Exkursion Ica und Huacachina Oase

Infos zum Reiseprogramm

Die Stadt Ica liegt etwa 300 km südlich von Lima und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. In der Mitte eines grünen Tals besticht diese wunderschöne Stadt durch das warme Klima und die umliegenden Sanddünen sowie der geheimnisvollen Lagune. Bewundernswert ist auch die Entwicklung der Landwirtschaft, trotz Wasserknappheit. Heute ist Ica Zentrum des Agrarexports.

Zu Beginn der Tour besuchen Sie eine Bodega aus Perus berühmtesten Weinanbaugebiet, wo Sie viel über die Piscoherstellung erfahren. Dieser Weinbrand wird seit 1540 hergestellt und seit dem 17. Jahrhundert „Pisco“ (Sprache der Quechua = Vogel) genannt. Selbstverständlich haben Sie hier auch die Gelegenheit von dem köstlichen Getränk, sowie leckeren Wein zu probieren.

Da Ica eine lange Tradition mit der umgebenden Wüste und Oase sowie mit der Landwirtschaft und den alten regionalen Kulturen hat, gehört der Besuch des Regionalmuseum einfach dazu. Dieses ist eines der besten Museen des Landes und beherbergt atemberaubende Reliquien und gut erhaltene präkolumbische Mumien aus der Nazca-, Paracas- und Warikultur. Des Weiteren ist auch ein Besuch der Plaza de Armas in dieser Rundfahrt enthalten.

Im Anschluss fahren Sie in die wenige Kilometer auswärtsliegende Huacachina-Oase, welche auf der Rückseite des 50-Sol Scheines abgebildet ist. Hier haben Sie die Möglichkeit eine entspannte Pause, umgeben von Palmen und Sanddünen, einzulegen. Beliebt sind auch eine aufregende Buggy-Fahrt durch die Dünen der Wüsten, sowie der Trendsport des Landes, „Sandboarding“ (jeweils optional).