Reiseziel Villa de Leyva

Reiseinformationen für Villa de Leyva

Auf einen Blick: Villa de Leyva: Malerisches kleines Kolonialstädtchen

Das restaurierte kleine Städtchen Villa de Leyva befindet sich etwa vier Autostunden nördlich von Bogotá, inmitten des Departamentos Boyacá. Es wurde 1572 gegründet und nach dem ersten Präsidenten Neugranadas, Andrés Díaz Venero de Leyva, benannt. Diese reizende und absolut fotogene Siedlung wurde 1954 unter Denkmalschutz gestellt und ist heute ein Ort der Entspannung und der Ruhe.

Weiße Fassaden, große Türen und Fenster aus Holz, schöne maurisch beeinflusste Balkons, steinbepflasterte Gassen und herrliche Innenhöfe prägen dieses ruhige Kolonialstädtchen und laden förmlich zum gemütlichen Schlendern ein.

Es ist schon beinahe wie in Andalusien, wenn nicht das frische Klima wäre. Die einstöckigen Häuser mit den Ziegeldächern, die Kirche mit ihren massigen und niederen Türmen und das jahrhundertealte Kopfsteinpflaster der riesigen Plaza Mayor waren schon des Öfteren Kulisse für historische Filme. Dieser große Hauptplatz mit seinen 14.000 m² bietet zugleich das wohl bekannteste Fotomotiv dieser Region. Man sollte sich auch einen Augenblick Zeit nehmen und die Kirche mit der im Hintergrund liegenden Bergkette bewundern – ein guter Ort mit Blick aus der Vogelperspektive.

Weiterhin bietet Villa de Leyva gleich sechs Museen in den kolonialen Bauten. Nicht ohne Grund gehört Villa de Leyva zu den wichtigsten Kolonialstädten des Landes. Neben dem historischen Ort selbst hat auch die Region und die Provinz Boyacá vieles zu bieten. So befindet sich nur unweit von Tunja, Haupstadt von Boyacá, der wohl wichtigste geschichtliche Ort Kolumbiens, die Puente de Boyacá.

Im 19 Jahrhundert besiegten hier die Truppen von Simón Bolívar das eigentlich überlegene spanische Heer und besiegelten somit die Unabhängigkeit Kolumbiens. Auf dem ehemaligen Schlachtfeld erinnern heute mehrere Denkmäler an dieses so wichtige Ereignis des Landes. Das bedeutendste Monument ist dabei die 18 m hohe Skulptur von Simón Bolívar.

Weiterhin sind auch die Töpferhauptstadt Raquirá oder die Thermalbäder von Paipa einen Besuch wert. Naturliebhaber sollten ebenfalls einen Aufenhalt in Boyacá auf ihrer Kolumbienreise mit einplanen.

Dramatische Landschaften bietet allein schon die im Osten liegende Sierra Nevada de Cocuy: schneebedeckte Berge, brausende Wasserfälle, eisige Gletscher und kristallklare blaue Seen.

Ein weiteres Ausflugsziel könnte auch die Laguna de Tota, im Tal der Sonne, sein. Dieser See liegt auf über 3.000 m Höhe und ist zugleich Kolumbiens größtes Binnengewässer. Neben dem weißen Sandstrand, die Playa Blanca, gibt es hier auch zwei ausgezeichnete Wanderrouten durch den Tropenwald und das Páramo-Ökosystem.

Beste Reisezeit: Wann ist die beste Reisezeit für Villa de Leyva?

Villa de Leyva liegt auf 2.149 Metern Höhe. Das Klima ist ganzjährig angenehm. Die besten Reisemonate haben wir grün markiert.

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
23 23 23 23 22
21 21 21 22 22
22
22
  Maximal
11 11 12 12 12 12 11 11 11 12 12 11   Minimal
8 10 13 19 18 13 11 12 14 20 18 11   Regentage



Sehenswertes: Sehenswertes in Villa de Leyva

Plaza Mayor in Villa de Leyva, Kolumbien

Plaza Mayor in Villa de Leyva, Kolumbien

Schöne Häuse in Villa de Leyva, Kolumbien
Die unter Denkmalschutz stehende Siedlung Villa de Leyva gehört zu den schönsten aus der Kolonialzeit und lädt förmlich zum Schlendern ein. Die riesige Plaza Mayor mit einer Fläche von 120 m mal 120 m ist eines der typischsten Fotomotive der Region.
Puente de Boyacá, Kolumbien
Statur von Simón Bolívar, Kolumbien
Die Puente de Boyacá ist eines der wichtigsten Schlachtfelder in der Geschichte Kolumbiens. Hier wurde die Unabhängigkeit des Landes von den Truppen Simón Bolívars 1819 besiegelt.
Raquí, die Töpferhauptstadt Kolumbiens
Raquí, die Töpferhauptstadt Kolumbiens
Raquirá ist die Töpferhauptstadt Kolumbiens und glänzt mit seinen bunt gestrichenen Fassaden und Kunsthandwerksläden. Sehr zu empfehlen ist der Keramikmarkt am Sonntag.
Straße in Paipa, Kolumbien
Markt in Paipa, Kolumbien
Dank seiner heilenden Thermalquellen ist Paipa ein ideales Reiseziel für den Gesundheitstourismus. Neben den Zentren für Wasser- und Schlammtherapien bietet der Ort auch eine wunderschöne Architektur, von kolonial bis modern.
Laguna de Tota in Boyacá, Kolumbien
Wüste in Boyacá, Kolumbien
Wasserfall in der Sierra Nevada de Cocuy, Kolumbien
Naturliebhaber werden sich in der Provinz Boyacá auch wohl fühlen. So gibt es hier das größte natürliche Binnengewässer des Landes auf über 3.000, die Laguna de Tota. Weiterhin findet sich südlich von Villa de Leyva eine wüstenhafte Gegend nahe dem Konvent La Candelaria sowie im Norden die vielseitigen Landschaften der Sierra Nevada de Cocuy.

Credits: Procolombia 

Entfernungen: Entfernungen ab Villa de Leyva

Reiseziel
Entfernung Fahrtzeit
Raquira 24 km 35 min
Boyacá 56 km 1 h 25 min
Paipa 80 km 1 h 40 min
Laguna de Tota 118 km 3 h 40 min
Bogotá 165 km               2 h 50 min
Bucaramanga 263 km 6 h 20 min
Medellín 402 km  9 h

Kurzgeschichte: Die Kurzgeschichte von Villa de Leyva

12.000 v. Chr.
Viele Funde deuten darauf hin, dass Menschen bereits

12.000 v. Chr.
hier lebten. 16 Jhd. Das Volk der Muisca siedeln in dieser Region.

12. Juni 1572
Villa de Leyva wird von Hernán Suarez de Villalobos gegründet und nach dem ersten Präsidenten von Neugranada (Andrés Díaz Venero de Leyva) benannt.

17 Jhd.
Bau der großen Plaza Mayor von Villa de Leyva, die mit ihrer Grundfläche von 120 x 120 Metern eine der größten Stadtplätze Amerikas ist.

1812
Der erste Kongress der Vereinigten Provinzen von Neugranada nach der Unabhängigkeitserklärung, bei dem Camilo Torres Tenorio zum ersten Präsidenten gewählt wurde, findt in Villa de Leyva statt

7. August 1819
Die Truppen von Simón Bolívars besiegen wider jedes Erwartena das spanische Heer südöstlich von Villa de Leyva und besiegeln damit die Unabhängigkeit Kolumbiens.

13. Dezember 1823
Antonio Nariño (Vorreiter der Unabhängigkeit) stirbt in der Casa Nariño.

1850
Gründung des Klosters San Agustín.

1987
Werner Herzog dreht Teile des Films “Cobra Verde” mit Klaus Kinski in Villa de Leyva.

1954
Villa de Leyva wird unter der Regierung von Gustavo Rojas Pinilla unter Denkmalschutz gestellt.

1977
El Fósil, ein sehr gut erhaltenes, 7 m langes und 120 Millionen Jahre altes Kronosaurus-Fossil, wird etwa 6 km westlich von Villa de Leyva gefunden und kann noch heute dort begutachtet werden.

2007
Schauplatz der Telenovela „Zorro - La Escada y la Rosa“

Villa de Leyva Reisen

Reisebaustein

Bogotá

4/5 Tage
320,00 €
Reisebeginn jederzeit
Rundreise, Empfehlung

Kolumbien Rundreise in Deutsch

16 Tage
1.920,00 €
jederzeit
Rundreise

Gruppenreise Kolumbien in Deutsch

14 Tage
2.330,00 €
einmal pro Monat

Unser komplettes Reiseangebot für Kolumbien finden Sie unter Kolumbien Reisen.

Unsere Unterkünfte in Villa de Leyva

Hotel in Villa de Leyva

Hospedería La Roca

CUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

Hosteria del Molino la Mesopotamia

CUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

Hotel Casa Terra

BUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

Hotel Plazuela de San Agustín

BUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

La Posada de San Antonio

BUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

Duruelo Hospedería

AUnterkunft Kategorie
Hotel in Villa de Leyva

Hotel Campanario de la Villa

AUnterkunft Kategorie

Aktivitäten und Programme in Villa de Leyva

Reiseprogramm Villa de Leyva

Stadtbesichtigung Villa de Leyva

Reiseprogramm Villa de Leyva

Halbtagesausflug Ecce Homo, El Fosil & Casa Terracota

Reiseprogramm Villa de Leyva

Bike Tour rund um Villa de Leyva

Reiseprogramm Villa de Leyva

Tagesausflug Wanderung im Nationalpark Iguaque