Halbtagesausflug Archäologische Parks von Isnos

Infos zum Reiseprogramm

In der Nähe von dem Ort San José de Isnos, nordöstlich von San Agustín, befinden sich gleich zwei interessante und von dem großen Bruder in San Agustín unabhängige archäologische Ausgrabungsstätten. Inmitten einer großartigen Landschaft von dichter Flora können diese beiden Stätten, am Ufer des Río Magdalena liegend, gut auf dieser Halbtagestour verbunden werden. Die Alto de los Ídolos (Anhöhe der Götzen) zählt dabei zu dem zweitwichtigsten archäologischen Park der Region und liegt nur 20 km entfernt von San Agustín. Dieser wurde auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt und bietet die am besten erhaltenen Grabanlagen der Kultur von San Agustín. Die 20 ha große Anlage befindet sich auf 1.800 m Höhe und besteht aus zwei grasbewachsenen Mesitas (kleiner Hügel), verbunden durch eine aufgeschüttete Plattform. In dieser Nekropolis können die Gäste von Steinplatten überdachte Grabhügel mit steinernen Sarkophagen in unterschiedlichen Formen sehen (zum Beispiel in Form eines Kaimans). Ebenfalls finden sich hier auch verschiedene Statuen, wie El Ratón (die Maus), wieder. Die größte Statue der San-Agustín-Kultur steht mit seinen 7 Metern im Zentrum der Mesitas verbindenden Rampe. Nur 11 km nordöstlich dieser archäologischen Ausgrabungsstätte befindet sich die Alta de las Piedras (Anhöhe der Steine). 1914 entdeckte Professor Konrad Theodor Preuss diese 10 ha große Anlage wieder. Trotz der Schändungen vieler Grabräuber sind die vier Statuen und die rot, schwarz und gelb bemalten Steinplatten der Gräber noch heute in ihren Originalfarben bewahrt. Die beliebteste Statue der Alta de las Piedras ist das größte Doble Yo der Region – eine zweigesichtige Doppelskulptur.