Parks ist von Bergregenwald bedeckt. Der Rest teilt sich auf in Tieflandregenwald, Steppenwald, Palmensümpfe, Schwemmlandebenen, Sumpfwäldern, Süßwassersümpfen und Mangrovenwäldern. Auch die raue, ursprüngliche Küste gehört zur Szenerie des Nationalparkes. Im Zentrum des Parks erhebt sich ein fast 750m hoher Berg, der Cerro Rincón. Sogar vom international renommierten Magazin National Geographic wurde der Corcovado Nationalpark als „biologisch intensivster Platz auf der Erde“ beschrieben.
Tiere
In den verschiedenen Ökosystemen des Nationalparks findet man eine sehr mannigfaltige Fauna vor.

Säugetiere wie Tapir, Puma, Pekari, Agouti, Faultier, Ameisenbär und alle 4 in Costa Rica heimischen Affenarten bewohnen das Parkgebiet. Raubkatzen bekommt man allerdings sehr selten zu sehen, was an der scheuen Natur der Tiere liegt.

Ebenfalls sind Amphibien und Reptilien wie z.B. Pfeilgift- und Rotaugenlaubfrösche, grüne Leguane, Krokodile und verschiedene Schlangenarten sind im Nationalpark heimisch.

Fast 370 verschiedene Vogelarten wurden bis jetzt im Park entdeckt. Unter Ihnen befinden sich neben Kolibris , Geiern und Tukanen auch die größte Population der Roten Aras. Eine weitere stark bedrohte Vogelart die im Nationalpark zu finden ist, ist die Harpyie. Sie ist einer der stärksten und auch größten Greifvögel der Welt und ernährt sich unter anderem von Faultieren und Affen.

In den Gewässern des Nationalparks tummeln sich Meeressäuger wie Delfine und auch Buckelwale, welche hier Ihr Paarungs- und Aufzuchtsgebiet haben. Da der Nationalpark auch als Meeresschutzgebiet fungiert, findet man ebenfalls viele verschiedene Fischarten und hat die Chance patrouillierende Bullenhaie vor der Küste zu entdecken. Weiterhin dienen die Strände auch vier verschiedene Arten von Meeresschildkröten einen Nistplatz.
Pflanzen Jedes der Ökosysteme im Park beherbergt eine ganz eigene Pflanzenwelt. Ca. 50% des Parks ist bedeckt von Bergwäldern, aber auch Nebelwälder und Mangrovenwälder gehören zum typischen Landschaftsbild. Insgesamt findet man im Corcovado Nationalpark ca. 500 verschiedene Baumarten. Zu den charakteristischen Pflanzenarten des Parks gehören der Nazareno Baum, Poponjoche, Guayabónbäume und Sangregradobäume. Auch seltene Arten wie den Ojoche, den Espavel, den Milchbaum oder die Yolillo Palme kann man finden.
Lage Der Corcovado Nationalpark ist der abgelegenste Nationalpark Costa Ricas sodass die Anreise gut geplant sein sollte. Durch seine Lage und die ursprüngliche Beschaffenheit des Parks sind Exkursionen nur für Reisende mit gutem Fitnesszustand zu empfehlen.

Die Eingänge San Pedrillo und La Sirena können mit dem Boot erreicht werden. Die Boote legen meist von den Hotels um die Drake Bay bei ab, und sind das perfekte Transportmittel für komfortable Tagestouren in den Nationalpark.

Der Eingang La Leona in Caraté kann über den Landweg erreicht werden. Diese Option ist jedoch recht unkomfortabel und mit weniger Naturerlebnissen verbunden als die Anreise per Boot.
Öffnungs­zeiten Täglich von 07:00 -16:00 Uhr Der Sektor La Sirena bleibt im Oktober für die Öffentlichkeit geschlossen.
Alle anderen Sektoren sind wie gewohnt zugänglich.
Eintritt
15 USD pro Person

Der Nationalpark kann nur mit einem Führer und gegen Vorreservierung betreten werden. Durch seine Lage und die ursprüngliche Beschaffenheit des Parks sind Exkursionen nur für Reisende mit gutem Fitnesszustand zu empfehlen.
Links Offizielle Website des Nationalparks

NP Iguazu

Biosphärenreservat Isla del Cano

Eröffnet 1978
Größe ca. 320 ha Landfläche
ca. 5.800 ha Meeresfläche
Landschaft
Die Insel ist bedeckt von immergrünem Regenwald und verfügt über mehrere Sand- und Kiesstrände. Ansonsten ist sie ist von einer Steilküste umgeben und erhebt sich bis auf 123 Meter.
Tiere
Das türkise Wasser, welches die Isla de Cano umgibt ist die Heimat einer beeindruckenden Vielfalt von Meerestieren. Man findet besonders viele verschiedene Arten von Korallen, unter anderem Steinkorallen und Seefächer. Bereits beim Schnorcheln nah an der Oberfläche kann man eine Vielzahl an bunten Fischen bewundern. Auch als Tauchgebiet eignet sich das Meer rund um die Isla del Cano perfekt. Heimische Spezies sind zum Beispiel Mantarochen, Thunfische, Nadelfische, Barrakudas, Schnapper, Weißspitzen-Riffhaie, Meeresschildkröten, Muränen, Delfine, Buckel- und Grindwale.

Da die Isla del Cano ein biologisches Reservat ist, ist das Tauchen streng reguliert, sodass es nur fünf Tauchspots gibt und maximal 10 Taucher gleichzeitig im Wasser sein dürfen. Auf der Insel selber findet man mit Ausnahme von Insekten, Fröschen und einigen kleinen Wirbeltieren wie zum Beispiel Opossums keine nennenswerte Fauna.
Pflanzen Auch die Pflanzenwelt auf der kleinen Insel ist weitaus weniger vielfältig als im Rest des Corcovado Nationalparks. Die Insel ist von einem tropischen Regenwald bedeckt, der zumeist aus immergrünen Bäumen und Farnen besteht. Die bemerkenswertesten Bäume sind die bis zu 50m hohen Milchbäume, welche einen trinkbaren „milchartigen“ Saft absondern, wenn man Ihre Rinde ansticht.
Lage Die Isla del Caño liegt etwa 15 km vor der Halbinsel Osa im Pazifik und kann nur mit dem Boot erreicht werden.
Öffnungs­zeiten Täglich von 07:00 -15:00 Uhr
Eintritt
15 USD pro Person

Die Insel kann nur per Boot und für Tagestouren besucht werden, da Übernachtungen auf der Insel untersagt sind. Die meisten Touren starten von Drake Bay, von wo die Überfahrt zur Insel ca. eine Stunde dauert. Weitere Abfahrten beginnen in Sierpe und Uvita. Wegen der großen Hitze muss man unbedingt ausreichend Wasser mitnehmen. Kopfbedeckung und festes Schuhwerk empfohlen. Ggf. auch Tabletten gegen Reisekrankheit (Bootsfahrt im Ozean)
Links Offizielle Website des Nationalparks

Tiere und Pflanzen: Tiere und Pflanzen auf der Halbinsel Osa


Der Corcovado Nationalpark auf der Halbinsel Osa besteht hauptsächlich aus Tieflandregenwald. Hier gibt es die weltweit größte Artenvielfalt. Über 500 Baumarten, 150 Orchideenarten, etwa 150 Säugetier- und 370 Vogelarten, 120 verschiedene Reptilien und Amphibien sowie über 6000 Insektenarten.

Der Rote Ara (Lapa rojo) fühlt sich wohl im Corcovado Nationalpark. Er kann knapp 1 m groß werden.

Auch der Große Soldatenara (Lapa verde) lebt auf der Halbinsel Osa.

Auch Vogelspinnen leben auf der Halbinsel Osa. Es gibt über 900 Arten in 116 Gattungen. Die größte Tarantula hat einen Durchmesser von 28 cm. Für den Menschen sind die Bisse der amerikanischen Vogelspinnen ungefährlich.

Leguan

Totenkopf-Äffchen

Weißkopf-Kapuzineraffe

Pekari





Gut getarnt









Der SwainsonTukan (auch Braunrückentukan) kann bis zu 56 cm groß werden. Auf der Halbinsel Osa kann man ihn des öfteren sehen.

Kurzgeschichte: Die Kurzgeschichte der Halbinsel Osa

1960
Aufgrund der Abgeschiedenheit ist die Halbinsel Osa von Menschen fast unberührt.

Um 1970
Goldfunde locken schnell mehrere hundert Goldsucher an, die das wertvolle Ökosystem schädigen.

1975
Am 24.Oktober wird der Nationalpark Corcovado errichtet.

1976
Die Goldsucher werden aus dem Nationalpark Corcovado vertrieben.

1999
Der Nationalpark beschäftigt 63 Parkwächter, die den Park vor Wilderern schützen.

2010
Die Zahl der Parkwächter wurde auf 10 verringert. Da 10 Parkwächter unmöglich eine Fläche von 560 km² kontrollieren können, nimmt die illegale Jagd und Abholzung zu.

2014
Der Zutritt in den Corcovado-Nationalpark ist nur noch in Begleitung einheimischer, zertifizierter Guides gestattet.

Halbinsel Osa Reisen

Reisebaustein

Halbinsel Osa

4 Tage
550,00 €
Reisebeginn jederzeit
Rundreise

Costa Rica Mietwagenreise Karibik-Osa-Pazifik

18 Tage
2.360,00 €
Reisebeginn jederzeit

Unser komplettes Reiseangebot für Costa Rica finden Sie unter Costa Rica Reisen.

Unsere Unterkünfte in Halbinsel Osa

Hotel in Halbinsel Osa

Corcovado Tent Camp

CUnterkunft Kategorie
Hotel auf der Halbinsel Osa

Pirate Cove

CUnterkunft Kategorie
Hotel in Halbinsel Osa

Punta Marenco Lodge

CUnterkunft Kategorie
Hotel auf der Halbinsel Osa

Aguila de Osa Inn

BUnterkunft Kategorie

Aktivitäten und Programme in Halbinsel Osa

Reiseprogramm Halbinsel Osa

Exkursion in den Corcovado Nationalpark

Reiseprogramm Halbinsel Osa

Ausflug zur Isla del Caño