Rundflug über die Nazca-Linien

Infos zum Reiseprogramm

Die Tour beginnt in Paracas mit dem Transfer zum Flughafen ins nahe gelegene Pisco. Kurz nach dem Start taucht bereits das erste Scharrbild auf: „El Candelabro“ (der Kerzenleuchter) auf der Halbinsel Paracas. Dieses überdimensionale Scharrbild gehört nicht zu den Nazca-Linien, ist aber ebenso spektakulär und mystisch. Es soll vermutlich den Seefahrern als Orientierung gedient haben, da man diese Figur auch noch aus etwa 20 km Entfernung vom Meer gut sehen kann. Danach wird Cahuachi, das ehemalige Kultzentrum Nazcas, überflogen. Hier sieht man noch heute die aus luftgetrocknetem Lehm errichteten Stufenpyramiden und Plätze.

Sobald das Flugzeug den Fluss Nazca überquert hat, nähern sich die Nazca-Linien, deren Überflug Bestandteil vieler Peru Reisen ist. Es handelt sich dabei um riesige Scharrbilder in der Wüste. Auf der Nazca-Hochebene befinden sich auf einer Fläche von etwa 500 km² bis zu 20 km lange, schnurgerade Linien, Dreiecke und trapezförmige Flächen. Ebenso zeigen die Scharrbilder Figuren wie Menschen, Affen und Vögel. Oft sind die Linien nur wenige Zentimeter tief. Durch ihre enorme Größe sind sie nur aus großer Entfernung, zum Beispiel aus dem Flugzeug zu erkennen. Das wirft die Fragen aller Fragen auf: warum wurden die Linien gezogen, in einer Zeit in der an Flugzeuge noch nicht einmal zu denken wäre? Entdeckt wurden sie 1924 von Passagieren der ersten Fluglinien über die Nazca-Wüste. Inzwischen weiß man, dass die ersten Figuren bereits etwa zwischen 300 v.Chr. und 900 n.Chr. entstanden sind. Über die Entstehung und Bedeutung selbst gibt es viele Theorien und auch wissenschaftliche Forschungsarbeiten. Als erstes begab sich der Ärchäologen-Schüler Toribio Mejía Xesspe daran, diese zu untersuchen. Auch die Deutsche, Maria Reiche, untersuchte die Nazca Kultur und ihre Linien. Ihre Ergebnisse waren, dass die Kultur die Astronomie schon kannte und die Scharrbilder darauf zurückzuführen sind. Des Weiteren bestehen wohl auch deutliche Zusammenhänge zwischen den Richtungen einiger Linien und den Sonnenwendepunkten. Von den Tierfiguren wird angenommen, dass sie eine rituelle Bedeutung hatten und auf ihnen Opfer hinterlegt wurden.

Bei diesem Überflug werden unteranderem folgende Scharrbilder überflogen: „la ballena“ (der Wal), „el mono“ (der Affe), „el colibri“ (der Kolibri), „la araña“ (die Spinne), „el cóndor“ (der Kondor) und „la familia“ (die Familie).

Informationen zum Flugzeug:
  • Flugzeugtyp: Twin Otter Vistaliner 
  • Hersteller: De Havilland (Kanada) 
  • Kapazität: 19 Personen 
  • Panoramafenster (von der Taille bis zum Kopf) 
  • Audioguide über Kopfhörer (in Spanisch, Englisch, Französisch und Japanisch)