Ausflug zum Río Magdalena und Salto Mortiño

Infos zum Reiseprogramm

Der gewaltige Río Magdalena entspringt nahe San Agustín, direkt in der Zentralkordillere der Anden und ist dort umgeben von erloschenen Vulkanen, wie beispielsweise dem Alto del Purutal. Im Anschluss fließt er durch die Archäologische Zone San Agustíns bis er seine Richtung nach Norden einschlägt. Von dort aus fließt er unerbittlich bis in die Karibik nahe Barranquilla. Den Namen erhielt der Fluss von seinem Entdecker Rodrigo de Bastidas (ebenfalls Gründer der Hafenstadt Santa Marta) und wurde von der Tagesheilgen abgeleitet. Am 1. April 1501 war dies Maria Magdalena. Der riesige Fluss erreicht insgesamt eine Länge von 1.538 km und umfasst dabei ein Einzugsgebiet von 263.858 km², ähnlich des Rheins in Deutschland. Bis zu der ersten größeren Stadt, Neiva, passiert der Río Magdalena meist nur wunderschöne Natur rund um die archäologische Zone San Agustín. Sehr beliebt in dieser Region sind Ausflüge zu dem Estrecho de Magdalena, wo auch diese Tour hinführt. Hier misst der Strom seine engste Stelle von nur 1,7 m, umgeben von massiven Felsen. Ein schöner Anblick. Sehr interessant an dem Fluss ist auch die Fauna. Im Vergleich zu anderen südamerikanischen Flüssen fehlen typische Fischfamilien wie die Sägesalmler oder die Helogeniae völlig. Die Fischfauna des Flusses hat dagegen mehr Ähnlichkeit mit den Süßwasserfaunen am Pazifik. Typische Vertreter diese Arten sind die Hechtsammlergattung Ctenolucius oder Harnischwelsgattungen Charidolus. Diese Eigenheit mag wohl daran liegen, dass der Río Magdalena auf der Westseite der Kordillere entspringt, bevor er sich seinen Weg zu der Karibik bahnt. Insgesamt wurden bisher 122 verschiedene Fischarten in dem Fluss festgestellt sowie auch die zwei Krokodilarten, Spitzkrokodil und Krokodilkaiman, entdeckt wurden.

Im Anschluss an der Besichtigung des Estrecho de Magdalena führt die Fahrt weiter zu dem spektakulären Wasserfall Salto Mortiño. Dieser liegt etwa 12 km östlich von San Agustín und hat eine Höhe von 180 m.